Kultur & Showbiz Dschungelcamp 2018 - Starkes Finale rettet durchwachsene Staffel

13:20  04 februar  2018
13:20  04 februar  2018 Quelle:   moviepilot.de

Nach Serienstopp: So viel hat der Skandal um Kevin Spacey Netflix gekostet

  Nach Serienstopp: So viel hat der Skandal um Kevin Spacey Netflix gekostet Im Oktober tauchten erstmals gegen den "House of Cards"-Star Kevin Spacey Vorwürfe wegen sexueller Belästigung auf. Netflix zog kostspielige Konsequenzen, nachdem sich weitere, mutmaßliche Opfer zu Wort gemeldet hatten.Im Rahmen des kürzlich vorgelegten Quartalsbericht des Streaminganbieters wurde ersichtlich, dass Netflix eine Millionensumme wegen nicht fortgesetzter Inhalte einbüßte. Der Grund dafür ist offenbar Schauspieler Kevin Spacey, der durch schwerwiegende Vorwürfe der sexuellen Belästigung in Verruf geraten ist.

Das Finale des Dschungelcamps 2018 ist erst Anfang Februar. Nachdem wir vor wenigen Tagen von den letzten Kandidaten des Dschungelcamps 2018 berichteten, gab RTL nach Angaben von DWDL nun den Dschungelcamp 2018 - Starkes Finale rettet durchwachsene Staffel . 04.02. 2018 , 00:31.

Jenny Frankhauser: Ein Kind für die Dschungelkönigin? : Dschungelcamp 2018 - Starkes Finale rettet durchwachsene Staffel Insgesamt lief die 12 . Nach einem starken Finale kann der Sender aber trotzdem zufrieden sein.Wie DWDL berichtet, schaffte Ich bin ein Star - Holt ich hier raus! an nur

So unwichtig die Prominenz der Teilnehmer für den Verlauf der Show auch ist, erfüllen klangvolle Namen dem Sender doch einen Marketing-Zweck im Vorfeld der Staffel. Dieses Jahr konnte die Teilnehmerauswahl von Ich bin ein Star - Holt mich hier raus! die Zuschauer nicht magnetisieren. Bekanntere Teilnehmer wie Natascha Ochsenknecht und Ansgar Brinkmann vermochten Reality-Kaulquappen wie Kattia Vides, David Friedrich und Jenny Frankhauser nicht aufzuwiegen. Da der diesjährige Narrenkäfig im weiteren Fortgang der Staffel zudem wenig Aufregendes oder gar Dramatisches zustande brachte, was Zuschauer angezogen hätte, stand am Ende für RTL eine insgesamt durchwachsene Runde, die hinter der Vorjahresausgabe zurück blieb.Wie DWDL berichtet, schaffte Ich bin ein Star - Holt ich hier raus! an nur drei Abenden den Sprung über die 40-Prozent-Marke beim Marktanteil; 2017 war das noch 10 Mal gelungen. Sehr gut, wenn auch schlechter als im Vorjahr, wurde das gestrige Show-Finale aufgenommen, aus dem Jenny Frankhauser als Siegerin hervorging. 6,72 Millionen Menschen schauten zu (Staffelbestmarke), als sich Jenny Frankhauser gegen ihre Mitfinalisten Daniele Negroni und Tina York durchsetzte, was beim Gesamtpublikum einen Marktanteil von knapp 30 Prozent bedeutete. In der Zielgruppe schauten 3,68 Millionen zu, was den Marktanteil hier auf 44,2 Prozent schraubte. Die jeweils stärksten Reichweiten erreichte Ich bin ein Star - Holt ich hier raus!in der Auftaktshow und im Finale mit 6,6 Millionen bzw. 6,8 Millionen Zuschauern. In den insgesamt 16 Shows sank die Quote nur ein einziges Mal knapp unter die 5 Millionen-Marke. Gleichwohl das Interesse also ein wenig nachgelassen hat, bleibt Ich bin ein Star - Holt ich hier raus! doch ein wichtiges Flaggschiff des Privatsenders aus Köln.Mehr zum Dschungelcamp 2018:Der Mythos vom FakeDas versprechen die KandidatenLangsam lodern die FlammenPromis, die den Aufstand proben: Dschungelcamp 2018 - Starkes Finale rettet durchwachsene Staffel © RTL Dschungelcamp 2018 - Starkes Finale rettet durchwachsene Staffel

So unwichtig die Prominenz der Teilnehmer für den Verlauf der Show auch ist, erfüllen klangvolle Namen dem Sender doch einen Marketing-Zweck im Vorfeld der Staffel. Dieses Jahr konnte die Teilnehmerauswahl von Ich bin ein Star - Holt mich hier raus! die Zuschauer nicht magnetisieren. Bekanntere Teilnehmer wie Natascha Ochsenknecht und Ansgar Brinkmann vermochten Reality-Kaulquappen wie Kattia Vides, David Friedrich und Jenny Frankhauser nicht aufzuwiegen. Da der diesjährige Narrenkäfig im weiteren Fortgang der Staffel zudem wenig Aufregendes oder gar Dramatisches zustande brachte, was Zuschauer angezogen hätte, stand am Ende für RTL eine insgesamt durchwachsene Runde, die hinter der Vorjahresausgabe zurück blieb.

Alles nur Show... für die Show?: Matthias Mangiapane und Hubert Fella sind längst verlobt

  Alles nur Show... für die Show?: Matthias Mangiapane und Hubert Fella sind längst verlobt Matthias Mangiapane sagte in der gestrigen Dschungelcamp-Folge "Ja" zu Hubert Fella. Doch das ist nicht das erste Mal Natürlich möchte ich dich heiraten", ruft Matthias Mangiapane freudestrahlend, mit Tränen in den Augen der Kamera entgegen. Die Antwort gilt seinem Liebsten und "Hot oder Schrott"-Partner Hubert Fella. In einem Brief stellte der 50-Jährige seinem aufbrausendem Freund die alles entscheidende Frage im Dschungelcamp. Matthias und seine Mitcamper wirken überrascht von dem ersten Heiratsantrag in der Geschichte des deutschen Dschungelcamps.

Dschungelcamp 2018 - Starkes Finale rettet durchwachsene Staffel . Zoff im Dschungelcamp -Hotel: Wegen Matthias und Jenny: Streit mit Mama Iris eskaliert. Giuliana Farfalla: Mit ihrem Auftritt beim Dschungel-Wiedersehen macht sie sich keine Freunde.

Den letzten Tag im Camp erleben, also ins Finale einziehen, durfte neben der Gewinnerin und dem Zweitplatzierten die Schlagersängerin Tina York. Dschungelcamp 2018 - Starkes Finale rettet durchwachsene Staffel .

Wie DWDL berichtet, schaffte Ich bin ein Star - Holt ich hier raus! an nur drei Abenden den Sprung über die 40-Prozent-Marke beim Marktanteil; 2017 war das noch 10 Mal gelungen. Sehr gut, wenn auch schlechter als im Vorjahr, wurde das gestrige Show-Finale aufgenommen, aus dem Jenny Frankhauser als Siegerin hervorging. 6,72 Millionen Menschen schauten zu (Staffelbestmarke), als sich Jenny Frankhauser gegen ihre Mitfinalisten Daniele Negroni und Tina York durchsetzte, was beim Gesamtpublikum einen Marktanteil von knapp 30 Prozent bedeutete.

In der Zielgruppe schauten 3,68 Millionen zu, was den Marktanteil hier auf 44,2 Prozent schraubte. Die jeweils stärksten Reichweiten erreichte Ich bin ein Star - Holt ich hier raus!in der Auftaktshow und im Finale mit 6,6 Millionen bzw. 6,8 Millionen Zuschauern. In den insgesamt 16 Shows sank die Quote nur ein einziges Mal knapp unter die 5 Millionen-Marke. Gleichwohl das Interesse also ein wenig nachgelassen hat, bleibt Ich bin ein Star - Holt ich hier raus! doch ein wichtiges Flaggschiff des Privatsenders aus Köln.

Mehr zum Dschungelcamp 2018:

  • Der Mythos vom Fake

  • Das versprechen die Kandidaten

  • Langsam lodern die Flammen

  • Promis, die den Aufstand proben

Dschungelcamp 2018: Nach dem Wiedersehen kommt es zum Ausraster .
Tatjana Gsell nahm dieses Jahr am Dschungelcamp teil. Nach einem eher friedlichen Auftritt im Camp sorgte sie nun aber für ganz andere Schlagzeilen. Am Abend vor der Abreise in die Heimat gab sie beim Feiern wohl etwas zu viel Gas.Auch Kamil Golik, die Begleitung vom ehemaligen „Bachelorette“-Gewinner David Friedrich (28), pflichtete der Aussage von Tatjanas Busenfreundin bei. Im RTL-Interview sagt er: „Tatjana hat einen über den Durst getrunken und konnte sich überhaupt nicht benehmen, wurde beleidigend, hat andere angegriffen.“ Der Reality-Star zeigt sich trotzdem völlig schuldlos.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
Das ist interessant!