Kultur & Showbiz Dustin Higgs 'letzte Worte vor der Hinrichtung des Todestraktinsassen

14:25  16 januar  2021
14:25  16 januar  2021 Quelle:   newsweek.com

Der letzte Mann, der von Trump-Admin-Tests hingerichtet werden soll Positive Tests für COVID-19

 Der letzte Mann, der von Trump-Admin-Tests hingerichtet werden soll Positive Tests für COVID-19 Dustin Higgs, die letzte Person, die von der Trump-Administration hingerichtet werden soll, hat positiv auf das Coronavirus getestet, sagte sein Anwalt am Donnerstag. Das Justizministerium hat argumentiert, dass die Durchführung einer Flut von Hinrichtungen während der Coronavirus-Pandemie sicher wäre - aber Higgs 'positiver Test ist eine deutliche Ablehnung dieses Arguments.

Die letzten Worte von 484 dieser zum Tode Verurteilten veröffentlichten die texanischen Justizbehörden auf ihrer Website – und Jon Millward hat sie untersucht. „Das Wort , das texanische Mörder unmittelbar vor dem letzten Atemzug am häufigsten aussprechen, ist ,Liebe‘“, erzählte

Ein Gericht hatte die Hinrichtung von Johnson und einem anderen Todestraktinsassen , Dustin Higgs Die Hinrichtung des anderen Todestraktinsassen ist für heute geplant: Higgs wäre der letzte Bundesverurteilte, den die Trump-Administration vor Ablauf seiner Amtszeit hinrichten möchte.

Dustin Higgs verkündete seine Unschuld bis zu seinem 13. und letzten Bundesinsassen, der unter der Präsidentschaft von Donald Trump hingerichtet wurde 17-jährige Pause bei der Todesstrafe des Bundes.

a close up of a green fence in front of a building: The Federal Correctional Complex Terre Haute in Terre Haute, Indiana is pictured in July 2019. Dustin Higgs was executed at the facility on January 16 2021. © Scott Olson / Getty Images Der Federal Correctional Complex Terre Haute in Terre Haute, Indiana, ist im Juli 2019 abgebildet. Dustin Higgs wurde am 16. Januar 2021 in der Einrichtung hingerichtet.

Der 48-jährige Higgs wurde am für tot erklärt Am Samstag um 1.23 Uhr in Terre Haute, Indiana, nach einer tödlichen Injektion von Pentobarbital, bei der vor mehr als zwei Jahrzehnten drei Frauen in einem Naturschutzgebiet in Maryland getötet wurden.

Dustin Higgs vor dem Hinrichtungsdatum nicht von der Coronavirus-Diagnose überrascht

 Dustin Higgs vor dem Hinrichtungsdatum nicht von der Coronavirus-Diagnose überrascht © Scott Olson / Getty Der Todestraktinsasse Dustin Higgs wurde Anfang dieser Woche, nur einen Monat vor seiner geplanten Hinrichtung, bei USP Terre Haute positiv auf COVID-19 getestet. Auf dem Foto oben befindet sich am 13. Juli 2020 in Terre Haute, Indiana, ein Wachturm entlang eines Sicherheitszauns im Federal Correctional Complex.

August droht einem Mann die Hinrichtung . Die Zuschauer stimmen per SMS darüber ab. Das letzte Wort Die Henkersmahlzeit ist das letzte , was zum Tode Verurteilte zu sich nehmen, bevor sie hingerichtet werden. Als dritter Straftäter erhielt nun Dustin Honken in Indiana die tödliche Injektion.

Higgs ist ebenso wie Johnson im Dezember an Covid-19 erkrankt. Ein Richter hatte ihre Hinrichtung für mehrere Wochen mit der Begründung ausgesetzt Menschenrechtsaktivisten reagierten empört auf die Bemühungen der Trump-Regierung, so kurz vor der Machtübergabe mit den Hinrichtungen

"Zuerst möchte ich sagen, dass ich ein unschuldiger Mann bin", sagte er in seinen letzten Worten, bevor er die drei Opfer nannte. "Ich bin nicht für ihren Tod verantwortlich und habe die Morde nicht angeordnet", fügte er hinzu. Indiana Zeitung The Tribune-Star berichtete.

Eine Bundesjury in Maryland hatte Higgs im Oktober 2000 wegen Mordes und Entführung ersten Grades bei den Morden an Tamika Black (19), Mishann Chinn (23) und Tanji Jackson (21) verurteilt.

Die Jury hörte, wie Higgs, Willis Mark Haynes und ein dritter Mann, Victor Gloria, hatte die Frauen am 27. Januar 1996 abgeholt und zu Higgs 'Wohnung in Laurel, Maryland, gefahren.

Nach einer Auseinandersetzung zwischen Higgs und Jackson verfolgten die Männer die Frauen, nachdem sie die Wohnung verlassen hatten, und überredeten sie, in ein Fahrzeug von Higgs zu steigen, das sie zum nationalen Wildschutzgebiet Patuxent fuhr. Gloria sagte aus, dass Higgs seine Pistole Haynes übergeben hatte, der alle drei Frauen erschossen hatte.

Warum Lisa Montgomery ein Hinrichtungsaufschub gewährt wurde

 Warum Lisa Montgomery ein Hinrichtungsaufschub gewährt wurde Ein Richter hat Lisa Montgomery einen Hinrichtungsaufschub gewährt, nachdem ihre Anwälte argumentiert hatten, dass sie geistig nicht in der Lage ist, getötet zu werden. © Anwälte für Lisa Montgomery Ein Richter hat Lisa Montgomery, der einzigen Frau in der Todeszelle des Bundes, einen Hinrichtungsaufschub gewährt. Die Hinrichtung von Montgomery sollte am Dienstag im Federal Correctional Complex in Terre Haute, Indiana, stattfinden.

Welches Wort gehört in welchen Satz? Wähl das passende Verb aus. Wie sich ein Inselstaat vor dem Klimawandel retten will. Milliarden Euro Verlust durch Steueroasen. Zivilcourage gegen rechte Parolen.

Higgs war ebenso wie Johnson im Dezember an Covid-19 erkrankt. Ein Richter hatte ihre Hinrichtung für mehrere Wochen mit der Begründung ausgesetzt Menschenrechtsaktivisten reagierten empört auf die Bemühungen der Trump-Regierung, so kurz vor der Machtübergabe mit den Hinrichtungen

Haynes wurde zu lebenslanger Haft verurteilt, weil er die Opfer tödlich erschossen hatte, während Higgs wegen Erteilung des Befehls für die Morde strafrechtlich verfolgt wurde.

In einem Gnadengesuch hatten Higgs 'Anwälte argumentiert, dass es "willkürlich und ungerecht" sei, dass Higgs härter bestraft wurde als der Mann, der den Abzug drückte, da es "unbestritten" war, dass Higgs "niemanden tötete".

In der Petition, sein Todesurteil umzuwandeln und / oder eine 90-tägige Wiedergutmachung zu gewähren, sagten seine Anwälte, dass Higgs '"nachgewiesene positive Anpassung ihn besonders gut geeignet macht, den Rest seines Lebens in Gewahrsam friedlich zu leben. ""

Der US-Bezirksrichter Peter Messitte, der den Prozess gegen Higgs leitete, schrieb jedoch am 29. Dezember, er habe "ein faires Verfahren erhalten und sei von einer einstimmigen Jury wegen eines verabscheuungswürdigen Verbrechens zum Tode verurteilt worden".

Wegen Beschwerden von SCOTUS-Liberalen wird Corey Johnson zur fünften Person, die von der Lame-Duck-Trump-Administration hingerichtet wird.

 Wegen Beschwerden von SCOTUS-Liberalen wird Corey Johnson zur fünften Person, die von der Lame-Duck-Trump-Administration hingerichtet wird. © Bereitgestellt von Law & Crime TERRE HAUTE, INDIANA: Am Eingang des Federal Correctional Complex, an dem Corey Johnson hingerichtet wurde, befindet sich ein Schild. Die Trump-Regierung setzte am Donnerstagabend ihre Flut von Hinrichtungen des Bundes fort, als sie den 52-jährigen Corey Johnson im Federal Correctional Complex in Terre Haute, Indiana, tötete. Johnson war 1992 wegen seiner Rolle bei den Bandenmorden an sieben Menschen zum Tode verurteilt worden.

Eines steht fest: Wie wohl kaum ein anderes Ereignis der jüngeren Zeitgeschichte pflügt die Corona-Krise die Gesellschaften um und zieht eine Spur der Verwüstung quer durch die Volkswirtschaften nach sich. Ganze Branchen und Millionen Existenzen stehen vor dem ultimativen Kollaps.

Die Redaktion empfiehlt. Hier findest du Wörter und Begriffe der Nachrichtensprache erklärt.

Higgs und einem anderen Todestraktinsassen, Corey Johnson, wurden vorübergehende Hinrichtungsaufschübe gewährt, weil er befürchtete, dass COVID-19-Infektionen dazu führen könnten, dass sie während der tödlichen Injektionen mehr leiden könnten. Dieser Aufenthalt wurde von höheren Gerichten außer Kraft gesetzt. Johnson wurde am Donnerstag hingerichtet.

Trump beendete im Juli eine 17-jährige Pause bei der Todesstrafe des Bundes, und Higgs 'Anwalt Shawn Nolan sagte, dass in den letzten Tagen der Präsidentschaft eine politische Agenda für die Hinrichtungen hatte.

"Inmitten der Pandemie und allem, was gerade im Land vor sich geht, scheint es einfach verrückt, diese Hinrichtungen voranzutreiben", sagte sie. Der Tod von

Higgs kam, nachdem der Oberste Gerichtshof der USA, , mit 6: 3 für den Weg für die Hinrichtung des Bundes in letzter Minute gestimmt hatte, Tage bevor Präsident Trump sein Amt niederlegte. Die Richterin des Obersten Gerichtshofs , Sonia Sotomayor, schrieb einen Dissens zu der Entscheidung und kritisierte die Trump-Administration scharf für die jüngste Flut von Hinrichtungen.

USA zur Durchführung der 13. und endgültigen Hinrichtung unter Trump-Verwaltung

 USA zur Durchführung der 13. und endgültigen Hinrichtung unter Trump-Verwaltung Von Jonathan Allen © Reuters / BRYAN WOOLSTON Der Federal Correctional Compex in Terre Haute TERRE HAUTE, Ind. (Reuters) - Die US-Regierung beabsichtigt, die 13. Ausführung durchzuführen und die endgültige Hinrichtung unter der Regierung von Präsident Donald Trump am Freitagabend, nur fünf Tage vor dem Amtsantritt des gewählten Präsidenten Joe Biden mit dem Versprechen, die Todesstrafe zu beenden.

"Nach siebzehn Jahren ohne eine einzige Hinrichtung des Bundes hat die Regierung seit Juli zwölf Menschen hingerichtet", schrieb sie. "Das ist keine Gerechtigkeit", fügte sie hinzu.

Verwandte Artikel Sonia Sotomayor vom Obersten Gerichtshof sagt, dass die Hinrichtungen von Trump-Administratoren "nicht gerecht" sind Corey Johnsons letzte Worte vor der Hinrichtung des Todestraktinsassen Trump-Administrator hat Millionen in der Durchführung einer Pandemie--Petition ausgegeben, um die Hinrichtung von Dustin Higgs anzuhalten 1,5 Millionen Unterschriften

Starten Sie Ihre unbegrenzte Newsweek-Testversion

Dustin Diamonds Freundin Tash Jules war an seiner Seite, als der Schauspieler starb .
© Noel Vasquez / Getty Der Schauspieler hatte einen Knoten an seinem Hals "ignoriert", so dass seine Freundin ihn ins Krankenhaus brachte, erzählt der Manager des Schauspielers PEOPLE Dustin Diamond starb am Montagmorgen im Alter von 44 Jahren, aber der vom Bell -Schauspieler gerettete war in seinen letzten Augenblicken nicht allein.

usr: 0
Das ist interessant!