Kultur & Showbiz Scottish FA hat eine "starke Botschaft" gesendet, sagt Livingston-Chef David Martindale

15:06  27 januar  2021
15:06  27 januar  2021 Quelle:   dailyrecord.co.uk

Celtic gegen Dundee United: Wie man sieht, Details zum Online-Stream, Form, SPFL-Spielquoten

 Celtic gegen Dundee United: Wie man sieht, Details zum Online-Stream, Form, SPFL-Spielquoten Celtic sieht 2020 mit einem letzten Heimspiel des Jahres aus, wenn Dundee United am Mittwochnachmittag Parkhead besucht. © Neil Lennon feiert im August mit Jeremie Frimpong und Albian Ajeti in Tannadice. (Foto von Al ... Neil Lennons Mannschaft erlebte in letzter Zeit ein Wiederaufleben, landete im William Hill Scottish Cup 2020 im Elfmeterschießen gegen Hearts und feierte seit dem bisherigen Nadir ihrer Saison fünf Siege von fünf - fünf Spiele ohne a Sieg im November und Anfang Dezember.

Livingston-Manager David Martindale glaubt, dass der schottische FA eine "starke Botschaft" gesendet hat, nachdem der Verwaltungsrat ihn zu einer geeigneten Person erklärt hat.

Der 46-Jährige wurde am Dienstag einer SFA-Anhörung unterzogen, um festzustellen, ob seine frühere Verurteilung wegen seines Anteils am organisierten Verbrechen ihn daran hinderte, seine Rolle fortzusetzen.

Martindale, der in den letzten sieben Jahren in verschiedenen Funktionen im Verein beschäftigt war, wurde letzten Monat nach einer erfolgreichen Zeit als Interimstrainer nach dem Ausscheiden von Gary Holt zum Manager ernannt.

Celtic gegen Livingston: Wie man sieht, Details zum Online-Stream, Form, SPFL-Spielquoten

 Celtic gegen Livingston: Wie man sieht, Details zum Online-Stream, Form, SPFL-Spielquoten Celtic wird für den Besuch von Livingston in Form in Parkhead am Samstag erschöpft sein - der erste eines fünftägigen Doppelkopfballes zwischen den Seiten . © Jeremie Frimpong und Jullien Serrano von Celtic in Akion während eines schottischen Premiership-Spiels zwischen C ...

Er sagt, die Entscheidung der SFA, zu seinen Gunsten zu entscheiden, zeige, dass es sich um eine Organisation handelt, die „für alle Lebensbereiche offen ist“.

Er sagte: „Fußball hat eine starke Botschaft gesendet. Ich denke, es vereint alle und zeigt Ihnen, wie stark Fußball ist.

"Ich denke, es war unglaublich, wie viele Menschen ihre Unterstützung angeboten haben. Personen, die Petitionen starten, Hannah Bardell MP, Angela Constance MSP, Phil Scraton (Mitglied des Hillsborough Independent Panel).

"Solche Leute legen ihren Kopf über die Brüstung, wenn sie - um ehrlich zu sein - nicht mussten. Sie hätten einen Tweet in den sozialen Medien mögen können, aber sie sind darüber hinausgegangen.

"Ich hatte Fußballfans aus allen Vereinen in Großbritannien, die fast alle das unterstützten, was unglaublich ist.

Livingston-Troll Celtic mit '10 In A Row'-Halse als Club-Toast auf außergewöhnlichen Lauf

 Livingston-Troll Celtic mit '10 In A Row'-Halse als Club-Toast auf außergewöhnlichen Lauf Livingston feierte das 10. Spiel von Manager David Martindale als Lions-Chef ungeschlagen mit einem frechen Social-Media-Witz. Ein 2: 2-Unentschieden gegen Celtic sicherte den zweistelligen Meilenstein, nachdem Jay Emmanuel-Thomas in der zweiten Halbzeit einen Ausgleich erzielte. Neil Lennons -Mannschaft hatte mit Moi Elyounoussi und Nir Bitton geführt, die von Ciaron Browns Kopfball-Auftakt geantwortet hatten.

"Ich denke, die SFA hat eine starke Botschaft gesendet, dass sie für alle Lebensbereiche und die Gesellschaft offen ist."

Martindale wurde 2004 verhaftet und schrieb sich bis zur Verhandlung an der Universität ein, bevor er nach seiner Freilassung seinen Abschluss machte und in die Bauindustrie wechselte.

Als ehemaliger Juniorenfußballer begann er auch mit seinen Trainerausweisen und verbrachte Zeit als stellvertretender Manager von Broxburn Athletic, bevor er zu Livi wechselte - und er gibt zu, dass er viele Leute hat, für die er im Verein dankbar sein kann.

Er sagte: „Ich habe einen Freund namens Billy McPhee, der mit der West Lothian Youth Foundation zusammengearbeitet hat und der auch eng mit Livingston zusammengearbeitet hat.

"Ich habe viel Fußball mit ihm gespielt und er sagte zu mir:" Sie kämpfen wirklich mit Davie. "Angesichts der täglichen Beziehungen zwischen Billy und Neil Rankine sagte er mir, dass sie unbedingt einen Kaffee mit mir trinken möchten.

"Das waren die längsten fünf Minuten meines Lebens und ich war in schwierigen Situationen": Livingston-Chef David Martindale freute sich und war erleichtert, den letzten Platz im Betfred Cup zu sichern.

 Livingston-Chef David Martindale beschrieb die Verletzungszeit als "die längsten fünf Minuten" Minuten meines Lebens “, als er sah, wie die Sekunden vergingen, bevor die Lions endlich ihren Platz im Betfred Cup-Finale besiegelten. Das Tor von Scott Robinson in der neunten Minute reichte aus, um St. Hampren in Hampden zu besiegen und Livi zum ersten Mal seit 2004 das Finale zu erreichen.

"Ich bin runtergekommen und Neil ist einer dieser Typen. Wenn Sie anbieten, etwas für nichts zu tun, wird er Sie darauf ansprechen." So habe ich meinen Fuß in die Tür bekommen.

„Ohne Neil Rankine und Robert Wilson wäre ich nicht in diesem Fußballverein. Alle Direktoren, die in Vergangenheit und Gegenwart in diesem Club waren, waren für mich phänomenal. John (Ward) und Robert waren unglaublich.

"Ich werde nicht lügen - ich bin in den Fußballverein gekommen, weil sie finanziell nicht an einem guten Ort waren und ich im Grunde billige Arbeitskräfte war."

Er fügte hinzu: „Ich denke, die Gesellschaft ist jetzt viel offener und akzeptiert verschiedene Arten von Menschen und Vielfalt.

"Ich denke, Social Media hat den Menschen geholfen zu erkennen, dass es auf der Welt mehr gibt als nur das, was Sie sind, und das war riesig.

"Wenn Sie einen schlimmen Fehler machen, bedeutet dies nicht unbedingt, dass Sie ein schlechter Mensch sind, obwohl offensichtlich schlechte Menschen im Gefängnis sind. Ich habe im Gefängnis viele gute Leute getroffen, die einen schweren Fehler in ihrem Leben gemacht haben, und ich denke, die Gesellschaft kann sich jetzt vielleicht ein bisschen mehr darauf beziehen. “

David Martindale: Der Livingston-Manager stimmte zu, nach Fragen über seine kriminelle Vergangenheit zu bleiben.

 David Martindale: Der Livingston-Manager stimmte zu, nach Fragen über seine kriminelle Vergangenheit zu bleiben. David Martindale war überrascht, die Genehmigung des Scottish Football Association zu erhalten, als Livingston-Manager fortzufahren, nachdem er festgestellt hatte, dass seine frühere Anhörung in Hampden entmutigender war, als im Dock am High Court zu sitzen . © David Martindale, Manager von Livingston, ist während des Halbfinalspiels zwischen Livingst und Betfred Cup zu sehen mit Vertretern des SFA Professional Game Board.

Während Martindale selbst sein Leben mit Hilfe von Livingston wieder aufgebaut hat, ist er nicht der einzige im Verein, der in der Vergangenheit ein Risiko für Spieler mit Vergangenheit eingegangen ist. Die

-Verteidiger Declan Gallagher, der nach einer Verurteilung wegen Körperverletzung im Gefängnis war, und Alan Lithgow, der vor über einem Jahrzehnt vier Straftaten gegen die öffentliche Unanständigkeit eingestanden hatte, haben beide in den letzten Jahren den Club geleitet. Laut

Martindale verdient der Club große Anerkennung dafür, dass er offen dafür ist, Menschen eine zweite Chance zu geben.

„Ich denke, der Livingston Football Club, die früheren und gegenwärtigen Direktoren sowie die früheren und gegenwärtigen Eigentümer müssen für das, was sie getan haben, massiv Anerkennung finden“, sagte er.

„Sie haben mir erlaubt, in den Club zu kommen und Wachsen und entwickeln Sie sich im Job zurück und auf der Rückseite haben sie mir erlaubt, Spieler mit beispielsweise Gepäck zu rekrutieren.

„Ich denke, der Fußballverein ist ein strahlendes Licht.

“ Der schottische Verband hat mich als akzeptiert eine fitte und richtige Person, und das würden sie nicht sagen, wenn es nicht den Livingston Football Club gäbe. Dafür müssen sie sich massiv auf den Rücken klopfen. “

Ungewöhnliche Aktivitäten in West Lothian - Livingston verliert ein Fußballspiel .
Donald Trump war immer noch der Präsident der Vereinigten Staaten und Celtic blieb mit Rangers an der Spitze der schottischen Premier League in Kontakt. © Shaun Rooney von St. Johnstone steigt am höchsten und führt seine Mannschaft mit 2: 0 gegen Livingston an (Foto ... Ja, es war so lange her, dass Livingston zuletzt verloren hat. Es gab nur wenige Zeugen für diese jüngste Beobachtung paranormaler Aktivitäten in West Lothian, aber es ist wirklich passiert. Nicht seit dem 21.

usr: 0
Das ist interessant!