Kultur & Showbiz Dominion verklagt MyPillow-Gründer wegen Wahlverschwörungstheorien

12:15  23 februar  2021
12:15  23 februar  2021 Quelle:   nbcnews.com

Dominion verklagt Mike Lindell wegen 1,3 Milliarden US-Dollar, mehr als das Vierfache des Jahresumsatzes von MyPillow

 Dominion verklagt Mike Lindell wegen 1,3 Milliarden US-Dollar, mehr als das Vierfache des Jahresumsatzes von MyPillow Dominion Voting Systems reichte am Montag eine Klage in Höhe von 1,3 Milliarden US-Dollar gegen MyPillow und CEO Mike Lindell ein spielte eine Rolle bei der Fälschung der Präsidentschaftswahlen 2020. © Stephen Maturen / Getty Images Mike Lindell, CEO von My Pillow, spricht während einer Wahlkampfveranstaltung des US-Präsidenten Donald Trump am 10. Oktober 2019 im Target Center in Minneapolis, Minnesota.

WASHINGTON (dpa-AFX) - Der Wahlmaschinenhersteller Dominion verklagt einen weiteren Verbündeten des früheren US-Präsidenten Donald Trump wegen unbelegter Vorwürfe des Wahlbetrugs auf mehr als 1,3 Milliarden Dollar Schadenersatz. Die Firma reichte am Montag bei einem Gericht in der US-Hauptstadt Washington eine Klage gegen den Geschäftsmann Mike Lindell ein und warf diesem Verleumdung vor.

Für den 4. Dezember ist in Georgia eine Anhörung anberaumt, um das Löschen oder Verändern der Dominion -Wahlautomaten zu verhindern. Nun ist einer plötzlich verschwunden. Am 25. November reichte Sidney Powell Klagen wegen „massiven Wahlbetrugs“ in zwei US-Bundesstaaten ein: Georgia und Michigan. Eine wichtige Rolle bei der Wahlfälschung sollen hier die Dominion -Wahlautomaten gespielt haben. Diese sollen nun alle konfisziert und überprüft werden, doch nach neuesten Aussagen von Powell, ist ein Server von Dominion Voting Systems aus einem Nachzählungszentrum in Fulton

Der Wahlmaschinenhersteller Dominion Voting Systems hat Mike Lindell, CEO von MyPillow und überzeugter Verbündeter des ehemaligen Präsidenten Donald Trump, wegen seiner monatelangen Kampagne falscher Behauptungen über 1,3 Milliarden US-Dollar verklagt Wahl 2020.

Lindell Michael wearing a suit and tie © Bereitgestellt von NBC News

Lindell, der Gründer einer Kissenfirma und einer der sichtbarsten Verteidiger von Trump, nachdem er die Wahl verloren hatte, hat Monate damit verbracht, eine unbegründete Verschwörungstheorie zu teilen, die Biden nur aufgrund einer weitreichenden Verschwörung gewonnen hat, zu der auch die venezolanische Regierung gehört und gehackte Wahlmaschinen.

Dominion Voting gegen Mike Lindell zitiert 'FightForTrump' MyPillow-Rabattcode

 Dominion Voting gegen Mike Lindell zitiert 'FightForTrump' MyPillow-Rabattcode Klage von Eine gegen Mike Lindell von MyPillow eingereichte Klage wegen Verleumdung in Höhe von 1,3 Milliarden US-Dollar behauptet, der CEO habe Kunden dazu ermutigt, Rabattcodes zu verwenden, die an weithin diskreditierte Verschwörungstheorien über die Präsidentschaftswahlen 2020 gebunden sind. © Drew Angerer / Getty Mike Lindell, CEO von MyPillow, ist das Ziel einer am Montag von Dominion Voting Systems eingereichten Klage in Höhe von 1,3 Milliarden US-Dollar.

Stattdessen riss Lindell Dominion Voting Systems, das Unternehmen im Zentrum unbegründeter Verschwörungstheorien, die von Trumps persönlichem Anwalt Rudy Giuliani und dem konservativen Anwalt Sidney Powell aufgestellt wurden. Das Unternehmen reichte Klagen gegen beide ein - und drohte mit einer Klage gegen Newsmax. Mike Lindell, CEO von MyPillow - Gründer Mike Lindell spricht am 18. Mai 2018 in Minneapolis, Minnesota, mit Pulse-Gründer Nick Hall in Pulse Twin Cities im US-Bank-Stadion.

Die Wahlsoftwarefirma Dominion hat ihn wegen Verleumdung verklagt . Der ehemalige US-Präsident Donald Trump (l) und der My - Pillow -CEO Mike Lindell vor dem Weissen Haus. - Keystone. Das Wichtigste in Kürze. Mike Lindell soll dem Wahlsoftwarehersteller Dominion Schadenersatz zahlen. Der Wahlmaschinenhersteller Dominion verklagt einen weiteren Verbündeten des früheren US-Präsidenten Donald Trump auf mehr als 1,3 Milliarden Dollar Schadenersatz. Die Klage richtet sich an die unbelegten Vorwürfe des Wahlbetrugs. Die Firma reichte am Montag bei einem Gericht in der

Dominion ist einer der größten Anbieter von Abstimmungssystemen im Land und bedient 26 Staaten in mindestens einer gewissen Kapazität mit Abstimmungs- oder Abstimmtabellen.

Die Klage ist die dritte von Dominion gegen Trump-Verbündete seit der Wahl. Zuvor wurden ähnliche Klagen gegen die Anwälte Rudy Giuliani und Sidney Powell eingereicht. Smartmatic, ein weiterer in den USA ansässiger Voting-Anbieter, der hauptsächlich international tätig ist, hat Fox News und seine Gastgeber ebenfalls verklagt.

"Lindell wusste, dass es keine wirklichen Beweise für seine Behauptungen gibt", heißt es in der Klage von Dominion. "Und er ist sich der unabhängigen Audits und der Stimmzettel bewusst, die die große Lüge endgültig widerlegen. Aber Lindell - ein talentierter Verkäufer und ehemaliger professioneller Kartenzähler - verkauft die Lüge bis heute, weil die Lüge Kissen verkauft."

Sehen Sie die ersten Einblicke in den Wahlverschwörungsdokumentarfilm von Mike Lindell, CEO von MyPillow

 Sehen Sie die ersten Einblicke in den Wahlverschwörungsdokumentarfilm von Mike Lindell, CEO von MyPillow Heute veröffentlichte MyPillow-Gründer und CEO Mike Lindell einen dreistündigen Dokumentarfilm, der unbegründete und entlarvte Theorien darüber enthält, wie die Präsidentschaftswahlen 2020 gegen den ehemaligen Präsidenten Donald manipuliert wurden Trump . © Stephen Maturen / Getty Mike Lindell, Gründer von MyPillow, forderte die Amerikaner auf, während des Briefings der Coronavirus-Task Force am Montag im Weißen Haus "unsere Bibeln zu lesen".

Wegen eines geplatzten Termins verklagt eine Domina einen Kunden und verfolgt diesen sogar in ein anderes Land. Was dahinter steckt und wie das Ganze

Steinmeier zeichnet ihn aus, ein deutsches Anwalt-Team plant eine Sammelklage gegen ihn in den USA wegen seines Corona-Tests.

MyPillow verwendete häufig Promo-Codes wie "QAnon" und "FightforTrump", um falsche Behauptungen über die Wahl zum Verkauf ihres Produkts auszunutzen.

Das Unternehmen antwortete nicht sofort auf eine Anfrage nach einem Kommentar, aber Lindell sagte gegenüber dem Wall Street Journal , dass er "sehr, sehr glücklich" über die Klage sei.

Die Zahl der öffentlichen Einrichtungen, die bereit sind, diese Verschwörungstheorien zu unterhalten, ist zurückgegangen, als Dominion seine Klagen eingereicht hat. Der rechtsextreme Nachrichtensender NewsMax machte eine -Umkehrung , nachdem mit einer Klage bedroht hatte, und bestritt seine vorherige Berichterstattung, in der diese Behauptungen aufgestellt wurden, und schnitt Lindell ab, als er ins Netzwerk kam und darauf bestand, "100 Prozent" zu teilen Beweis "über Dominions Rolle in einer Verschwörung.

MyPillow, wurde dauerhaft von Twitter ausgeschlossen. .
Mike Lindell, CEO von © Adam Bettcher / WireImage) Mike Lindell, Gründer von MyPillow, spricht am 18. Mai 2018 in Minneapolis, Minnesota, mit Pulse-Gründer Nick Hall in Pulse Twin Cities im US Bank Stadium . Adam Bettcher / WireImage Mike Lindell, CEO von MyPillow und enger Freund des ehemaligen Präsidenten Trump, wurde von Twitter ausgeschlossen. Er wurde wegen Verstoßes gegen die "Richtlinie zur Integrität der Bürger" der Plattform angeführt.

usr: 1
Das ist interessant!