Kultur & Showbiz Meghan Markles Freund sagt, E-Mails und Texte unterstützen die Aussagen der Herzogin gegenüber Oprah Winfrey

19:22  10 märz  2021
19:22  10 märz  2021 Quelle:   etonline.com

Meghan Markle hat 'viele, die sie von der Brust bekommen will', als Queen Patronage bedroht

 Meghan Markle hat 'viele, die sie von der Brust bekommen will', als Queen Patronage bedroht Ihr Browser unterstützt dieses Video nicht Meghan Markle und Prinz Harry werden sich Berichten zufolge in ihrem ersten Interview seit ihrem Rücktritt mit der Talkshow-Legende Oprah Winfrey zusammensetzen von königlichen Pflichten. Der Herzog und die Herzogin von Sussex wurden nun gewarnt, dass sie nach der Sendung alle verbleibenden königlichen Patronate verlieren könnten. Die britische Reporterin von ITV Good Morning, Louisa James, sprach darüber, wie die Queen und Palace reagieren könnten.

Meghan Markle, Janina Gavankar are posing for a picture © ITVs 'Heute Morgen'

Meghan Markle s Freundin Janina Gavankar ist erleichtert, sich endlich dafür aussprechen zu können die Herzogin von Sussex und ihr Ehemann Prinz Harry .

Am Mittwochmorgen auf ITV eröffnete Janina das schockierende -Interview mit Oprah Winfrey und stellte fest, dass sie tatsächlich die besondere Luft mit Harry und Meghan gesehen hatte.

"Wir sind alle froh, dass wir uns in einer neuen Ära befinden. Wir können die Wahrheit sagen. Die Dinge sind jetzt anders. Aber ich werde sagen, ich spreche nicht für sie. Ich spreche für mich selbst", sagte Janina, nachdem sie es geschafft hatte Ein Punkt, der besagt, dass Harry (36) und Meghan (39) wussten, dass sie in der britischen Morgenshow sprach.

Prinz Harry & Herzogin Meghan: Neues Logo für ihre Stiftung! Ist das eine Spitze gegen den Palast?

  Prinz Harry & Herzogin Meghan: Neues Logo für ihre Stiftung! Ist das eine Spitze gegen den Palast? Es war das endgültige royale Aus für Prinz Harry (36) und Herzogin Meghan (39, geborene Meghan Markle). Nachdem das Herzogspaar bereits im letzten Jahr von seiner Rolle als Senior Royals zurückgetreten war, besiegelte die Queen (94) diesen Rücktritt am 19. Februar mit dem Entzug der Ehren-Titel und einiger der Schirmherrschaften der Sussexes. Von nun an werden Harry und Meghan ihr Leben endgültig abseits des britischen Hofes in den USA führen.  So traurig der Abschied von ihren Schirmherrschaften für die baldigen Zweifach-Eltern auch war, gibt es nun neue Projekte, die auf Harry und Meghan warten. Eines davon ist ihre gemeinnützige Stiftung "Archewell".

Die 40-jährige Schauspielerin reagierte offen auf die Aussage von Buckingham Palace, , in der sowohl der öffentliche Schmerz des Paares anerkannt als auch festgestellt wurde, dass "einige Erinnerungen variieren können".

"Ich bin so dankbar, dass sie die Erfahrung endlich anerkennen, aber auf der anderen Seite weiß ich, dass die Familie und das Personal sich des Ausmaßes bewusst waren", sagte sie. "Und obwohl ihre Erinnerungen variieren können, tun unsere es nicht, weil wir es mit ihnen durchlebt haben."

Janina fügte hinzu, dass es "viele E-Mails und Texte gibt, die Meghan und Harrys Erinnerung an die Ereignisse unterstützen, die dazu geführt haben, dass sie als hochrangige Mitglieder der königlichen Familie zurückgetreten sind.

Prinz Harry & Herzogin Meghan: Affront gegen die Royal Family - dafür gibt es Kritik

  Prinz Harry & Herzogin Meghan: Affront gegen die Royal Family - dafür gibt es Kritik Die Ereignisse rund um die britische Königsfamilie überschlagen sich momentan. Nicht nur sorgen Prinz Harry (36) und Herzogin Meghan (39, geborene Meghan Markle) für aufsehenerregende Schlagzeilen rund um Meghans Schwangerschaft, das endgültige royale Aus des Paares und ihr heiß ersehntes Interview am 7. März bei US-Talklegende Oprah Winfrey (67), auch um ein weiteres Mitglied der royalen Familie herrscht gerade Aufregung. Seit dem 16. Februar liegt Prinz Philip (99), der Ehemann der Queen (94) und Großvater Harrys im Krankenhaus. Die Sorgen in Großbritannien sind groß.

Auf die Frage, wer genau wusste, dass Meghan unter Selbstmordgedanken gelitten hatte und die Behandlung beantragt und verweigert wurde, antwortete Janina: "Ich weiß nicht, wer es wusste. Ich weiß, dass die Familie und das Personal es wussten."

Als Freundin sagte sie, sie sei "besorgt, verängstigt und traurig", als Meghan sich mit ihren beunruhigenden Gedanken an ihre Freunde und ihren Ehemann wandte.

Janina sprach auch ehemalige Palastmitarbeiter an, die behaupteten, Meghan habe sie gemobbt.

"Ich kenne sie seit 17 Jahren und habe gesehen, wie sie die Menschen um sich herum betrachtet, und ich kann sagen, dass sie keine Tyrannin ist", sagte Janina. "Aber ich kann auch sagen, dass ich persönlich froh bin, dass die Leute ihre Due Diligence durchführen, weil ich auch weiß, warum jemand gehen musste und es wegen groben Fehlverhaltens war."

CBS zahlte mindestens 7 Millionen US-Dollar für Rechte an Meghan Markle und Prinz Harrys Interview mit Oprah: Bericht

 CBS zahlte mindestens 7 Millionen US-Dollar für Rechte an Meghan Markle und Prinz Harrys Interview mit Oprah: Bericht © Joe Pugliese / Harpo Productions Prinz Harry, Meghan Markle und Oprah Winfrey Meghan Markle und Prinz Harry Das erwartete Interview mit Oprah Winfrey soll für CBS Millionen gekostet haben. Laut The Wall Street Journal hat CBS eine Lizenzgebühr zwischen 7 und 9 Millionen US-Dollar für die Ausstrahlung des Specials gezahlt. Meghan und Harry wurden nicht dafür bezahlt, an dem Interview teilzunehmen.

Als Philip Schofield, Co-Moderator von This Morning, fragte, warum Meghan die königliche Familie "nuklearisieren" würde, war Janina mit der Verwendung des Begriffs nicht einverstanden.

"Ich glaube nicht, dass die Absicht war, sie zu" nuklearisieren ". Ich denke, es war nur endlich eine Chance, ihre Wahrheit zu sagen", sagte Janina über die Entscheidung des Paares, jetzt an die Öffentlichkeit zu gehen. "Meghan war schon immer eine sehr offene Person. Sie hat immer Teile von sich geteilt, so wie wir es immer getan haben. Aber das hat sich geändert, als sie sich der Familie angeschlossen hat. Wir haben gesehen, wie eine Mauer um sie herum gebaut wurde. Sie war sehr isoliert."

Wie es dem Paar jetzt geht, wo ihre Geschichte da draußen ist, sagte Janina: "Ich denke, sie fühlen sich frei. Es ist schön zu sehen, dass sie sich frei fühlen. Und jetzt können sie zu dem zurückkehren, worauf sie sich wirklich konzentriert haben."

Seit ihrem umfassenden Interview haben sich viele Prominente und Freunde gemeldet, um ihre Unterstützung für Meghan und Harry zu zeigen. Sehen Sie sich den Clip unten an, um mehr zu erfahren.

VERWANDTE INHALTE:

Meghan Markle eröffnet Informationen zu Datenschutzbedenken in einem unaired Interview-Clip mit Oprah

Dieses Video ist nicht verfügbar, da wir keine Nachricht von unseren Sponsoren laden konnten.

Wenn Sie Werbeblocker-Software verwenden, deaktivieren Sie diese und laden Sie die Seite neu.

Code einbetten Neustart

Herzogin Meghan vs. Herzogin Kate: Nach dem Tränen-Drama: Kates Onkel heizt die Gerüchteküche an .
Bei den britischen Royals will einfach keine Ruhe einkehren! Dabei ist das explosive Enthüllungs-Interview, das Prinz Harry (36) und Herzogin Meghan (39, geborene Meghan Markle) mit Talk-Queen Oprah Winfrey (67) geführt haben, bereits einige Wochen her. Doch die Worte der beiden Royals hallen nach. Vor allem ein Thema scheint viele weiterhin zu beschäftigen: die Unstimmigkeiten zwischen Meghan und ihrer Schwägerin Herzogin Kate (39, geborene Kate Middleton). Denn dass die beiden nicht gerade die besten Freundinnen sind, ist kein Geheimnis. © CHRIS JACKSON/AFP via Getty Images Herzogin Kate vs.

usr: 0
Das ist interessant!