Kultur & Showbiz Der schlimmste Tod in Grey's Anatomy Staffel 17 hat einen viel zu realistischen Hintergrund

18:15  09 juni  2021
18:15  09 juni  2021 Quelle:   moviepilot.de

„Grey's Anatomy“-„Lexie“: So geht es Chyler Leigh heute

  „Grey's Anatomy“-„Lexie“: So geht es Chyler Leigh heute Chyler Leigh ist den meisten wohl als „Lexie Grey“ aus der Serie „Grey’s Anatomy“ bekannt. Doch auch nach dem Serien-Aus ging es für die Schauspielerin erfolgreich weiter. Wir verraten euch, wie es ihr heute geht. © getty images grey's anatomy „Grey’s Anatomy“ ist die am längsten laufende Krankenhausserie überhaupt, erst kürzlich wurde bekannt gegeben, dass auch eine 18. Staffel kommen wird. Über die Jahre mussten sich Fans der Serie schon von einigen ihrer Lieblinge verabschieden. Dazu gehört auch „Lexie Grey“.

Grey's Anatomy tötet in Folge 7 von Stafel 17 bei ProSieben wieder eine Hauptfigur. Die Erklärung, warum der Arzt gehen musste und warum es in der Corona-Staffel kein Corona-Tod wurde, überzeugt.

Der schlimmste Tod in Grey's Anatomy Staffel 17 hat einen viel zu realistischen Hintergrund © ABC Der schlimmste Tod in Grey's Anatomy Staffel 17 hat einen viel zu realistischen Hintergrund

Achtung, es folgen massive Grey's Anatomy Staffel 17-Spoiler: Grey's Anatomy zeigt heute Abend bei ProSieben die 7. Episode der 17. Staffel: Hilfloses Hoffen (Helplessly Hoping). Disney+ und Joyn -Nutzer:innen wissen es bereits seit letzter Woche: In der Folge stirbt Andrew DeLuca (Giacomo Gianniotti).

  • Wie geht es weiter: Grey's Anatomy Staffel 18 kommt

Der Grund für den Abschied der Figur ist niederschmetternd, aber einleuchtend. Zumal DeLucas Tod bzw. ein großer Grey's Anatomy-Verlust lange überfällig war.

Dieser "Grey's Anatomy"-Star spielt im "Sex and the City"-Reboot mit

  Dieser Während die Vorfreude auf das "Sex and the City"-Reboot weiter steigt, dürfen wir uns auf ein neues, aber bekanntes Gesicht freuen. Dieser "Grey's Anatomy"-Star übernimmt eine non-binäre HauptrolleEin "Sex and the City"-Reboot ohne Kim Cattrall als Samantha Jones? Während wir uns wohl oder übel damit abfinden müssen, dass Kim bei der Neuauflage des beliebten Serien-Formats nicht dabei sein wird, gibt es jetzt einen Lichtblick. Denn nun wurde offiziell bekannt gegeben, welcher neue Charakter an der Seite von Carrie, Charlotte und Miranda bei "Sex and the City" 2.0 zu sehen sein wird – und diese Person kennen wir bereits aus einer anderen Kultserie.

Giacomo Gianniotti wollte in Grey's Anatomy's 17. Staffel nicht aussteigen, kann DeLucas Tod aber nachvollziehen

Dr. Andrea DeLuca stirbt unerwartet. Um das gänzlich zu verstehen, müssen wir auch die dazugehörige Crossover-Episode von Seattle Firefighters sehen: Dort verfolgt der Arzt den Kinderschmuggler-Ring, mit dem er schon letzte Staffel zusammenstieß. Zwar legt er den Verbrechern das Handwerk, fängt sich dafür aber eine Messer-Stichwunde im Bauch ein. Im Krankenhaus versuchen die Grey's Anatomy-Ärzte ihn zu retten, scheitern am Ende jedoch.

Nicht nur das Publikum, sondern auch DeLuca-Darsteller Giacomo Gianniotti wurde vom Tod seiner Figur überrascht. Anders als die letzten Grey's Anatomy-Ausstiege, erfolgte sein Abschied nämlich nicht, weil der Schauspieler sich anderswo weiterentwickeln wollte, sondern weil die Drehbuchautoren es so wollten.

ist Greg Germann verlassen Greys Anatomie als Tom Koracick fürs gut?

 ist Greg Germann verlassen Greys Anatomie als Tom Koracick fürs gut? © Gregn German Greys Anatomie ist jetzt in der 17. Saison auf dem ABC und das medizinische Drama hat viele Fan-Lieblingsfiguren gesehen und gehen. Nach dem 20. Mai-Episode wurde es angekündigt, ein anderer Akteur würde nach unten steigen. Express.co.uk hat alles, was Sie wissen müssen, ob Greg Germann als Tom Koracick verlässt. ist Greg Germann verlassen Greys Anatomie? -Fans sind gerade mit der Abreise von Jackson Avery (gespielt von Jesse Williams) auf der neuesten Episode.

Nach dem Corona-Drehabbruch und abrupten Ende von Staffel 16 letztes Jahr blieb DeLucas Geschichte unvollendet. Der tragische Ausstieg als Held war da noch nicht geplant, sondern ergab sich erst in Staffel 17 von Grey's Anatomy. Sein Scheiden konnte aber erst erfolgen, nachdem Andrew seine bipolare Störung erfolgreich in den Griff bekommen hatte. Andernfalls hätte die Serie die Figur mit einer falschen Botschaft entlassen.

Grey's Anatomy verabschiedet Andrew DeLuca (Giacomo Gianniotti) © ABC © ABC Grey's Anatomy verabschiedet Andrew DeLuca (Giacomo Gianniotti) © ABC

Schwer war die Entscheidung, Andrew DeLuca gehen zu lassen, für die Showrunner trotzdem. Doch Giacomo Gianniotti zeigte sich gegenüber Cinemablend verständnisvoll gegenüber der Entscheidung, ihn in die Riege der Grey's Anatomy-Toten einzureihen:

Ich war 6 Jahre und 7 Staffeln dabei. Das ist eine lange Zeit und ich bin noch jung. Es war also eine gute Zeit, um zu gehen und ich bin froh, dass Krista [vernoff] und Debbie [Allen] so tolle Arbeit geleistet haben, [DeLucas] Geschichte zu erzählen. Ich denke, es wird vielen Leuten gerecht und wird auch vielen helfen.

Traurig, aber verständlich: Grey's Anatomy erklärt den Grund für DeLucas Tod

Die 17. Season ist Grey's Anatomys Corona-Staffel: Viele Patienten sterben und auch die COVID-19-erkrankte Meredith kämpft um ihr Leben. Umso erstaunlicher ist es da, dass DeLucas Tod bewusst nicht auf die Pandemie zurückgeführt wurde. Dem Hollywood Reporter erklärte Showrunnerin Krista Vernoff das in einem Interview:

Big Change for Greys Anatomy-Meredith-Grau, der für die Saison 18

 Big Change for Greys Anatomy-Meredith-Grau, der für die Saison 18 geholtet wurde. © bereitgestellt von Hallo! Greys-Anatomy-Ellen-Pompeo More: Sandra Oh zeigt, ob sie jemals in der vorletzten Saison 17 der Saison 17 der Saison 17 von Grays Anatomie zurückkehren würde. Zuschauer sahen, wie Meredith Grey schließlich nach Wochen in grauem Sloan Memorial Hospital kämpfte Leben nach dem Vertrag von COVID-19. Trotz ihrer besten Bemühungen erscheint es jedoch, dass sie nicht stärker wird, und an einem Punkt wird sie sogar aufgewundenes Anheben ihrer Kinder.

Grey's Anatomy: DeLuca stirbt in Staffel 17, Folge 7 © ABC © ABC Grey's Anatomy: DeLuca stirbt in Staffel 17, Folge 7 © ABC
Wir alle teilen das COVID-Trauma und wollen, dass alle anderen Probleme der Welt währenddessen einfach pausierten. [...] Doch eine Zuflucht für misshandelte Kinder und Frauen brannte nieder. Und ich fragte: 'Was? Ist COVID nicht noch genug?' Aber all die anderen Tragödien des Lebens hören nicht auf, nur weil wir die Pandemie verarbeiten müssen. So entstand [DeLucas] Story. Manchmal sterben Leute einfach und das ist verdammt schrecklich.

DeLuca stirbt in Grey's Anatomy also mit (und vielleicht sogar wegen) einem sehr realistischen Hintergrund: Die Tragik anderer Verluste in Corona-Zeiten wollte die Serie in Andrews Abschied widerspiegeln. Daran, dass wir Giacomo Gianniotti in Zukunft vermissen werden, ändert das natürlich nichts.

Grey's Anatomy vor Staffel 17: Der Rückblick im Podcast

Im Streamgestöber-Podcast zu Grey's Anatomy prüfen wir die langlebige Erfolgsserie auf ihre Vitalwerte:

Was lieben wir an Grey's Anatomy, was sind die Highlights aus über 16 Jahren, was nervt uns mittlerweile und warum können wir einfach nicht die Finger davon lassen?

Wie habt ihr DeLucas Tod in Grey's Anatomys 17. Staffel verkraftet?

"Grey's Anatomy"-Star Camilla Luddington: Eiszeit! Ihre Reaktion auf Ex-Kollege Justin Chambers spricht Bände .
Nach über 15 Jahren in seiner Rolle als Alex Karev stieg Schauspieler Justin Chambers (50) während der 16. Staffel von "Grey's Anatomy" aus. Völlig unerwartet und ohne eine plausible Erklärung verließ der Fan-Liebling die US-Show. Die Geschichte von TV-Arzt Alex Karev, der nach schwierigen Jahren endlich auf einem guten Weg war, wurde kurzerhand umgeschrieben. Man schenkte ihm ein "Happy End" – allerdings nicht mit seiner frisch angetrauten Ehefrau Jo (Camilla Luddington, 37), sondern mit Ex-Frau Izzie (Katherine Heigl, 42).

usr: 1
Das ist interessant!