Kultur & Showbiz: Ruchs «Honigtopf» für Nazis - PressFrom - Deutschland

Kultur & ShowbizRuchs «Honigtopf» für Nazis

15:25  06 dezember  2018
15:25  06 dezember  2018 Quelle:   tagesanzeiger.ch

Müller: Lassen uns Tag des Mauerfalls nicht umdeuten

Müller: Lassen uns Tag des Mauerfalls nicht umdeuten Müller: Lassen uns Tag des Mauerfalls nicht umdeuten

Ruchs « Honigtopf » für Nazis . Philipp Ruch, der vor zwei Jahren zur «Entköppelung» aufrief, will Rechtsradikalen eine Falle gestellt haben. Ruchs jüngste Aktion bediene die «Logik der Ausgrenzung und Einschüchterung, gegen die sie sich angeblich richtet», hiess es in ersten

Ruchs « Honigtopf » für Nazis : Müller: Lassen uns Tag des Mauerfalls nicht umdeuten Müller: Lassen uns Tag des Mauerfall Ruchs jüngste Aktion bediene die «Logik der Ausgrenzung und Einschüchterung, gegen die sie sich angeblich richtet», hiess es in ersten Einschätzungen.

Philipp Ruch, der vor zwei Jahren zur «Entköppelung» aufrief, will Rechtsradikalen eine Falle gestellt haben.

Die Polizei zögerte nicht lange, auch die Meinungen waren rasch gemacht, als am Montag das «Zentrum für Politische Schönheit» sein neues Projekt vorstellte: Im Nachgang zu den Aufmärschen in Chemnitz schaltete das aktivistische Kunstkollektiv rund um den Schweizer Philipp Ruch einen Internet-Pranger auf.

Pogrom-Gedenktag: Tausende gegen rechte Demo

Pogrom-Gedenktag: Tausende gegen rechte Demo Pogrom-Gedenktag: Tausende gegen rechte Demo

Ruchs « Honigtopf » für Nazis . Alles, was recht ist: Ohne rechthaberisch sein zu wollen, schreibt man "recht haben" mit Recht klein. Der Skandal ist, daß die Propaganda von 1996 bis 2006 das Großschreiben verlangt hat, daß Millionen Bücher so gedruckt wurden, ebenso viele Das habe ich

© 2014 Honigtopf e.V.

Fotos von Demonstranten, die ihren Arm zum Hitlergruss recken, waren auf der Website zu einem «Katalog der Gesinnungskranken» gruppiert. Die abgebildeten Rechtsradikalen sollten identifiziert und bei ihren Arbeitgebern angeschwärzt werden, gegen eine Belohnung von einigen Euro. «Denunzieren Sie noch heute Ihren Arbeitskollegen, Nachbarn oder Bekannten und kassieren Sie Sofort-Bargeld», hiess es auf www.soko-chemnitz.de.

«Kunstaktion»: Die Aktivisten erklären ihre Motivation. Video: Reuters

Ruchs jüngste Aktion bediene die «Logik der Ausgrenzung und Einschüchterung, gegen die sie sich angeblich richtet», hiess es in ersten Einschätzungen. Auch Polizei und Justiz reagierten prompt: Ruch musste eine Unterlassungserklärung unterzeichnen, die seiner Gruppe eine weitere Nutzung von Bildmaterial verbietet. Zudem wurde ein eigens angemietetes Büro «im Sinne der Gefahrenabwehr» dem Kollektiv entzogen. Die strafrechtliche Relevanz des Projekts werde geprüft, erklärte die Polizei. «Das ist kein Aufruf zur Unmenschlichkeit, sondern ein Angebot an die Privatwirtschaft, Haltung zu zeigen», rechtfertige Philipp Ruch die jüngste Aktion im Interview mit dem Newsnet.

„Maybrit Illner“ : Talk wird zum Tribunal gegen die AfD – „Sie kuscheln mit den Nazis!“

„Maybrit Illner“ : Talk wird zum Tribunal gegen die AfD – „Sie kuscheln mit den Nazis!“ „Maybrit Illner“ : Talk wird zum Tribunal gegen die AfD – „Sie kuscheln mit den Nazis!“ Doch dann lud Illner Georg Mascolo in die Runde. Der ehemalige Spiegel-Chefredakteur und heutige Leiter des Rechercheverbunds von NDR, WDR und „Süddeutscher Zeitung“ berichtete über die Erkenntnisse zur Spendenaffäre um Alice Weidel, Co-Chefin der AfD. Sie hat sich unter anderem Wahlwerbung auf Facebook mit dem Geld eines anonymen Spenders aus der Schweiz gekauft.

Hi, ich heiße Svenja und bin eine passionierte Genießerin guten Essens. Ich backe und koche für mein Leben gern. Es entspannt, und ich liebe es die Gerichte fotografisch in Szene zu setzen, sodass einem das Wasser im Mund zusammenläuft. Hier nehme ich für Euch den Deckel von meinem Honigtopf

Ruchs « Honigtopf » für Facebook-Verwaltungsrat stellt sich hinter Popular News. Ruchs « Honigtopf » für Nazis . Facebook-Verwaltungsrat stellt sich hinter Sandberg. Branche im Wandel: Wie der Supermarkt in Zukunft funktionieren könnte.

Coup oder Fake?

Gestern Nachmittag wurde Ruchs Internet-Pranger durch eine neue Seite ersetzt, die sich als Coup ankündigt: Das Projekt sei ein «Honeypot» gewesen, heisst es dort neu. Denn als erstes hätten Rechtsradikale im Suchfeld ihren eigenen Namen eingegeben, dann die ihrer Familienangehörigen und zuletzt die der Freunde. Aus diesen Angaben habe sich «mittels Netzwerkanalyse und Datenvisualisierung» Freundeskreise, Knotenpunkte und Mitläufer «relativ einfach» ermitteln lassen. «Die Datensätze boten die einmalige Möglichkeit, das ‹Netzwerk Chemnitz› auszuleuchten.»

Ob es tatsächlich möglich ist, mithilfe von Sucheingaben Rechtsradikale und ihre Netzwerke zu identifizieren, bleibt offen – ebenso, was das Künstlerkollektiv mit allenfalls ermittelten Identitäten anfangen will. Bei Ruchs Aktionen drängt sich fast immer die Frage auf, ob es sich bei ihnen nur um Fake handelt, mit dem das Kollektiv auf seine Anliegen aufmerksam und sich selbst im Gespräch halten will. Zumindest Letzteres ist dem «Zentrum für Politische Schönheit» auch diesmal gelungen.

Ruchs «Honigtopf» für Nazis © Bereitgestellt von Tamedia AG

Philipp Ruch: Der 37-Jährige wurde als Sohn eines Schweizers und einer DDR-Bürgerin in Dresden geboren (Bild: Tamedia).

„Wir verurteilen diese Tat“: Stolpersteine zum Gedenken an Nazi-Opfer in Rom gestohlen.
„Wir verurteilen diese Tat“: Stolpersteine zum Gedenken an Nazi-Opfer in Rom gestohlen

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
Das ist interessant!