Panorama: Kippen wegwerfen wird teurer: NRW-Umweltministerin schlägt Strafe von 100 Euro vor - PressFrom - Deutschland

PanoramaKippen wegwerfen wird teurer: NRW-Umweltministerin schlägt Strafe von 100 Euro vor

00:30  13 april  2019
00:30  13 april  2019 Quelle:   ksta.de

Vier Pkw und ein Lkw beteiligt: Enten-Familie läuft auf B9 und verursacht Horror-Crash

Vier Pkw und ein Lkw beteiligt: Enten-Familie läuft auf B9 und verursacht Horror-Crash Eine Person wurde bei dem Unfall schwer verletzt.

In einer Stadt erreichen die Strafen wohl bald Rekordhöhen. Rauchen in der Öffentlichkeit ist okay, das achtlose Wegwerfen der Kippen allerdings nicht. Hier setzte die Politik die Kosten für eine achtlos entsorgte Zigarette von ursprünglich 20 Euro auf 100 Euro – ohne Vorwarnung.

Im Schnitt bezahlt man für das Wegwerfen einer Kippe in fast jedem Bundesland zwischen 10 und 55 Euro im Falle eines Verwarngeldes, die Strafe kann etwa im Falle Münchens aber durchaus auch 1000 Euro betragen. Es gilt: Unbelehrbare werden deutlich härter zur Kasse gebeten.

Kippen wegwerfen wird teurer: NRW-Umweltministerin schlägt Strafe von 100 Euro vor © Oliver Berg/dpa Das achtlose Wegwerfen von Zigarettenstummeln kann in Zukunft teurer werden.

Raucher, die ihre Zigarettenkippe auf die Straße werfen, müssen künftig mit drastischeren Strafen rechnen. Die NRW-Landesregierung erarbeitet derzeit einen neuen Entwurf für den „Bußgeldkatalog Umwelt“. Bislang ist darin ein Richtwert von 25 Euro vorgesehen. Wie das NRW-Umweltministerium mitteilte, soll die Strafe auf 100 Euro angehoben werden. „Der öffentliche Raum ist kein Aschenbecher “, sagte Umweltministerin Ursula Heinen-Esser dem „Kölner Stadt-Anzeiger“.

Das interessiert andere MSN-Leser:

Mannheim: Höhere Bußgelder für Zigarettenkippen & Kaugummis

Mannheim: Höhere Bußgelder für Zigarettenkippen & Kaugummis Wer in Mannheim beim Wegwerfen von Zigarettenstummeln, Pappbechern oder Kaugummis erwischt wird, muss künftig mit Strafen in Höhe von bis zu 200 Euro rechnen. Es ist ein Problem, mit dem viele deutsche Städte kämpfen: Arglos weggeworfene Zigarettenkippen, Kaffee-Pappbecher, Kaugummis. Sie sehen nicht nur unschön aus, sondern schaden auch der Umwelt. Aus diesem Grund hat Mannheim die Bußgelder extrem erhöht. In Zukunft müssen die Mannheimer in der Innenstadt ("Planken") mehr bezahlen, wenn sie ihre Zigarettenstummel auf die Straße werfen und dabei erwischt werden: Statt bisher 20 Euro müssen Bürger 75 Euro Strafe zahlen.

„Reinwerfen statt Wegwerfen “ – die größte österreichweite Plattform gegen das Wegwerfen von Müll in der Landschaft. Mach mit beim großen „Reinwerfen statt Wegwerfen “-Jahresgewinnspiel! Nutze deine Chance und gewinne Thermengutscheine für ganz Österreich im Gesamtwert von 2000 Euro !

Kippe so teuer wie eine ganze Stange Zigaretten. Kippen machen Pfützenwasser zu purem In Berlin reichen die vorgesehenen Strafen von 20 bis 35 Euro . Info: In Stuttgart ist wie in NRW – also 55 Euro kann das auch im Hamburg kosten. Die Bußen fürs Zigaretten- Wegwerfen starten in der

Mit Kostüm, ohne Bannmeile: Koalition will eigenes Berliner Versammlungsgesetz schaffen

Lange Mängelliste zum BER: "Flughafen-Chef ist ein notorischer Lügner"

Grüne: Keine Toleranz für frauenfeindliche Migranten

Viele Raucher wüssten nicht, dass ein Zigarettenstummel zwischen 500 und 1000 Liter Wasser verunreinigen könne, sagte die CDU-Politikerin. „Und wird ein Stummel auf der Straße weggeworfen, kann es fast zwölf Jahre dauern, bis er zerfällt“, so Heinen-Esser.

Kinder verschluckten mehr als 8000 Mal Kippen

Ziel des Bußgeldkatalogs ist es, eine landeseinheitliche Praxis beim Ahnden von Ordnungswidrigkeiten im Umweltbereich herbeizuführen. „Angesichts der Verschmutzung öffentlicher Plätze, Straßen und Gehwege durch achtlos weggeworfene Zigarettenstummel sehe ich die Kommunen in der Pflicht, diese unzulässige Abfallentsorgung zu ahnden“, sagte die Ministerin. Die Höhe der Strafandrohung ist für die Kommunen aber nicht bindend.

Kampf gegen Müll in Städten: 250 Euro Bußgeld für ausgespuckten Kaugummi

Kampf gegen Müll in Städten: 250 Euro Bußgeld für ausgespuckten Kaugummi Halden von Kaffeebechern neben Abfalleimern, Hundekot im Straßenbeet, weggeworfene Kippen: Solche Umweltsünden werden vielerorts rasant teurer. © Foto: Peter Steffen/dpa Wer kennt das nicht? Höhere Bußgelder, mehr Kontrollen, größere Mülleimer, neue Mehrwegsysteme: Mit verschiedenen Strategien haben viele deutschen Städte in jüngster Zeit den Kampf gegen Müll auf den Straßen verschärft. So wird es in einigen Kommunen Baden-Württembergs künftig deutlich teurer, den Kaugummi auf den Boden zu spucken, die Zigarettenkippe achtlos wegzuwerfen oder den Hundekot einfach liegen zu lassen.

Jetzt EUR /Pound zu GBP/ Euro umrechnen. Mit dem Umrechner können Sie schnell den aktuellen Wechselkurs von Pfund zum Euro erfragen. Geben Sie dazu einfach den zu berechnenden Betrag in das linke (obere oder untere) Kästchen ein und drücken Sie dann den Umrechnung-Buttons.

Der 500- Euro -Schein soll abgeschafft werden. Dies wird vermutlich schon bald geschehen. Dadurch sinkt der Umlauf automatisch. Doch dieser Weg würde wahrscheinlich Jahrzehnte dauern, da kaum jemand mit dem 500- Euro -Schein bezahlt.

Besonders gefährlich sind Zigarettenstummel auf Kinderspielplätzen, da sie Arsen, Kupfer, Blei und andere Chemikalien enthalten. Die Informationszentrale gegen Vergiftungen mit Sitz in Bonn teilte auf Anfrage mit, dass international mehr als 8000 Fälle bekanntgeworden sind, in den Kinder die Kippen verschluckt hatten. „Weggeworfene Filter, die in hoher Konzentration giftige Substanzen aufweisen, können insbesondere bei Kleinkindern zu Vergiftungen führen“, warnt André Stinka, umweltpolitischer Sprecher der SPD im Landtag. „Daher halten wir es für angebracht, für das Wegwerfen von Kippen an Kinderspielplätzen höhere Strafen festzulegen.“

Müll durch Filter soll um die Hälfte reduziert werden

Norwich Rüße, umweltpolitischer Sprecher der Grünen, forderte die Kommunen auf, gegen achtlose Raucher konsequenter vorzugehen: „Es braucht keine neuen Regeln, die vorhandenen müssen nur konsequenter durchgesetzt werden.“ Da die Kommunen selbst über die Höhe des Bußgeldes entscheiden könnten, variiere dies stark.

Der neue Richtlinienvorschlag der EU zur „Verringerung der Auswirkungen bestimmter Kunststoffprodukte auf die Umwelt“ sieht vor, dass der Verkauf von Einweg-Kunststoffartikeln wie Teller, Besteck, Strohhalme oder Wattestäbchen aus Plastik bis 2021 verboten wird. Ziel ist auch die Reduzierung von Abfällen aus Tabakprodukten. So soll der Müll durch kunststoffhaltige Zigarettenfilter bis 2025 um 50 Prozent und bis 2030 um 80 Prozent reduziert werden. Nach dem Gesetzentwurf der EU sollen die Mitgliedsstaaten dafür sorgen, dass die Tabakunternehmen die Kosten für die Sammlung der Zigarettenkippen und ihre Entsorgung übernehmen.

Bericht: AfD muss wegen Spenden 400.000 Euro zahlen.
Die AfD muss nach einem Bericht von «Spiegel Online» wegen illegaler Parteispenden eine Strafe von 402.900 Euro zahlen. Das habe die Bundestagsverwaltung am Dienstag entschieden. © Foto: Fabian Sommer Die AfD muss wegen illegaler Spenden unter anderem an Parteichef Jörg Meuthen 400.000 Euro Strafe zahlen. Es geht um Hilfen durch die Schweizer Werbeagentur Goal AG für den heutigen Bundesvorsitzenden Jörg Meuthen und das Bundesvorstandsmitglied Guido Reil in Landtagswahlkämpfen 2016 in Baden-Württemberg und 2017 in Nordrhein-Westfalen. Beide sind die Spitzenkandidaten der AfD für die bevorstehende Europawahl.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 387
Das ist interessant!