PanoramaPassauer Ermittler präsentieren vorläufiges Obduktionsergebnis

12:20  14 mai  2019
12:20  14 mai  2019 Quelle:   rp-online.de

Polizei auf Zypern findet fünftes Opfer eines mutmaßlichen Serienmörders

Polizei auf Zypern findet fünftes Opfer eines mutmaßlichen Serienmörders Ermittler haben auf Zypern das fünfte Opfer eines mutmaßlichen Serienmörders entdeckt. Die Leiche sei am Sonntag in einem Koffer auf dem Grund eines Baggersees südwestlich der Hauptstadt Nikosia gefunden worden, sagte ein Polizeisprecher. Der 35-jährige Verdächtige, ein Offizier der zyprischen Armee, soll die Tötung von insgesamt sieben ausländischen Frauen und Kindern eingeräumt haben. Der am Sonntag gefundene Körper befinde sich "in einem fortgeschrittenen Stadium der Zersetzung", sagte der Polizeisprecher. Die Leiche werde nun obduziert. Ob es sich um die Überreste einer Frau oder eines Kindes handelt, ließ er zunächst offen.

Laut einer Meldung der Deutschen Presse-Agentur (dpa) am Dienstag liegt im Fall der drei in einer Passauer Pension mit Armbrustpfeilen getöteten Menschen ein vorläufiges Obduktionsergebnis vor.

Nach dem mysteriösen Tod von fünf Menschen in Passau und dem niedersächsischen Wittingen haben wir am Dienstagvormittag den Passauer Oberstaatsanwalt Walter

Passau. Die Staatsanwaltschaft in Passau hat ein vorläufigen Obduktionsergebnis im Fall der mit Armbrustpfeilen getöteten Menschen veröffentlicht. Vielen bleibt weiterhin unklar.

Passauer Ermittler präsentieren vorläufiges Obduktionsergebnis © Christophe Gateau Ein Haus ist mit Polizei Absperrband gesichert.

Im Fall der drei in einer Passauer Pension mit Armbrustpfeilen getöteten Menschen liegt ein vorläufiges Obduktionsergebnis vor. Demnach wurden der Mann und die Frau, die gemeinsam in einem Bett lagen, jeweils durch einen Schuss ins Herz getötet, wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft in Passau am Dienstag sagte. Bei der 30-Jährigen, die in dem Zimmer auf dem Boden lag, sei ein Schuss in den Hals sofort tödlich gewesen.

Drei Tote in Passauer Pension

Drei Tote in Passauer Pension Bedienstete finden die Leichen von zwei Frauen und einem Mann in einer Passauer Pension. Die Hintergründe ihres Todes sind bislang noch völlig unklar. Angestellte einer Pension haben am Samstagmittag in einem Gästezimmer einer Pension im niederbayerischen Passau drei Leichen gefunden. Laut Angaben der Polizei handelt es sich bei den Toten um zwei Frauen im Alter von 33 und 31 Jahren sowie einen 54-jährigen Mann. Zudem stelltenn die Ermittler zwei Armbrüste in dem Zimmer sicher.

Nun gibt es ein vorläufiges Obduktionsergebnis . Den Ermittlern in Passau bot sich ein schreckliches Bild, als sie ein Pensionszimmer betraten: Zwei Leichen lagen im Bett, eine auf dem Boden.

Im Fall mehrerer in einer Passauer Pension mit Armbrustpfeilen getöteten Menschen liegt ein vorläufiges Obduktionsergebnis vor. Die Ermittler leiteten nun weitergehende Untersuchungen ein, ob die Frauen und der Mann unter Einfluss von Medikamenten, Alkohol oder anderen Drogen

Die beiden Leichen im Bett hätten weitere Pfeile aufgewiesen, die den Erkenntnissen nach jedoch erst nach den tödlichen Schüssen ins Herz abgeschossen worden seien. Bei keiner der drei Leichen gebe es Kampf- oder Abwehrspuren. Zudem seien in dem Pensionszimmer zwei Testamente gefunden worden, die von den beiden im Bett liegenden Personen stammten, sagte der Sprecher.

Die Top-Themen der MSN-Leser:

Dramatische Flugzeug-Kollision: Fünf Todesopfer – zehn Insassen aus Wasser gerettet

Spionage für Briten: Iranerin zu zehn Jahren Haft verurteilt

Fall Lügde: Anklage gegen zwei Beschuldigte erhoben

Die genauen Todesumstände sind weiterhin unklar. Mitarbeiter der Pension hatten am Samstag den 53-jährigen Mann und zwei 33 und 30 Jahre alte Frauen tot in einem Zimmer gefunden. Die Ermittler stellten drei Armbrüste sicher.

Leichen in Passauer Pension: Drei Tote mit Pfeilen in den Körpern entdeckt

Leichen in Passauer Pension: Drei Tote mit Pfeilen in den Körpern entdeckt Furchtbare Entdeckung in einer Pension in Niederbayern: In einem Zimmer liegen drei Tote. Die Polizei findet auch zwei Armbrüste. Bei drei Toten in einer Pension in Passau sind Pfeile in den Körpern gefunden worden. Die Staatsanwaltschaft ordnete die Obduktion der Leichen an, wie die Polizei am Sonntag weiter mitteilte. Mitarbeiter der Pension hatten am Samstag die Toten in einem Zimmer entdeckt. Die Polizei stellte dort zwei Armbrüste sicher. Hinweise auf eine Beteiligung weiterer Menschen gebe es nicht. Bei den Toten handele sich um zwei Frauen im Alter von 31 und 33 Jahren und einen 54-jährigen Mann.

Im mysteriösen Fall der drei in einer Passauer Pension mit Armbrustpfeilen getöteten Menschen geht die Staatsanwaltschaft von Tötung auf Verlangen beziehungsweise Suizid aus. Am Dienstag wurde zudem ein vorläufiges Obduktionsergebnis vorgelegt.

Über die Mutter sei nichts bekannt. Passauer Ermittler präsentieren vorläufiges Obduktionsergebnis . Die Staatsanwaltschaft in Passau hat ein vorläufigen Obduktionsergebnis im Fall der mit Armbrustpfeilen getöteten Menschen veröffentlicht.

Am Montag entdeckten Ermittler dann in der Wohnung der 30-Jährigen in Wittingen in Niedersachsen zwei Leichen. Bei den beiden toten Frauen wurden laut Polizei keine Armbrüste oder Pfeile gefunden. Eine der beiden Frauen soll die Lebenspartnerin der in Passau gestorbenen 30-Jährigen gewesen sein.

Mehr von RP ONLINE

Drei Tote mit Armbrust-Pfeilen im Körper - Obduktion für Montag geplant

Ermittler sprechen von Pfeilen in Körpern der Toten

Weiterlesen

Dritte Leiche in ausgebranntem Wohnhaus in Neunkirchen gefunden.
Im saarländischen Neunkirchen ist nach dem verheerenden Brand in einem Wohnhaus eine dritte Leiche gefunden worden. Am Mittwoch wurde die Leiche des Kinds gefunden. Beide starben laut Obduktionsergebnis an einer Rauchvergiftung. Mehr auf MSN require(["binding"], function (binding) { binding("wcVideoPlayer", "#video_player_65d7b91d-6c71-4940-9316-253736a022a2").

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 1
Das ist interessant!