Panorama: Millionenbetrug in der Pflege: Drei Verdächtige nach Razzien in U-Haft - PressFrom - Deutschland

PanoramaMillionenbetrug in der Pflege: Drei Verdächtige nach Razzien in U-Haft

18:35  14 mai  2019
18:35  14 mai  2019 Quelle:   tagesspiegel.de

Kurz vor dem Boarding: Pilot wird verhaftet, Passagiere sind über den Grund schockiert

Kurz vor dem Boarding: Pilot wird verhaftet, Passagiere sind über den Grund schockiert Christian M. soll eine dunkle Vergangenheit haben.

September zu Razzien in mehreren Bundesländern ausgerückt. Abrechnungsbetrug in der ambulanten Pflege kostet die Krankenkassen und Kommunen viel Geld. Bei den aktuellen Ermittlungen sollen Verdächtige unter anderem aus der Ukraine stammen.

Update Millionenbetrug in der Pflege : Drei Verdächtige nach Razzien in U - Haft . Berliner Ermittler werfen Betreibern ambulanter Dienste vor, illegal Laien als Berlins Pflegesenatorin Dilek Kalayci über die Wahl eines guten Pflegeheims, den Sinn des Pflege -TÜVs und die Tagesspiegel-Umfrage zur

Millionenbetrug in der Pflege: Drei Verdächtige nach Razzien in U-Haft © Paul Zinken/dpa Wegen womöglich bundesweit organisiertem Pflegebetrug sind drei Tatverdächtige verhaftet worden (Symbolbild).

Berliner Ermittler werfen Betreibern ambulanter Dienste vor, illegal Laien als Pflegekräfte bei Beatmungspatienten eingesetzt zu haben.

Wieder eine Razzia wegen Abrechnungsbetrugs, wieder geht es um fragwürdige Pflegedienste, wieder ergaunerte Millionensummen. Am Dienstag haben 130 Polizisten deshalb Wohnungen und Büros in 19 Orten in Berlin, Brandenburg und Schleswig-Holstein durchsucht. Konkret geht es um ambulante Dienste, die in der Intensivpflege von Beatmungspatienten betrogen haben sollen. Drei Verdächtige wurden verhaftet, auch eine 63 Jahre alte Frau, die sonst in Spanien lebt, sitzt in Berlin in Untersuchungshaft: Sie soll, so der Vorwurf, die Drahtzieherin des Betrugssystems gewesen sein.

Polizeieinsätze: Wie gefährlich sind Taser?

Polizeieinsätze: Wie gefährlich sind Taser? In Frankfurt stirbt ein Mann nach einem Taser-Einsatz der Polizei. Bundesweit wird die umstrittene Waffe getestet. Amnesty International und die Linke wollen das stoppen. © Boris Roessler/dpa Taser verschießen zwei kleine Metallpfeile mit Widerhaken, die Elektroimpulse übertragen. "Einsatz des Tasers kann Leben schützen": Es ist noch keinen Monat her, da warb Hessens Innenminister Peter Beuth (CDU) unter dieser Überschrift für seine "Ausstattungsoffensive" bei der Polizei.

Nach den Razzien in Köln und Düren wegen möglicher Terror-Pläne bleiben drei Verdächtige weiter in Polizeigewahrsam. Er wird bereits seit 2013 vom Verfassungsschutz als Gefährder eingestuft und war unter anderem Prediger in der Fussilet-Moschee, wo auch der Weihnachtsmarkt-Attentäter Anis

Der Vorsitzende Richter Dr. Hans Logemann verhängte fünfeinhalb Jahre Haft wegen Totschlags – einen Teil der Strafe kann der Täter in einer Entziehungsanstalt absitzen. Passauer Ermittler präsentieren vorläufiges Millionenbetrug in der Pflege : Drei Verdächtige nach Razzien in

Das interessiert andere MSN-Leser:

Fall Lügde: Anklage gegen zwei Beschuldigte erhoben

Ehemaliger US-Präsident: Jimmy Carter bricht sich bei Sturz die Hüfte

Erfolg: Rauschgiftfahnder schnappen mutmaßliche Drogenbande

20.000 Euro pro Beatmungspatient von der Kasse

Berlins Staatsanwaltschaft zufolge haben die Verdächtigen seit 2013 Männer und Frauen aus Osteuropa als Intensivpflegekräfte eingesetzt. Die Angeworbenen waren keine ausgebildeten Fachkräfte, weshalb sie für geringere Löhne arbeiteten als üblich – die Krankenkassen bezahlten die Einsätze jedoch so, als wären sie korrekt ausgeführt worden. Das Betrügernetzwerk soll dafür sechs ambulante Dienste gegründet haben, die Laien mit falschen Zeugnissen als Fachkräfte beworben haben. Intensivpflege von Beatmungspatienten wird oft im Schichtsystem rund um die Uhr erledigt; die Kassen zahlen bis zu 20.000 Euro pro Patient. Die aktuell bekannte Schadenssumme soll 1,5 Millionen Euro betragen, dürfte aber – das zeigen ähnliche Fälle – bald höher eingestuft werden.

Millionendiebstahl in Münchner Bank? Verdächtige in U-Haft

Millionendiebstahl in Münchner Bank? Verdächtige in U-Haft Nach einem Diebstahl von mutmaßlich mehreren Millionen Euro aus einem Bankschließfach ermittelt die Staatsanwaltschaft München I gegen mehrere Menschen. Die Verdächtigen seien in Untersuchungshaft, die Ermittlungen liefen noch, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft am Donnerstag. Einem Bericht der «tz» zufolge soll eine Bande mit Unterstützung einer Bankangestellten 4,62 Millionen Euro aus dem Schließfach einer Kundin der Commerzbank entwendet haben. Die Staatsanwaltschaft gab zur Identität der Verdächtigen zunächst keine Auskunft.

Millionenbetrug in der Pflege : Drei Verdächtige nach Razzien in Popular News. Psycho-Krieg zwischen Bayern und Dortmund eröffnet. Vielen bleibt weiterhin unklar. © Christophe Gateau Ein Haus ist mit Polizei Absperrband gesichert. Im Fall der drei in einer Passauer Pension […]

Nach den Razzien in Köln und Düren wegen mutmaßlicher Terrorpläne bleiben drei Verdächtige in Polizeigewahrsam - zwei als islamistisch eingestufte Die Polizei habe allerdings Hinweise gehabt, dass die in Gewahrsam genommenen Männer "möglicherweise einen Terroranschlag planen könnten".

Die komplexen Abläufe im Gesundheitswesen gelten als betrugsanfällig, weil sie oft nur schwer beweissicher nachzuvollziehen sind. Auch wenn die Zahl der bekanntgewordenen Fälle von Abrechnungsbetrug in der Berliner Pflege von 2017 zu 2018 sanken, räumen Experten von Polizei und Kassen ein, dass ein Überblick fehle. Pro Jahr fordern die Kassen bundesweit hohe einstellige Millionensummen an Schäden durch Abrechnungsbetrug in der ambulanten Pflege zurück. Intern wird der Gesamtschaden auf mindestens eine Milliarde Euro pro Jahr geschätzt.

Krankenkassen und Ermittler klagen über Personalmangel

Erst vor einigen Monaten hatte Berlins Staatsanwaltschaft zwei Pflegedienstbetreiber angeklagt. Sie sollen drei Millionen Euro durch falsche Abrechnungen bei Krankenkassen und Sozialämtern ergaunert haben – mindestens, denn Beamte und Kassenexperten gehen davon aus, dass der Schaden bis zu 15 Millionen Euro betragen dürfte. Den Beschuldigten wird vorgeworfen, in fünf Jahren in 844 Fällen nicht erbrachte Pflegeleistungen abgerechnet zu haben.

Genickbruch: 20 getötete Meerschweinchen in Kleingarten-Kolonie entdeckt

Genickbruch: 20 getötete Meerschweinchen in Kleingarten-Kolonie entdeckt Die Meerschweinchen waren in einem Verschlag untergebracht.

Millionenbetrug in der Pflege : Drei Verdächtige nach Razzien in Popular News. Psycho-Krieg zwischen Bayern und Dortmund eröffnet. Millionenbetrug in der Pflege : Drei Verdächtige nach Razzien in […] Fünf Tote: Das sind die Fakten im mysteriösen Mittwoch, 15 mai 2019.

Köln/Berlin (dpa) - Nach den Razzien in Köln und Düren wegen möglicher Terror-Pläne bleiben drei Verdächtige weiter in Polizeigewahrsam. In der Wohnung der beiden mutmaßlichen Gefährder hatten die Ermittler eine verdächtige Flüssigkeit sichergestellt. Diese habe sich aber inzwischen als

Die gesetzlichen Kassen sind verpflichtet, eigene Korruptions- und Betrugsbekämpfer zu beschäftigen. Diese aber kritisieren seit Jahren, dass auch ihnen die Ressourcen fehlen, die oft bandenmäßig organisierten Betrüger zu erwischen. Zudem seien Polizei und Staatsanwaltschaften in den meisten Bundesländern personell ebenfalls nicht ausreichend gut aufgestellt. Die entsprechenden Spezialabteilungen sind oft klein – dabei ist das Gesundheitswesen mit geschätzt 350 Milliarden Euro Jahresumsatz Deutschlands größte Branche.

Ägyptens Behörden melden zwölf getötete Dschihadisten bei Razzien.
Nach dem Bombenanschlag auf einen Touristenbus in Ägypten sind bei Razzien nahe Kairo am Montag nach Behördenangaben zwölf mutmaßliche Dschihadisten getötet worden. Das Ministerium stellte keine direkte Verbindungen der Razzien vom Montag zu dem Anschlag auf den Bus nahe der berühmten Pyramiden von Gizeh vom Sonntag her. Dabei waren 17 Menschen verletzt worden, darunter Touristen. Zu der Tat bekannte sich bislang niemand. Mehr auf MSN require(["binding"], function (binding) { binding("wcVideoPlayer", "#video_player_415e0874-084b-4143-971e-fbe99300aab6").

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

usr: 1
Das ist interessant!