PanoramaMutter zündete Wohnung bei Videotelefonat an

13:50  20 mai  2019
13:50  20 mai  2019 Quelle:   msn.com

Pfeil-Mord in Passau: Polizei findet neue Leichen in Wohnung, 700 Kilometer entfernt

Pfeil-Mord in Passau: Polizei findet neue Leichen in Wohnung, 700 Kilometer entfernt Die Polizei ermittelt, steht aber noch vor einem Rätsel.

Aus Wut über ihren Lebensgefährten soll eine Mutter einen Wäschestapel angezündet und dann ihre kleinen Kinder zurückgelassen haben. Wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft am Montag sagte, werde nach dem lebensgefährlichen Wohnungsbrand in Holzwickede (Kreis Unna) wegen versuchten Mordes und besonders schwerer Brandstiftung gegen die 26-Jährige ermittelt. Sie sollte am Nachmittag einem Haftrichter vorgeführt werden. Ein Zeuge hatte Fotos der Tat gesichert, da er mit der Frau gerade ein Videotelefonat führte.

Mutter zündete Wohnung bei Videotelefonat an © Foto: David-Wolfgang Ebener/Archiv Eine Statue der Justitia mit einer Waage in ihrer Hand.

Mit lebensgefährlichen Verletzungen waren die beiden Jungen im Alter von zwei und fünf Jahren am Samstag von der Feuerwehr aus der brennenden Wohnung in dem Mehrfamilienhaus gerettet worden. Ein Nachbar, der die Kinder gehört und vergeblich versucht hatte, sie zu retten, erlitt eine Rauchgasvergiftung.

Mordprozess in Köln: Töchter des Angeklagten schildern Alkoholsucht ihrer Mutter

Mordprozess in Köln: Töchter des Angeklagten schildern Alkoholsucht ihrer Mutter Schonungslos sprachen die Töchter des Angeklagten über das schwierige Familienleben.

Mehr Top-Nachrichten auf MSN:

Erkenntnisse: Polizei schließt Sekundenschlaf des Flixbus-Fahrers als Unfallursache nicht aus

Explosion in Wohnhaus: Rettungskräfte bergen einen Toten

Körperverletzung am S-Bahnhof Wittenau: Mann bei Streit ins Gleisbett gestoßen

Die Tat sei bestens dokumentiert, sagte Staatsanwalt Felix Giesenregen. Während des Telefonats am Laptop mit einem Bekannten, habe dieser beobachten können, wie die Deutsche zu einem Streichholz griff und die Wäsche in Brand setzte. Der Bekannte habe geistesgegenwärtig gehandelt und die Tat mit Screenshots festgehalten. Zu sehen sei auch, wie Flammen und Rauch sich ausbreiteten und die Mutter die Wohnung verließ, ohne ihre Kinder mitzunehmen. Die Frau bestreitet den Ermittlern zufolge, absichtlich gehandelt zu haben. Sie habe das Feuer aus Versehen gelegt und niemandem etwas Böses gewollt.

Kakerlaken im Kinder-Rucksack: Was ekelhaft klingt, hat einen traurigen Hintergrund

Kakerlaken im Kinder-Rucksack: Was ekelhaft klingt, hat einen traurigen Hintergrund Inzwischen wurde die Mutter des Kindes verhaftet.

Hintergrund der Tat soll ein Streit mit dem Lebensgefährten und Vater der beiden Söhne gewesen sein. Nach Angaben des Staatsanwalts war die 26-Jährige während des Telefonats außer sich geraten, weil dieser nicht nach Hause gekommen war und sie ihn nicht erreichen konnte.

Mehr auf MSN

Weiterlesen

Missbrauchsverdacht in Potsdam: Mädchen bewies Mut in höchster Not.
Ein sechsjähriges Mädchen konnte sich in Potsdam aus der Wohnung befreien, als Tatverdächtiger betrunken schlief. Sie soll ihren mutmaßlichen Entführer gekannt haben. Im Fall des entführten sechs Jahre alten Mädchens aus Potsdam werden immer mehr erschreckende Details bekannt. Der Mann, aus dessen Fängen sich das Mädchen am Sonntag befreit hatte, schweigt weiter. Er sitzt seit Montag in Untersuchungshaft – wegen des Verdachts auf schweren sexuellen Missbrauchs und Freiheitsberaubung.

usr: 3
Das ist interessant!