PanoramaEltern vergessen Neugeborenes nach dem Krankenhaus im Taxi

16:35  20 mai  2019
16:35  20 mai  2019 Quelle:   rp-online.de

Royals: Geburtsurkunde von Archie wird nicht veröffentlicht – damit wird Geheimnis nie gelüftet

Royals: Geburtsurkunde von Archie wird nicht veröffentlicht – damit wird Geheimnis nie gelüftet Herzogin Meghan und Prinz Harry sind seit dem 6. Mai stolze Eltern eines kleinen Jungen. Sein Name lautet Archie. Wenige Details sind bisher über den Sprössling bekannt. Da auch seine Geburtsurkunde wohl nicht veröffentlicht wird, werden einige Geheimnisse im Dunkeln bleiben. Archie Harrison Mountbatten-Windsor ist erst wenige Tage alt. Seit dem 6. Mai 2019 ist das Baby von Prinz Harry (34) und Herzogin Meghan (37) da. Bisher drangen noch nicht viele Details zur Geburt von Archie an die Öffentlichkeit.

Hamburg. Frisch gebackene Eltern aus Hamburg haben ihr Neugeborenes auf der Fahrt vom Krankenhaus nach Hause in einem Taxi vergessen. Erst der nächste Kunde bemerkte das Kind. Wie die Geschichte weiterging.

Eltern vergessen Neugeborenes nach dem Krankenhaus im Taxi © Holger Hollemann Die Eltern haben das Kind wohlbehalten wieder (Symbolfoto).

Kaum war das Taxi wieder losgefahren, bemerkten die Eltern, dass ihr Baby fehlte, wie die Polizei am Montag auf Facebook mitteilte. Doch da war es schon zu spät. Der Vater sei bei dem Vorfall im Stadtteil Bramfeld noch hinter dem Taxi hinterhergerannt, habe es aber nicht mehr einholen können. Auch der Versuch, den Fahrer über eine Taxizentrale zu ermitteln, sei gescheitert.

Thailand: Lebendig vergraben: Dreibeiniger Hund rettet Baby vor sicherem Tod

Thailand: Lebendig vergraben: Dreibeiniger Hund rettet Baby vor sicherem Tod Ein dreibeiniger Hund wird in Thailand als Held gefeiert: Das Tier fand ein Neugeborenes, das von seiner Mutter vergraben worden war und rettete ihm damit das Leben. Ein Hund aus Thailand hat ein neugeborenes Baby gerettet, nachdem dieses von seiner leiblichen Mutter in einem Feld abgelegt und offenbar vergraben worden war. Das berichtet die örtliche Zeitung "Khaosod". Bei der Mutter handelt es sich demnach um ein 15-jähriges Mädchen, das die Schwangerschaft vor ihren Eltern geheimhalten wollte.

Die Top-News der MSN-Leser:

Klimaschutz: Altmaier-Berater fordern eine Maut für deutsche Innenstädte

Versteckte Codes: Deshalb sind diese Kennzeichen verboten

"John Wick": Der dritte Teil entthront die "Avengers"

Zugehöriger Beitrag auf Facebook

Auf Facebook geteilt

Der Taxifahrer war inzwischen weitergefahren und machte dann nichts ahnend Mittagspause, wie die Polizei weiter mitteilte. Von dem Baby, das offensichtlich einen sehr tiefen Schlaf hatte, bemerkte er demnach nichts. Das Taxi hatte er den Angaben zufolge während seiner Mittagspause in einer Tiefgarage geparkt. Anschließend fuhr er zu dem von Bramfeld mehrere Kilometer entfernten Hamburger Flughafen und nahm dort einen neuen Fahrgast auf. Erst dieser Kunde habe dann das Neugeborene in seinem Babysitz bemerkt.

8 falsche Ansichten über Ernährung, mit denen unsere Eltern uns geschadet haben

8 falsche Ansichten über Ernährung, mit denen unsere Eltern uns geschadet haben Fühlt ihr euch auch bis heute schlecht, wenn ihr euer Mittagessen nicht aufesst? Sicherlich wisst ihr schon, dass es für eure Gesundheit und euer Körpergewicht besser ist, dann mit dem Essen aufzuhören, wenn ihr satt seid — und nicht, wenn der Teller leer ist. Aber trotzdem kommen diese negativen Gefühle in euch auf. Wahrscheinlich erinnert ihr euch unterbewusst an die Momente in eurer Kindheit, in denen euch eure Mutter sagte, dass keiner den Tisch verlässt, solange nicht jeder aufgegessen hat. Oder als euer Vater euch darauf hinwies, dass in Afrika Kinder vor Hunger sterben und ihr hier nicht einmal für diesen Teller dankbar seid.

Der Taxifahrer verständigte dann die Polizei. Kurz darauf konnten die „am Boden zerstörten Eltern“ ihr Baby dann im Polizeikommissariat in Bramfeld abholen und auf direktem Wege nach Hause zu seinem einjährigen Geschwisterchen bringen.

Mehr auf MSN

Weiterlesen

Die meisten Eltern schreiben während der Fahrt, aber Millennials sind möglicherweise gefährlicher. .
© Getty (Reuters Health) - Mehr als die Hälfte der US-Eltern ist der Meinung, dass das Schreiben von Texten während der Fahrt unsicher ist, aber die meisten tun dies trotzdem, wie eine neue Umfrage nahe legt. "Ich denke, viele Leute glauben, dass SMS und Fahren unsicher sind, sind aber auch irgendwann mit dem Lesen und / oder Schreiben von Texten davongekommen, was ein falsches Sicherheitsgefühl verstärkt", sagte die leitende Studienautorin Dr.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

usr: 3
Das ist interessant!