Panorama: Männer wollten Tod von Nidal R. rächen: Handgranate in Bar in Kreuzberg geworfen - PressFrom - Deutschland

PanoramaMänner wollten Tod von Nidal R. rächen: Handgranate in Bar in Kreuzberg geworfen

16:10  22 mai  2019
16:10  22 mai  2019 Quelle:   berliner-kurier.de

Kriminelle wollten alles versenken: Crystal-Meth-Labor auf Frachtschiff entdeckt

Kriminelle wollten alles versenken: Crystal-Meth-Labor auf Frachtschiff entdeckt Die Kriminellen versuchten offenbar noch, das Schiff zu versinken.

Rund sieben Monate nach einem Sprengstoffanschlag auf eine Bar in Berlin- Kreuzberg haben zwei Angeklagte vor dem Landgericht gestanden. Der zweite Mann warf eine entsicherte Handgranate in den Raum. Die Angeklagten erklärten, sie hätten nach der Tötung ihres Cousins Nidal R . "etwas tun" wollen . Aus seiner damaligen Sicht habe nach dem Tod ihres Cousins "keiner etwas unternommen".

Autoplay When autoplay is enabled, a suggested video will automatically play next. Granaten richtig werfen - Duration: 1:17. mrcuda 1,117,252 views. Die Brücke des Todes - Duration: 3:15.

Männer wollten Tod von Nidal R. rächen: Handgranate in Bar in Kreuzberg geworfen © dpa Ein Polizeiwagen steht vor dem Wandbild des ermordeten Nidal R. am Tempelhofer Feld.

Sie warfen eine Handgranate in eine Bar, um sich für tödliche Schüsse auf ihren Verwandten, den Intensivtäter Nidal R., zu rächen: Sieben Monate nach dem Sprengstoffanschlag in Berlin-Kreuzberg sind zwei junge Männer zu Jugendstrafen verurteilt worden. Vier Jahre Haft verhängte das Landgericht am Mittwoch gegen einen 20-Jährigen. Zwei Jahre und sechs Monate Haft erhielt ein 21-Jähriger.

Nachdem der 21-Jährige ein Loch in die Fensterscheibe des Lokals geschlagen hatte, habe der 20-Jährige eine entsicherte Handgranate in die Bar geworfen, begründeten die Richter. Sie hätten mit der Tat im Oktober 2018 Rache nehmen wollen und sich über das Gesetz gestellt.

Franck Ribery vom FC Bayern: "Sieben Top-Klubs wollten mich verpflichten"

Franck Ribery vom FC Bayern: Franck Ribery vom FC Bayern München hat über Transferangebote im Sommer 2009 gesprochen. Kurz vor seinem Abschied vom FCB ging er auch schwierige Themen an. "Das war verrückt damals! Sieben Top-Klubs wollten mich verpflichten. Juventus, Inter Mailand, AC Milan, Chelsea, Real Madrid, Barcelona und Manchester United - alle fragten an", erinnerte sich Ribery in der SportBild an den Sommer 2009.

VDP Kollektion des Weingut Kreuzberg - Dernau - Ahr.

eine Handgranate abziehen (= vor dem Wurf scharf machen), werfen , schleudern. Wieder flogen die Handgranaten hin und her [A. ZweigJunge Frau247]. Ein Mann , der neben mir auftauchte, riß es fort und warf eine Handgranate in die Öffnung hinein. Jünger, Ernst: In Stahlgewittern, Stuttgart

Für diese Themen interessieren sich die MSN-Leser:

Tragischer Unfall: Rentner überfährt eigene Ehefrau

Drastische Maßnahme gegen Gaffer: Polizist will Schaulustigen Leiche zeigen

Grausame Entdeckung: Zwei tote Jungen in Gartenteich gefunden

Angeklagte wollten Tod ihres Cousins Nidal R. rächen

Beide Angeklagte wurden der Herbeiführung einer Sprengstoffexplosion sowie der Sachbeschädigung schuldig gesprochen, der 20-Jährige zudem des Verstoßes gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz sowie gegen das Waffengesetz. „Die Tat hatte erhebliches Gefährdungspotential für Menschen und Sachen“, so das Gericht. In das Urteil gegen den 20-Jährigen wurden frühere Strafen einbezogen.

Die Angeklagten hatten gestanden und erklärten, nach der Tötung ihres Cousins Nidal R. „etwas tun“ wollen. Der 36-Jährige, ein Intensivtäter aus einer arabischstämmigen Großfamilie, war im September 2018 von bislang unbekannten Tätern erschossen worden. (dpa)

Echt jetzt?: Mann wird wegen Wodka-Witz aus Flieger geworfen

Echt jetzt?: Mann wird wegen Wodka-Witz aus Flieger geworfen Da hatte die Stewardess wohl einen schlechten Tag

Eine Handgranate (Deutschland: HGr, Schweiz: HG) ist eine mit der Hand auf ein Ziel zu werfende Granate. Handgranaten sind mit einer Sprengladung gefüllte und einem Zeit- oder Aufschlagzünder versehene Metall- oder Kunststoffhohlkörper.

Nach Tröglitz, Freital und Heidenau erreicht die Gewalt gegen Flüchtlinge in Deutschland eine neue Dimension: Unbekannte werfen eine entsicherte Handgranate auf ein Flüchtlingsheim im Schwarzwald.

Mehr auf MSN

Auf Berlins Straßen: Wieder Autos in Brand gesetzt.
Unbekannte haben in der vergangenen Nacht Fahrzeuge in Kreuzberg und Hellersdorf angezündet. In beiden Fällen blieben Menschen unverletzt. In der Naunynstraße in Friedrichshain-Kreuzberg sah eine Zeugin kurz nach Mitternacht Feuer an der Windschutzscheibe eines geparkten VW und alarmierte die Polizei sowie Berliner Feuerwehr. Einsatzkräfte des Polizeiabschnitts 53 begannen mit einem Feuerlöscher den Brand zu löschen, der kurz darauf von den Einsatzkräften der Berliner Feuerwehr im Frontbereich endgültig gelöscht werden konnte.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 90
Das ist interessant!