Panorama: Nächtliche Raserfahrt mit 222 Stundenkilometern - - PressFrom - Deutschland

PanoramaNächtliche Raserfahrt mit 222 Stundenkilometern

12:50  26 mai  2019
12:50  26 mai  2019 Quelle:   msn.com

Reise in die Ewige Stadt endet für 81-Jährigen im Örtchen Rom in NRW

Reise in die Ewige Stadt endet für 81-Jährigen im Örtchen Rom in NRW Eine denkwürdige Rom-Reise mit gleich mehreren Pannen hat ein 81-jähriger Italiener erlebt. Der Senior wollte in seinem Jaguar von seinem Wohnort im britischen Newcastle in die Ewige Stadt fahren, wie die Polizei in Gummersbach am Sonntag mitteilte. Er gab sein Ziel in Navigationsgerät ein und startete Richtung Süden. Plötzlich und deutlich zu früh gab das Navi an, er habe seinen Zielort erreicht. Tatsächlich war der Mann in Rom angekommen - das Ortseingangsschild mit dem entsprechenden Schriftzug gehörte allerdings zur Ortschaft Rom im Oberbergischen Kreis, einem Ortsteil der Gemeinde Morsbach.

Bei einer nächtlichen Raserfahrt eines jungen Mannes auf der Berliner Stadtautobahn A100 sind «vorwerfbare» 222 Stundenkilometer gemessen worden. Laut Bußgeldkatalog werden bei Geschwindigkeiten über 100 Stundenkilometer etwa drei Prozent abgezogen.

Bei einer nächtlichen Raserfahrt eines jungen Mannes auf der Berliner Stadtautobahn A100 sind "vorwerfbare" 222 Stundenkilometer gemessen worden. Laut Bußgeldkatalog werden bei Geschwindigkeiten über 100 Stundenkilometer etwa drei Prozent abgezogen.

Bei einer nächtlichen Raserfahrt eines jungen Mannes auf der Berliner Stadtautobahn A100 sind «vorwerfbare» 222 Stundenkilometer gemessen worden. Der Toleranzabzug sei bei dem Wert schon berücksichtigt, sagte eine Polizeisprecherin am Samstag. In dem Bereich waren aber nur 80 Stundenkilometer erlaubt, wie die Polizei weiter mitteilte. Laut Bußgeldkatalog werden bei Geschwindigkeiten über 100 Stundenkilometer etwa drei Prozent abgezogen.

Nächtliche Raserfahrt mit 222 Stundenkilometern © Foto: Friso Gentsch/Archiv Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens.

Der 20-Jährige befuhr demnach gegen 2.45 Uhr die A100 zwischen den Anschlussstellen Jakob-Kaiser-Platz und Beusselstraße und beschleunigte den Wagen auf die hohe Geschwindigkeit, den eine uniformierte Streife der Autobahnpolizei maß. Danach raste er noch weiter, bevor er in der Seestraße in Wedding gestoppt werden konnte.

Seltener Albino-Panda in chinesischem Schutzgebiet fotografiert

Seltener Albino-Panda in chinesischem Schutzgebiet fotografiert Ein seltener Albino-Panda ist in einem Schutzgebiet im Südwesten Chinas fotografiert worden. Wie die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua am Samstag berichtete, löste das makellos weiße Tier mit roten Augen Mitte April in einem Wald in der Provinz Sichuan eine Fotofalle aus. Das Foto belegt, dass es bei den wild lebenden Riesenpandas, deren Fell normalerweise schwarz-weiß ist, auch Albinismus gibt. Der fotografierte Albino-Panda sei vermutlich ein bis zwei Jahre alt, zitierte Xinhua den Bärenexperten Li Sheng von der Peking University.

In Probezeit: Nächtliche Raserei mit 222 Stundenkilometern . Bei einer nächtlichen Raserfahrt eines jungen Mannes auf der Berliner Stadtautobahn A100 sind "vorwerfbare" 222 Stundenkilometer gemessen worden. Laut Bußgeldkatalog werden bei Geschwindigkeiten über 100 Stundenkilometer .

Bei einer nächtlichen Raserfahrt eines jungen Mannes auf der Berliner Stadtautobahn A100 sind "vorwerfbare" 222 Stundenkilometer gemessen worden. Der Toleranzabzug sei bei dem Wert schon berücksichtigt, sagte eine Polizeisprecherin am Samstag. In dem Bereich waren aber nur 80

Für diese Themen interessieren sich die MSN-Leser:

Mann muss reanimiert werden: Horror-Crash an Kreuzung

Bein gebrochen, abgemagert: Wanderin in Wildnis gefunden

Tiefenbronn: 60-Jähriger soll Frau und Sohn getötet haben

Der Fahrer müsse nun mindestens mit einem dreimonatigen Fahrverbot sowie zwei Flensburg-Punkten und einem Bußgeld von 680 Euro rechnen, hieß es. Da die Probezeit für den Führerschein nach Angaben des Fahrers bereits wegen Geschwindigkeitsverstößen verlängert worden war, dürfte die Strafe nun noch deutlich höher ausfallen, so die Polizei.

Mehr auf MSN

Weiterlesen

Warum du niemals einen Handtrockner benutzen solltest.
Sie finden sich in zahlreichen öffentlichen Toiletten: Drucklufthandtrockner. Laut einer Studie sind diese jedoch äußerst gesundheitsgefährdend.Die Studie erschien 2015 im Journal of Applied Microbiology und besagt, dass Drucklufthandtrockner etwa 1.300-mal mehr Bakterien als Papierhandtücher verteilen. Im Vergleich zu Warmlufttrocknern sind es immerhin noch 60-mal mehr Keime, die mit einer Geschwindigkeit von 600 Stundenkilometern durch die Luft gejagt werden.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 3
Das ist interessant!