Panorama: Budapest: Erste Leichen aus Schiffswrack in Donau geborgen - PressFrom - Deutschland

PanoramaBudapest: Erste Leichen aus Schiffswrack in Donau geborgen

12:40  11 juni  2019
12:40  11 juni  2019 Quelle:   berliner-zeitung.de

Richter erlässt Haftbefehl gegen Kapitän

Richter erlässt Haftbefehl gegen Kapitän Budapest. Im Zusammenhang mit dem Untergang eines Ausflugsdampfers ist der Kapitän eines Donau-Kreuzfahrtschiffes am Samstag offiziell beschuldigt worden. Bei dem Unglück waren sieben Menschen um Leben gekommen. 21 werden noch vermisst. Das teilte ein Gerichtsvertreter in Budapest mit, ohne nähere Angaben zu machen. Bei dem Unglück waren am Mittwochabend sieben südkoreanische Touristen gestorben, 21 Menschen werden immer noch vermisst. Der 64-jährige ukrainische Kapitän der "Sigyn" war am Donnerstag in Gewahrsam genommen worden, gegen ihn wird wegen "krimineller Fahrlässigkeit" auf einer öffentlichen Wasserstraße ermittelt.

Schiffsunglück auf der Donau : Zahl der geborgenen Leichen steigt auf 20. Eineinhalb Wochen nach dem tödlichen Schiffsunglück auf der Donau in Budapest ist ein weiteres Opfer geborgen worden. Kuriosum in Kanada: Sebastian Vettel fährt als Erster ins Ziel.

Die Leiche eines Mannes wurde durch eine Öffnung im Schiffswrack geborgen , eine weitere Leiche wurde rund 80 Kilometer flussabwärts entdeckt. In Budapest traf ein Kran ein, mit dem das Schiffswrack aus der Donau gezogen werden soll. Dies wird jedoch voraussichtlich erst in der

Budapest: Erste Leichen aus Schiffswrack in Donau geborgen © Getty Images Budapest: Erste Leichen aus Schiffswrack in Donau geborgen

Die ungarischen Behörden haben am Dienstag damit begonnen, das vor knapp zwei Wochen gesunkene Ausflugsschiff „Hableany“ (Nixe) aus der Donau zu bergen. Ein Schwimmkran zog das Wrack langsam aus dem Wasser, wie ungarische Medien berichteten. Bis 9 Uhr wurden die Leichen von vier Opfern gefunden, darunter die des Kapitäns.

Das interessiert andere MSN-Leser:

US-Justizministerium: Übergabe von "Muellers wichtigster Akte"

Hubschrauber-Absturz: Erinnerungen an den 11. September

Bayern: Entwurzelte Bäume und golfballgroße Hagelkörner

Schiffsunglück: Leiche 100 km südlich von Budapest gefunden

Schiffsunglück: Leiche 100 km südlich von Budapest gefunden Fünf Tage nach dem Schiffsunglück auf der Donau mit mindestens sieben Toten ist 100 Kilometer südlich von Budapest eine weitere Leiche gefunden worden. Die Identifizierung des Toten, der nahe der Ortschaft Harta aus dem Wasser gezogen wurde, dauert noch an. Zu dem Unglück in Budapest war es gekommen, als ein kleines Ausflugsschiff mit einem wesentlich größeren Flusskreuzfahrtschiff zusammenstieß. Nur sieben der 35 Menschen an Bord des kleinen Ausflugsschiffs hatten das Unglück überlebt. Die genauen Ursachen der Kollision sind noch unklar.

Am Freitag seien die ersten Mitglieder von betroffenen Familien nach Budapest abgeflogen, berichteten südkoreanische TV-Sender. Ziel sei es, das Schiffswrack so schnell wie möglich an die Oberfläche zu bringen um eventuell darin befindliche Leichen bergen zu können.

Mehrere Leichen sind am Wochenende auf dem ungarischen Abschnitt der Donau bei der Kleinstadt Ercsi im Komitat Fejer geborgen worden, berichtete die Internetausgabe der Zeitung "Magyar Nemzet". Die Identifizierung war Montagvormittag noch nicht abgeschlossen. Daher gab es zunächst keine

Mindestens 24 Tote

Die „Hableany“ war am Abend des 29. Mai mit einem viel größeren Flusskreuzfahrtschiff zusammengestoßen. Infolge der Kollision war das kleinere Schiff gekentert und binnen Sekunden auf den Grund der Donau gesunken. An Bord hatten sich eine 33-köpfige Reisegruppe aus Südkorea und zwei ungarische Besatzungsmitglieder befunden. Mindestens 24 Menschen kamen ums Leben.

Sieben Südkoreaner konnten noch unmittelbar nach dem Unglück aus dem Wasser gerettet werden. Vier Südkoreaner werden noch vermisst, für sie besteht keine Hoffnung mehr. Den Kapitän des Flusskreuzfahrtschiffes haben die ungarischen Behörden verhaftet. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm Gefährdung des Wasserverkehrs mit massenhafter Todesfolge vor. (dpa)

Nach Schiffsunglück: Zwei weitere Leichen in der Donau gefunden

Nach Schiffsunglück: Zwei weitere Leichen in der Donau gefunden Wann das gesunkene Schiff für die Bergung vorbereitet werden kann, ist noch unklar.

Die Zahl der geborgenen Toten ist auf 20 gestiegen © AP/Zoltan Balogh. Eineinhalb Wochen nach dem tödlichen Schiffsunglück auf der Donau in Budapest ist ein weiteres Opfer geborgen worden. Die Leiche einer Frau sei am Samstag bei Szazhalombatta aus der Donau geholt worden, erklärte die

Eineinhalb Wochen nach dem tödlichen Schiffsunglück auf der Donau in Budapest ist ein weiteres Opfer geborgen worden. Die Leiche einer Frau sei bei Szazhalombatta aus der Donau geholt worden, erklärte die Polizei.

Mehr auf MSN

Mysteriöser Polizei-Fall: Wer kennt die Frau ohne Gedächtnis?.
Die Bevölkerung wird gebeten Hinweise zu geben.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

usr: 17
Das ist interessant!