Panorama: Mann stirbt bei Unfall mit E-Scooter - PressFrom - Deutschland

PanoramaMann stirbt bei Unfall mit E-Scooter

22:45  11 juni  2019
22:45  11 juni  2019 Quelle:   sueddeutsche.de

Verletzte bei Unfall in Kanal: Kreuzfahrtschiff rammt Touristenboot in Venedig

Verletzte bei Unfall in Kanal: Kreuzfahrtschiff rammt Touristenboot in Venedig Mehrere Menschen könnten ins Wasser gefallen sein. Mehr Top-Nachrichten auf MSN: SPD-Beben: Nahles tritt zurück Unglück: Elfjähriger stirbt nach Vorfall im Badeteich Türkei: 20 IS-Terroristen festgenommen Die Zeitung „Corriere della Sera“ berichtete, vier Menschen seien auf dem kleineren Schiff leicht verletzt worden. Der Unfall ereignete sich demnach im Kanal von Giudecca am historischen Zentrum der Stadt. Der Bürgermeister der Stadt, Luigi Brugnaro, bestätigte auf Twitter, dass ein Schiff die Anlegestelle gerammt habe.

Mann stirbt bei Unfall mit E-Scooter © dpa Der Fahrer eines elektrischen Tretrollers ist in Paris bei einem Unfall ums Leben gekommen.

• Der tödlich verunglückte Scooter-Fahrer soll die Vorfahrt eines Lastwagens nicht beachtet haben.

• Zuletzt hatte Bürgermeisterin Anne Hidalgo weitere Einschränkungen für die Nutzung der Roller angekündigt.

• Eine Studie aus Frankreich zeigt zudem, dass E-Scooter kaum Fahrten mit dem Auto ersetzen.

Mann stirbt bei Unfall mit E-Scooter

Der Fahrer eines elektrischen Tretrollers ist in Paris bei einem Unfall ums Leben gekommen. Der 25-Jährige sei am Montagabend von einem Lastwagen angefahren worden, wie mehrere französische Medien unter Berufung auf die Polizei berichteten.

Mann schlägt Busscheibe ein und verprügelt Busfahrer

Mann schlägt Busscheibe ein und verprügelt Busfahrer Ein vermutlich Betrunkener hat am Sonntagmorgen in Berlin-Schöneberg die Seitenscheibe eines Busses eingeschlagen und den Busfahrer verprügelt. Anschließend soll sich der Mann gegen seine Festnahme gewehrt und auf Polizisten eingeschlagen haben. Der Bus der Linie M29 war nach Angaben des Fahrers von der Haltestelle Wittenbergplatz Richtung Roseneck losgefahren, als der 23-jährige Angreifer völlig unvermittelt von Außen die Scheibe an der Fahrerseite einschlug, wie die Polizei mitteilte. Demnach schlug der Mann anschließend mit der Faust auf den Busfahrer ein. Zwei Fahrgäste, die dem Fahrer helfen wollten, sollen ebenfalls verletzt worden sein.

Demnach soll der Fahrer des E-Scooters die Vorfahrt des Lasters nicht beachtet haben. Nach Angaben des Senders Franceinfo handelt es sich um den ersten tödlichen Unfall mit einem elektrischen Tretroller in der französischen Hauptstadt. Zuletzt war ein Fußgänger in der Stadt Levallois-Perret bei Paris gestorben, nachdem er von einem E-Scooter erfasst wurde.

Die Top-Themen der MSN-Leser:

Per Schokoriegel: Online-Plattform für Drogenhandel aufgedeckt

Beunruhigende Funde: Tropische Zecke hat in Deutschland überwintert

Nach Verdacht wieder frei: Vater soll Tochter missbraucht haben

Erst in der vergangenen Woche hatte die Pariser Bürgermeisterin Anne Hidalgo weitere Einschränkungen für die Nutzung der Roller angekündigt. Sie sollen etwa künftig nicht mehr auf Gehwegen geparkt werden dürfen. Die E-Scooter sollen außerdem in den Parks und Gärten von Paris verboten werden. Nachdem es anfänglich erlaubt war, es in der französischen Hauptstadt mittlerweile verboten, mit den Rollern auf Gehwegen zu fahren. Die Roller hätten sich auf eine "anarchistische Weise" vervielfacht, monierte Hidalgo auf Twitter. Derzeit gebe es zwölf Betreiber mit rund 20 000 E-Scootern, ohne Regulierung würden es bis zum Jahr 2020 40 000 sein. In der vergangenen Zeit hatten sich laut Hidalgo Unfälle gehäuft.

Kunde bei Unfall mit Hähnchengrillwagen in Bremen schwer verletzt

Kunde bei Unfall mit Hähnchengrillwagen in Bremen schwer verletzt Bei einem Unfall mit einem Grillwagen auf einem Bremer Supermarktplatz ist ein Kunde schwer verletzt worden. Ein 37-jähriger Imbissmitarbeiter wurde bei dem Unfall vom Montagmittag laut Polizei ebenfalls verletzt. Er erlitt Verbrühungen an der Hand durch umherspritzendes Frittierfett. Mehr auf MSN require(["binding"], function (binding) { binding("wcVideoPlayer", "#video_player_fd606ee0-9294-4c05-a206-eb30025a9e80").

Zudem zeigt eine aktuelle Studie der Beratungsfirma 6T, bei der 4300 E-Scooter-Fahrer in den französischen Städten Paris, Lyon und Marseille befragt wurden, dass die Tretroller vor allem ein Verkehrsmittel für Strecken sind, die sonst zu Fuß zurückgelegt worden wären. 47 Prozent der Nutzer gaben an, dass sie den Weg sonst gelaufen wären, 29 Prozent hätten öffentliche Verkehrsmittel genutzt. Der Effekt, den sich auch Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) für Deutschland von der Zulassung der E-Scooter erhofft - nämlich dass Menschen dafür ihr Auto stehen lassen - bestätigt sich zumindest in Frankreich bislang nicht. Nur 8% der Befragten fuhren eine Strecke mit dem E-Scooter, die für die sie sonst ein Auto genutzt hätten. Fast jeder zweite Rollerfahrer besitzt mindestens ein eigenes Auto.

Was die Studie auch ergab: E-Scooter sind vor allem bei Touristen beliebt. 42 Prozent der Befragten gaben an, zu Gast in Frankreich zu sein. Die durchschnittliche Nutzung der Leihroller lag bei 19 Minuten, was aber immer noch einen Preis von 3,85 Euro bedeutet - das ist rund doppelt so viel wie ein Metroticket in Paris kostet.

Lkw überrollt Passantin: Fußgängerin stirbt bei Unfall mit Lkw

Lkw überrollt Passantin: Fußgängerin stirbt bei Unfall mit Lkw Beim Überqueren einer Straße erfasst ein Lkw eine Fußgängerin und überrollt sie. Noch am Unfallort stirbt die Frau. © Foto: dpa Rettungswagen (Symbolbild). Ein Lkw-Fahrer hat am frühen Freitagmorgen in Karlshorst einen schweren Verkehrsunfall verursacht, in dessen Folge eine Fußgängerin starb. Wie die Berliner Feuerwehr mitteilte, wurde die Passantin um 8.33 Uhr auf der Ehrlichstraße von einem Lkw erfasst. Ein kurz darauf eintreffender Notarzt konnte nichts mehr für sie tun – nach Angaben der Feuerwehr starb die Frau noch am Unfallort.

In Deutschland sollen E-Scooter voraussichtlich ab dem 15. Juni zugelassen sein. Es muss sich aber zeigen, an welchem Tag genau die Regelungen im Bundesgesetzblatt veröffentlicht werden. Eine Helmpflicht ist bisher nicht vorgesehen. Die Tretroller dürfen in Deutschland nicht auf Gehwegen fahren, sondern müssen auf Radwegen oder der Straße bleiben.

Mehr auf MSN

Fünf Wochen nach Kollision mit Sattelzug: Radfahrerin (76) stirbt in Reha-Zentrum.
Für Montag (17.30 Uhr) war eine Mahnwache an der Unfallstelle geplant. MSN-Leser interessieren sich auch für: Mutter schleppt Säugling (4 Monate) mit in die Disco: Jetzt ist das BABY tot! Perfekt fürs Frühschoppen: Kellogg's verkauft Bier aus recycelten Cerealien Auf Waggon geklettert: Jugendlicher durch Stromschlag lebensgefährlich verletzt Laut Polizei wurde die Frau nicht in die Opferstatistik aufgenommen, weil zwischen Unfall und Tod mehr als vier Wochen liegen. Ein direkter Zusammenhang sei dann nicht mehr automatisch gegeben, sagte der Sprecher.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

usr: 40
Das ist interessant!