Panorama: „Eklig und ein Ärgernis“: Kirchen klagen über Kaugummis auf Bänken und Böden - - PressFrom - Deutschland

Panorama„Eklig und ein Ärgernis“: Kirchen klagen über Kaugummis auf Bänken und Böden

10:20  12 juni  2019
10:20  12 juni  2019 Quelle:   ksta.de

Nach Kritik: „New York Times" druckt keine politischen Karikaturen mehr ab

Nach Kritik: „New York Times Im April wurde eine Karikatur als antisemitisch kritisiert.

Kaugummis unter der Kirchenbank und der Beichtstuhl als Toilettenhäuschen: Kirchen in Rheinland-Pfalz klagen über "Jedes einzelne Kaugummi , das auf dem Boden landet oder an einer Bank klebt, ist erstmal eklig und ein Ärgernis , weil unschön und nur mit Aufwand zu entfernen", sagt

„Eklig und ein Ärgernis“: Kirchen klagen über Kaugummis auf Bänken und Böden © dpa Speyer: Ein Kaugummi klebt unter der Rückenlehne einer Sitzbank im Dom.

Auf diese „Spende“ von Besuchern würden die Kirchen gerne verzichten: Dom-Verwaltungen klagen über Kaugummis als klebrige Hinterlassenschaft in ihren Gotteshäusern. „Das nimmt schon in gewisser Weise zu“, sagt Raimund Haubrich von der Trierer Domverwaltung. Im Dom St. Peter, der ältesten Bischofskirche in Deutschland, kleben Kaugummis zum Beispiel auf den Sandsteinböden.

Über Bubblegum im Betbereich klagt auch Speyer. „Jedes einzelne Kaugummi, das auf dem Boden landet oder an einer Bank klebt, ist erstmal eklig und ein Ärgernis, weil unschön und nur mit Aufwand zu entfernen“, sagt Dom-Kulturmanagerin Friederike Walter.

Peinlich, aber genial: Supermarkt lässt seinen Kunden mit Porno-Tüten keine andere Wahl

Peinlich, aber genial: Supermarkt lässt seinen Kunden mit Porno-Tüten keine andere Wahl Die Kunden werden wohl nie wieder ihren Beutel zu Hause vergessen.

Die Top-Themen der MSN-Leser:

Braunbärattacke: Mann rettet sich mit gefährlichem Trick

Hyalomma: Tropische Zecke hat in Deutschland überwintert

85 Morde: Patientenmörder Niels Högel geht in Revision

Kugelschreiber auf Altardecke

Auch im Wormser Dom verhalten sich die allermeisten Besucherinnen und Besucher korrekt, wie Propst Tobias Schäfer sagt. „Aber natürlich gibt es immer wieder negative Erfahrungen. Das reicht von Kaugummis, die unter der Bank oder auf dem Sandsteinfußboden kleben, bis zu Graffiti, die auf der Altardecke mit dem Kugelschreiber hinterlassen werden“, berichtet er. (dpa)

Mehr auf MSN

Weiterlesen

Nigerianischer Scammer verkauft Fake-Airport für 242 Millionen Dollar an Investment-Bank.
Wer in die Google-Suchmaske "Nigeria" und "Scam" eingibt, wird schnell fündig. Waren es doch Online-Betrüger, die vorgaben aus Nigeria zu stammen und den ahnungslosen Surfer mit einem unerwarteten Geldsegen geradezu überschwemmen zu wollen.Die Zeiten sind mittlerweile vorbei, aber zum Abschluss dieser goldenen Zeit wurde auf das normale Scam-Maß nochmal eine ganz heftige Schüppe draufgelegt. Scam-Weltrekord, sozusagen. Von wegen zwei oder drei Millionen von einem nigerianischen Stammesfürsten erhalten. Das waren ja Kinkerlitzchen. 1998 wurde in die Vollen gekegelt, da ging es ums Ganze.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 0
Das ist interessant!