PanoramaFühlt sich verunglimpft: Dresdner „Hutbürger“ will jetzt Geld vom ZDF

15:05  14 juni  2019
15:05  14 juni  2019 Quelle:   berliner-zeitung.de

Wegen IT-Panne fehlt Commerzbank-Kunden Geld

Wegen IT-Panne fehlt Commerzbank-Kunden Geld Stundenlang konnten sie weder Geld überweisen, noch empfangen, weil es eine Störung in der IT gab. Was Bankkunden jetzt tun sollten.

Der Dresdner , der bei einer Pegida-Demonstration gegen ein ZDF -Team protestierte Der als „ Hutbürger “ bekannt gewordene Mann, verlangt eine Entschädigung von mindestens 20.000 Euro vom ZDF . Er sieht seine Persönlichkeitsrechte und das Medienrecht verletzt. Laut seines Anwalts ging

Der als Dresdner " Hutbürger " bekannt gewordene Ex-Mitarbeiter des sächsischen Landeskriminalamtes hat das ZDF auf eine Entschädigung von mindestens 20.000 Euro verklagt. Sein Anwalt spricht von Medien- und Persönlichkeitsrechtverletzung‎.

Fühlt sich verunglimpft: Dresdner „Hutbürger“ will jetzt Geld vom ZDF © Stephan Lohse In der Dresdner Neustadt wurde Maik G. und der Polizei ein eher unrühmliches Denkmal gesetzt.

Der als „Hutbürger“ bekannt gewordene Dresdner Maik G. fordert eine Entschädigung in fünfstelliger Höhe vom ZDF. Das berichtet der „Spiegel“ in seiner aktuellen Ausgabe. Der ehemalige Mitarbeiter des sächsischen Landeskriminalamtes war bekannt geworden, als er im August 2018 lautstark gegen die Arbeit eines ZDF-Kamerateams protestiert hatte. Die Beamten hatten damals Pegida-Demonstranten gefilmt, die auf dem Weg zu einer Kundgebung gegen den Besuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel waren.

Dresdner Zoo: Vier Pinguine bei Attacken zwischen Tieren gestorben

Dresdner Zoo: Vier Pinguine bei Attacken zwischen Tieren gestorben Zwei Küken wurden getötet, die Eltern starben durch Stress.

Das ZDF im August 2018 am Rande einer Pegida-Demonstration einrn Mann mit einem WERBEN auf MMnews. Hutbürger will 20.000 Euro vom ZDF . 14. Juni 2019. Durch die Veröffentlichung habe er arbeitsrechtliche Konsequenzen ertragen müssen und sei deutschlandweit verunglimpft worden.

Der als Dresdner " Hutbürger " bekannt gewordene Ex- Mitarbeiter des sächsischen Landeskriminalamtes fordert eine Entschädigung vom ZDF . Dabei gehe es um eine Medienrechts- und Persönlichkeitsverletzung, bestätigte sein Anwalt - der sächsische AfD-Vize Maximilian Krah

Das interessiert andere MSN-Leser:

Ernsthaft? Polizei stoppt telefonierenden Fahrschüler und staunt über dreiste Reaktion

Russland: Dieser gefährliche Vulkan ist wieder aktiv - droht jetzt der Ausbruch?

Wohnungsbrand in Berlin-Wilmersdorf: Mutter springt mit Kind aus dem Fenster

Maik G. war damals mit Sonnenbrille und Deutschland-Hut auf den Kameramann zugegangen und hatte diesen aufgefordert, seine Arbeit zu beenden. Sätze wie „Sie haben mich ins Gesicht gefilmt“ und „wir gehen jetzt zur Polizei“ erregten bundesweit Aufmerksamkeit, da die Dresdner Beamten den Kameramann anschließend für rund 45 Minuten festhielten.

Maik G. wurde schließlich vom LKA auf eine andere Stelle versetzt. Sein Anwalt, der AfD-Politiker Maximilian Krah, sagte laut Spiegel, sein Mandant sei nur „gelegentlich“ Teilnehmer der asyl- und islamfeindlichen Pegida-Demos gewesen. Durch die Berichterstattung habe er arbeitsrechtliche Konsequenzen erlitten und sei deutschlandweit verunglimpft worden. (red)

Wegen Preisschild von 105 Millionen Euro: Paul Pogba fühlt sich "anders beurteilt"

Wegen Preisschild von 105 Millionen Euro: Paul Pogba fühlt sich Seit seinem Wechsel von Turin nach Manchester gerät Pogba regelmäßig in den Mittelpunkt der Kritik. Das liegt für ihn auch an der damaligen Ablöse.

Er sieht seine Persönlichkeitsrechte und das Medienrecht verletzt. Laut seines Anwalts ging bereits eine Klage an das Landgericht Dresden. Der als „ Hutbürger “ bekannt gewordene Mann, verlangt eine Entschädigung von mindestens 20.000 Euro vom ZDF .

Der als Dresdner " Hutbürger " bekannt gewordene Ex-Mitarbeiter des sächsischen Landeskriminalamtes fordert eine Entschädigung vom ZDF . Dabei gehe es um eine Medienrechts- und Persönlichkeitsverletzung, sagte sein Anwalt, der sächsische AfD-Vize Maximilian Krah, am Freitag

Dieser Artikel erschien zuerst auf mz.de

Mehr auf MSN

Weiterlesen

Jordyn Woods bricht ihr Schweigen vor dem Tristan Thompson-Skandal in 'KUWTK' .
© Instagram Jordyn Woods brach ihr Schweigen über Tristan Thompsons Betrugsskandal, der in 'Keeping Up with the Kardashians' ausgestrahlt wurde. Mit den Kardashianern Schritt halten wird Tristan Thompson und Khloé Kardashians Betrugsskandal während eines zweiteiligen Finales an diesem Sonntag ausstrahlen. Jordyn Woods hat über die endlich ausgestrahlte Folge gesprochen.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 1
Das ist interessant!