PanoramaFahrer betrunken: Auto kippt bei Unfall auf die Seite

19:40  30 juni  2019
19:40  30 juni  2019 Quelle:   rp-online.de

Empörung über weiterfahrende Zeugen: Motorradfahrer stirbt bei Unfall auf L 284

Empörung über weiterfahrende Zeugen: Motorradfahrer stirbt bei Unfall auf L 284 Der Mann war in Richtung Bergisch Gladbach unterweg.

Nach Angaben der Feuerwehr Kerpen geriet der Lastzug aus noch ungeklärter Ursache auf den Randstreifen und kippte im Anschluss auf die rechte Seite . Laut Feuerwehr konnte sich der Fahrer aus eigener Kraft befreien. Ein Notarzt versorgte ihn dann trotzdem und er kam in ein Krankenhaus.

Dies ist ein zusammenschnitt von 3 Videos eines LKW Unfalls auf einer russischen(?) Autobahn. Der LKW hatte wahrscheinlich Acetylenflaschen geladen, welche

Fahrer betrunken: Auto kippt bei Unfall auf die Seite © Andreas Gebert Der Unfallwagen blieb auf der Seite halb im Garten liegen. ⇥Foto: POlizei

Mönchengladbach. Ein spektakulärer Unfall in Geneicken blieb am Freitagabend ohne gravierende Folgen. Der Unfallfahrer musste dennoch in ein Krankenhaus.

Bei einem Unfall an der Kreuzung Schlossstraße / Dohler Straße ist am Freitagabend ein 49-Jähriger verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, waren zwei Fahrzeuge gegen 20.15 Uhr derart heftig zusammengestoßen, dass ein Auto auf die Seite kippte, gegen einen Grundstückszaun prallte und dort liegen blieb. Der Fahrer konnte sich noch vor dem Eintreffen der Einsatzkräfte selbst befreien. Eine zufällig anwesende Notärztin leistete erste Hilfe. Der Fahrer hatte laut Feuerwehr Glück und wurde nur leicht verletzt. Er wurde  in ein Krankenhaus gebracht. Wie die Polizei mitteilte,  wurde ein erheblicher Alkoholwert festgestellt, der eine Blutentnahme und die Sicherstellung des Führerscheines zur Folge hatte.

Unfallstudien zu elektrischen Scootern: "E" wie ernsthaft gefährlich

Unfallstudien zu elektrischen Scootern: Der E-Scooter bewegt Berlin. Nicht nur seinen Fahrer, sondern auch die Gemüter. Die verfügbaren Daten zu Unfällen sind auch nicht gerade beruhigend. Seit rund einer Woche sind sie erlaubt, und schon stehen, zumindest in den Innenstadtbezirken, ziemlich viele von ihnen herum: Elektrische Tretroller, auch E-Scooter genannt, gehören wohl künftig zum Straßenbild wie die vielen Leihräder. Wer mindestens 14 Jahre alt ist, darf die Elektro-Roller nutzen, eine Helmpflicht besteht nicht. Experten warnen allerdings vor einem hohen Unfall- und Verletzungsrisiko, aus anderen Ländern sind bereits Todesfälle bekannt.

Fahrer total betrunken . Mit Harnstoff beladener Laster verunglückt auf Autobahn. Blaulicht und der Schriftzug " Unfall ": Auf der Autobahn ist ein Lkw umgekippt. Der mit Harnstoff beladene Lastkraftwagen kippte um und blockierte die gesamte Fahrbahn.

Bei einem Unfall auf der Autobahn 24 ist ein Lastwagen von der Fahrbahn abgekommen und umgekippt. Der mit Molkereiprodukten beladene Lkw war am Montagabend zwischen den Anschlussstellen Fehrbellin (Ostprignitz-Ruppin) und Kremmen (Oberhavel) unterwegs, wie die Polizei

Das interessiert andere MSN-Leser:

Noch einen draufgelegt: Deutschland knackt am letzten Juni-Tag den Hitze-Rekord

Südafrika: Restaurantkette bietet Cannabis-Pizza an

Galerie: 17 Attraktionen, die früher anders aussahen als heute

Der Fahrer des zweiten Pkw wurde durch den Rettungsdienst untersucht. Ein Kleinkind war bereits vor dem Eintreffen der Einsatzkräfte durch Familienangehörige von der Unfallstelle nach Hause gebracht worden. Beide blieben unverletzt. Der auf der Seite liegende Wagen musste mit einem Kranwagen geborgen werden. Den Gesamtschaden schätzt die Polizei auf 15.000 Euro.

Weiterlesen

Unfallzahlen: Darum war der Fahrradsommer von 2018 so tödlich.
Es deutete sich schon an, nun ist es amtlich: Das Fahrrad ist das gefährlichste Verkehrsmittel überhaupt in Deutschland. Offiziell gilt das Ziel "Null" bei den Verkehrstoten, doch die Unfallzahlen beim Rad gehen in eine andere Richtung. 2018 starben 445 Fahrradfahrer im Verkehr, das sind 63 Radler mehr als 2017 und damit innerhalb eines Jahres so viele wie seit 2009 nicht mehr. Gleichzeitig sanken zumindest prozentual die Todeszahlen bei Fußgängern, Auto- und Motorradradfahrern. Besonders deutlich wird im Vergleich zu 2010. Die Gesamtzahl der der Verkehrstoten ist seitdem um 10,2 Prozent gesunken.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

usr: 3
Das ist interessant!