PanoramaZusammenstoß mit Lkw: Deutsche Familie auf Sri Lanka tödlich verunglückt

17:26  13 august  2019
17:26  13 august  2019 Quelle:   ksta.de

Alpinisten beobachten Unglück: Zwei deutsche Bergsteiger stürzen in den Tod

Alpinisten beobachten Unglück: Zwei deutsche Bergsteiger stürzen in den Tod Eine Untersuchung wurde eingeleitet. Zur genauen Identität der Opfer wurden zunächst keine Angaben gemacht. (dpa) Mehr auf MSN require(["binding"], function (binding) { binding("wcVideoPlayer", "#video_player_5e373287-3b9f-469e-b44d-b1bd99668041").

Zusammenstoß mit Lkw: Deutsche Familie auf Sri Lanka tödlich verunglückt © dpa Blick auf einen Strand auf Sri Lanka. (Symbolbild)

Bei einem Sommerurlaub auf Sri Lanka ist eine deutsche Familie tödlich verunglückt. Bei dem Unfall im Juli starben ein elfjähriger Junge, seine 53-jährige Großmutter und eine 30-jährige Tante, wie ein Polizeisprecher in dem südlich von Indien gelegenen Land der Deutschen Presse-Agentur sagte.

Das interessiert andere MSN-Leser:

Ikea hat ein neues Logo - und keiner merkt's

Berlin: Angriff am Bahnsteig: Mann attackiert Frauen, die nicht deutsch sprechen

Moskau: Flugzeug rast über Startbahn hinaus

Die 32 Jahre alte Mutter des Jungen war am Dienstag in einem kritischen Zustand, wie ein Mitarbeiter des Krankenhauses in Colombo sagte. Der 39-jährige Vater, sein jüngerer Sohn und vier weitere Verwandte aus Sri Lanka wurden laut Polizei bei dem Unfall leicht verletzt.

Verkehrsunfall mit Transporter: Seniorin stürzt in Bus und stirbt

Verkehrsunfall mit Transporter: Seniorin stürzt in Bus und stirbt Nach einem Unfall mit einem Transporter stürzt eine Seniorin in einem Linienbus. Später stirbt sie im Krankenhaus an schweren Kopfverletzungen. © Foto: dpa Ein Bus der BVG (Symbolfoto). Eine 74-jährige Frau ist in Pankow durch einen Verkehrsunfall in einem Linienbus gestürzt und später im Krankenhaus an schweren Kopfverletzungen gestorben.

Familie kam aus Nordrhein-Westfalen

Die Familie kommt laut der nordrhein-westfälischen Polizeistiftung David + Goliath aus Mülheim. Nach Angaben der Polizei in Sri Lanka hatten sie deutsche Pässe. Sie wollten auf Sri Lanka Verwandte besuchen. Die Oma, die Tante mit ihren zwei Kindern und zwei weitere Angehörige holten die Familie demnach am 28. Juli mit einem Minibus vom Flughafen in Katunanayake ab. Sie fuhren Richtung Norden und stießen dann mit einem Gemüselaster zusammen.

Nach dem Unfall sei der ebenfalls verletzte Lastwagenfahrer zunächst geflohen. Anschließend habe er sich aber bei der Polizei gemeldet. Diese geht nach ersten Untersuchungen davon aus, dass der Fahrer den Zusammenprall aus Unaufmerksamkeit verursacht hatte.

Vorausfahrender haftet bei Spurwechsel nach Abbiegen

Vorausfahrender haftet bei Spurwechsel nach Abbiegen Stoßen zwei Autos im Zusammenhang mit dem Spurwechsel des Vorausfahrenden zusammen, spricht der erste Anschein für dessen Verschulden. Die Betriebsgefahr des anderen Autos tritt dabei zurück. © Foto: Patrick Seeger/dpa Auch beim Abbiegen gilt: Wer als Vorausfahrender die Spur wechselt, haftet für den Unfall. Das zeigt ein Urteil des Amtsgerichts Berlin, über das diedes Deutschen Anwaltvereins (DAV) berichtet (Az.: 123 C 3 1007 70/17). In dem Fall stießen nach einer Kreuzung mit zwei Linksabbiegespuren zwei Autos zusammen. Der exakte Unfallverlauf war allerdings strittig.

Nach Angaben der nordrhein-westfälischen Polizeistiftung sind Familienmitglieder nach Sri Lanka geflogen, um die Opfer zu unterstützen. Die Polizeistiftung hilft Mülheimer Familien, die durch Unglücke und Verbrechen in Not geraten. (dpa)

Mehr auf MSN

Weiterlesen

Illinois ist der erste Staat, der von Versicherern die Deckung teurer, lebensrettender EpiPens für Kinder verlangt. .
Alle Krankenversicherer in Illinois müssen jetzt EpiPens für Kinder gemäß den am Dienstag in Kraft getretenen Gesetzen abdecken. Die Preise für lebensrettende Allergie-Notfallinjektionen sind in den letzten zehn Jahren in die Höhe geschossen. Ohne Versicherung kostet eine Packung mit drei EpiPens etwa 300 US-Dollar - Kosten, die sich viele Eltern einfach nicht leisten können, die aber immer noch billiger sind als die durchschnittlichen monatlichen Krankenversicherungskosten von 1.634 US-Dollar

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 3
Das ist interessant!