Panorama: Zwei Tote bei Messerangriff am Bahnhof von Iserlohn - PressFrom - Deutschland

PanoramaZwei Tote bei Messerangriff am Bahnhof von Iserlohn

23:45  17 august  2019
23:45  17 august  2019 Quelle:   msn.com

In Mündung geschaut: Kleinkind von Theaterkanone schwer verletzt

In Mündung geschaut: Kleinkind von Theaterkanone schwer verletzt Während der Theater-Aufführung blieb die geplante Zündung der Kanone aus. Mehr Top-Nachrichten auf MSN: Mann lebensgefährlich verletzt: Messerangriff vor dem Innenministerium in London Rostock: Schülerin prügelt Lehrerin ins Krankenhaus Galerie: 32 verlassene Häuser zum Gruseln Nachdem das Theaterstück beendet war, durften die Zuschauer das Gelände der Waldbühne besichtigen. Dabei kam der Junge mit seiner 36-jährigen Mutter an der Kanone vorbei und blickte in die Mündung. Dann löste sich plötzlich aus zunächst unklaren Gründen die Ladung.

Bei einem Messerangriff am Bahnhof von Iserlohn sind ein Mann und eine Frau ums Leben gekommen. Ein dringend tatverdächtiger 43-Jähriger sei am Nachmittag noch am Tatort festgenommen worden, sagte ein Sprecher der Polizei der Deutschen Presse-Agentur.

Zwei Tote bei Messerangriff am Bahnhof von Iserlohn © Foto: Markus Klümper/visual inform Der Zugang zum Stadtbahnhof ist mit einem Absperrband der Polizei abgeriegelt.

Die 32 Jahre alte Frau hatte demnach ein zwei Monate altes Baby bei sich, das unverletzt blieb. Ob das Mädchen ihre Tochter ist, war zunächst noch unklar. Der getötete Mann war 23 Jahre alt.

Der aus Bergisch Gladbach stammende Verdächtige hatte sich am Boden sitzend widerstandlos festnehmen lassen, wie der Sprecher sagte. Er sollte am Sonntag einem Haftrichter vorgeführt werden. «Unsere bisherigen Ermittlungen lassen keinen anderen Schluss zu, als dass es sich um eine Beziehungstat handelt.» In welcher Verbindung die drei Menschen zueinander standen, wurde zunächst nicht bekannt.

Bahnhof Iserlohn: Zwei Tote bei Messerangriff – Großeinsatz der Polizei

Bahnhof Iserlohn: Zwei Tote bei Messerangriff – Großeinsatz der Polizei Nach ersten Erkenntnissen gehen die Ermittler von einer Beziehungstat au s. Das interessiert andere MSN-Leser: Wochenende: Von Spätsommer keine Spur Goldschakal: Erstmals per Foto nachgewiesen Sibirien: Regen bremst Feuer Bei den Getöteten handelt es sich um einen Mann und eine Frau, teilte ein Sprecher mit. Ein Tatverdächtiger sei festgenommen worden. Eine Mordkommission in der sauerländischen Stadt hat die Untersuchungen aufgenommen. Näheres war zunächst nicht bekannt.

Mehr Top-Nachrichten auf MSN:

Alarm in Kita: Paketbote wird zum Held

Berlin: Streit legt Verkehr lahm

Galerie: 32 verlassene Häuser zum Gruseln

Es habe viele Augenzeugen der Bluttat gegeben, darunter eine Hochzeitsgesellschaft mit rund 20 Personen. Die Leiche der Frau lag im nahen Parkhaus, die des Mannes auf einem Bahnsteig, wie es weiter hieß. «Der Bahnhof liegt recht zentral und zur Tatzeit war viel Publikumsverkehr unterwegs», sagte der Sprecher. Die schockierten Hochzeitsgäste, Passanten und Fahrgäste wurden im Bahnhofsgebäude von Seelsorgern betreut.

Der Bahnhof wurde abgesperrt, ebenso der von der Tat betroffene Bahnsteig. Auf einem zweiten Bahnsteig konnte der DB-Verkehr weiter rollen. Damit die Fahrgäste den Tatort nicht sehen mussten, wurden sie auf einem Umweg zum Bahnhofsvorplatz und Busbahnhof begleitet, wie der Polizeisprecher schilderte.

Freunde und Angehörige nehmen Abschied von Achtjährigem

Freunde und Angehörige nehmen Abschied von Achtjährigem In einem ökumenischen Gedenkgottesdienst haben Angehörige, Freunde und Nachbarn Abschied von dem achtjährigen Jungen genommen, der Ende Juli in Frankfurt vor einen ICE gestoßen und so getötet worden war. Das Ereignis bleibe für immer schrecklich und unfassbar, sagte der evangelische Propst für Rhein-Main, Oliver Albrecht, nach Mitteilung der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) und des Hochtaunuskreises am Samstag in einer Ansprache. «Das ist nicht in Worte zu fassen. Es ist wie ein böser Traum und zugleich eine unendliche Leere.» © Foto: Arne Dedert/Archivbild Blumen, Kuscheltiere und Beileidsbekundungen im Frankfurter Hauptbahnhof.

Schon kurz nach der Tat nahm eine Mordkommission ihre Arbeit vor Ort auf. Zum genauen Verlauf äußerten die Ermittler sich zunächst nicht. Bei der Auseinandersetzung sei ein Messer eingesetzt worden. Eine Obduktion werde die genaue Todesursache ans Licht bringen. Wohl am Sonntag oder Montag werde sich die Staatsanwaltschaft zu dem Fall äußern.

Mehr auf MSN

Staatsanwaltschaft bestätigt: Tote auf Pferdehof starb durch einen Kopfschuss.
Die junge Frau war am Dienstagabend tot in der Nähe eines Pferdehofs gefunden worden.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

usr: 15
Das ist interessant!