Panorama: Brände und Rodung bedrohen Amazonas-Regenwald - - PressFrom - Deutschland

PanoramaBrände und Rodung bedrohen Amazonas-Regenwald

10:25  22 august  2019
10:25  22 august  2019 Quelle:   dw.com

Verheerende Brände im Amazonas-Regenwald – Forscher schlagen Alarm

Verheerende Brände im Amazonas-Regenwald – Forscher schlagen Alarm Berlin/São Paulo. Inmitten ungebremster Abholzung wird der Amazonas-Regenwald zusätzlich durch verheerende Waldbrände zerstört. Nach Angaben des brasilianischen Weltrauminstitutes Inpe ist die Zahl der Brände in diesem Jahr um 82 Prozent höher als im Vorjahreszeitraum. © RAPHAEL ALVES Eine gerodete Fläche mitten im Amazonas-Regenwald. Zeitschrift „Exame“ am Dienstag. Demnach wurden von Anfang Januar bis Mitte August diesen Jahres fast 71.500 Feuer im Regenwald registriert.

Brasiliens Regenwälder haben gleich mehrere Probleme: Illegale Rodungen und Waldbrände setzen den Beständen zu. Im Juli war die illegale Abholzung des Amazonas - Regenwaldes fast dreimal so hoch wie im Vergleichsmonat des Vorjahres.

Brände und Rodung bedrohen Amazonas - Regenwald . Brasiliens Regenwälder haben gleich mehrere Probleme: Illegale Rodungen und Waldbrände setzen den Beständen zu. Gleichzeitig regiert mit Jair Bolsonaro ein Präsident, der auf Profit statt Umweltschutz setzt.

Brände und Rodung bedrohen Amazonas-Regenwald © picture-alliance/blickwinkel/G. Fischer Forscher machen Brandrodungen für Waldbrände im Regenwald verantwortlich Brasiliens Regenwälder haben gleich mehrere Probleme: Illegale Rodungen und Waldbrände setzen den Beständen zu. Gleichzeitig regiert mit Jair Bolsonaro ein Präsident, der auf Profit statt Umweltschutz setzt.

Die Dimension ist gewaltig: Nach Angaben des brasilianischen Weltrauminstitutes INPE ist die Zahl der Waldbrände in Brasilien um 82 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gestiegen. Demnach wurden von Anfang Januar bis Mitte August diesen Jahres fast 71.500 Feuer im Regenwald registriert. Alberto Setzer, Koordinator des Programms zur Überwachung von Bränden bei INPE weist im Gespräch mit der DW darauf hin, dass allein in den ersten 19 Tagen des Augusts 22.000 Waldbrände festgestellt wurden, der höchste Wert in neun Jahren.

14 Verletzte bei Turbulenzen auf Flug von Mauritius nach Madrid

14 Verletzte bei Turbulenzen auf Flug von Mauritius nach Madrid Madrid. Bei starken Turbulenzen während eines Langstreckenfluges von Mauritius nach Madrid haben sich 14 Menschen leichte Verletzungen zugezogen. © Julian Stratenschulte Ein Flugzeug der Fluggesellschaft Evelop ist mehrere hundert Meter abgesackt (Symbolfoto). Wie das spanische Charterunternehmen Evelop am Mittwoch mitteilte, sackte eine Airbus 330 hundert Meter ab. Das Flugzeug sei jedoch am Dienstagabend sicher auf dem Flughafen von Madrid gelandet. Die Verletzten erlitten leichte Prellungen und wurden zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Brände und Rodung bedrohen Amazonas - Regenwald . Brasiliens Regenwälder haben gleich mehrere Probleme: Illegale Rodungen und Waldbrände setzen den Beständen zu. Gleichzeitig regiert mit Jair Bolsonaro ein Präsident, der auf Profit statt Umweltschutz setzt.

Die Waldbrände im Amazonas - Regenwald 2019 betreffen die Wälder im Gebiet des Amazonas in Brasilien, Bolivien, Kolumbien, Paraguay und Peru bis zur Grenzregion Argentiniens in Gran Chaco. Im August 2019 verbrannten allein binnen fünf Tagen 471.000 Hektar Wald, Weiden und Felder.

Riesige Rauchwolken ziehen Richtung Süden. In der rund 2700 Kilometer entfernten Metropole São Paulo verdunkelten sie in den vergangenen Tagen der Himmel. Satellitenbilder zeigen, wie die Rauchwolken schon an der Grenze von Brasilien zu Paraguay und Argentinien registriert wurden.

Top-Themen der MSN-Leser:

Waffenhandel: Für mehr als 1,8 Millionen Euro Militärtechnik vertickt?

Drama über den Wolken: Airbus sackt hundert Meter ab

Tragisch: Schwager bestialisch zerstückelt

Die INPE-Forscher schlagen Alarm, denn sie sehen einen Zusammenhang zwischen dem massenhaften Ausbrechen von Waldbränden und der Zunahme illegaler Waldrodungen am Amazonas. Waldbrände treten vermehrt in der Trockenzeit auf, Auslöser sind aber vor allem illegale Abholzung und Brandrodung in der Region. "In 99,9% der Fälle ist die Ursache menschliche Aktivität - absichtlich oder nicht", sagt Setzer der DW. "Es ist die Folge bösen Willens, der mit Faulheit und Unwissenheit verbunden ist."

Weniger Verkehrstote - aber mehr Radfahrer bei Unfällen ums Leben gekommen

Weniger Verkehrstote - aber mehr Radfahrer bei Unfällen ums Leben gekommen Wiesbaden. Die gute Nachricht vorweg: Im Vergleich zum Vorjahr sind im ersten Halbjahr 2019 weniger Menschen im Straßenverkehr in Deutschland gestorben. Die Zahl der getöteten Radfahrer allerdings ist gestiegen. © Arnulf Stoffel In Deutschland sind im ersten Halbjahr mehr Radfahrer gestorben als 2018. Auf Deutschlands Straßen sind im ersten Halbjahr 2019 bei etwas mehr Verkehrsunfällen weniger Menschen ums Leben gekommen. Nach vorläufigen Angaben des Statistischen Bundesamtes vom Donnerstag wurden 1465 Menschen getötet, 40 weniger als im Vorjahreszeitraum, ein Rückgang um 2,7 Prozent.

Der Amazonas - Regenwald bedeckt große Teile des Amazonasbeckens in Südamerika, welches sechs Millionen Quadratkilometer in neun Ländern umfasst. Der weitaus größte Teil des Waldes (etwa 60 Prozent) befindet sich in Brasilien.

Amazonas : Regenwald - Brände . São Paolo/Biarritz - Die Waldbrände im Amazonas wüten weiterhin. Nun reagierte die internationale Politik erstmals Die Brände des Regenwaldes im Amazonasgebiet könnten noch deutlich schlimmere Konsequenzen haben, als viele dachten. Es droht ein nicht

Im Juli war die illegale Abholzung des Amazonas-Regenwaldes fast dreimal so hoch wie im Vergleichsmonat des Vorjahres. Experten erwarten in diesem Jahr einen Anstieg um insgesamt 45 Prozent der illegalen Abholzung im Vergleich zum Vorjahr.

Brände und Rodung bedrohen Amazonas-Regenwald © picture-alliance/dpa/INPE Satellitenfotos des INPE zeigen abgeholzte Zonen im Amazonasgebiet

Zum Abbau freigegeben

Brasiliens ultrarechter Präsident Jair Bolsonaro will den Amazonas gegen internationalen Protest zum Rohstoffabbau freigeben und dafür auch Naturschutzgebiete und Reservate der Ureinwohner opfern. Ein Grund für den Kahlschlag: Die weltweite Nachfrage nach Papier wächst ständig. In vielen tropischen Regionen trägt die Papier- und Zellstoffindustrie zur Zerstörung der Wälder durch Umwandlung in Zellstoffplantagen bei.

Der Streit um die Abholzung hat in Brasilien zu einem politischen Skandal geführt. Der INPE-Direktor in São José dos Campos im Bundesstaat São Paulo, Ricardo Galvão, wurde von Bolsonaro Anfang August seines Amtes enthoben. Der Präsident war verärgert, weil Satellitenbilder des INPE belegen, dass allein im Juni mehr als 900 Quadratkilometer Regenwald im Amazonasgebiet abgeholzt wurden - fast 90 Prozent mehr als zur gleichen Zeit 2018.

Zehnjährigem in Hessen droht wegen Streit um Hausaufgaben Computerverbot - Polizeieinsatz

Zehnjährigem in Hessen droht wegen Streit um Hausaufgaben Computerverbot - Polizeieinsatz Weil ihm wegen eines Streits um die Hausaufgaben ein Computerverbot drohte, hat ein Zehnjähriger im hessischen Darmstadt einen Polizeieinsatz ausgelöst. Er hinterließ in der Stadt einen Zettel mit einem Hilferuf auf dem Gehweg, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Ein Passant fand die Nachricht demnach und verständigte die Polizei. Ersichtlich war, dass der Hilferuf mit dem Text "Hilfe, meine Mutter schlägt mich wegen Hausaufgaben mehrmals" und "SOS" von einem Kind geschrieben war. Der Autor hatte zudem seinen Namen und seine Adresse auf das Blatt geschrieben.

Die verheerenden Brände im Amazonas - Regenwald gefährden das gesamte Ökosystem, sagt Umweltforscher Rico Fischer. Rodungen und Feuer "Der Regenwald braucht mindestens hundert Jahre, um sich zu erholen". Die verheerenden Brände im Amazonas - Regenwald gefährden das

Brände und Rodung bedrohen Amazonas - Regenwald . Brasiliens Regenwälder haben gleich mehrere Probleme: Illegale Rodungen und Waldbrände setzen den Beständen zu. Gleichzeitig regiert mit Jair Bolsonaro ein Präsident, der auf Profit statt Umweltschutz setzt.

Bolsonaro äußerte den Verdacht, INPE-Mitarbeiter hätten die Daten manipuliert, um seine Regierung in einem schlechten Licht erscheinen zu lassen. Galvão hat die Auswertung der Satellitenaufnahmen mehrfach verteidigt. Wegen der Entlassung des INPE-Direktors geriet Bolsonaro international in die Kritik.

Die deutsche Bundesumweltministerin Svenja Schulze hatte vor zwei Wochen angekündigt, Projektgelder in Höhe von rund 35 Millionen Euro aus der internationalen Klimaschutzinitiative ihres Ministeriums vorerst zu stoppen. Die Fortzahlung sei an die Bedingung geknüpft, dass Brasilien die Abholzungen konsequent reduziere, erklärte sie. Kurz darauf stellte auch Norwegen als größter Förderer seine Einzahlungen ein.

lh/kle (epd, kna)

Mehr auf MSN

Weiterlesen

Seenotretter schlagen Alarm: Vorräte auf Rettungsschiff „Ocean Viking“ schrumpfen.
356 Migranten und die Besatzung harren seit 13 Tagen auf dem Mittelmeer aus.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

usr: 3
Das ist interessant!