Panorama: Pflege-Skandal: Maden in den Ohren: 83-Jährige findet ihren Mann im Pflegeheim in "ekelerregendem" Zustand vor - PressFrom - Deutschland

PanoramaPflege-Skandal: Maden in den Ohren: 83-Jährige findet ihren Mann im Pflegeheim in "ekelerregendem" Zustand vor

15:05  03 september  2019
15:05  03 september  2019 Quelle:   stern.de

Jenny Frankhauser: „Ich wäre jetzt doch wieder bereit für nen Mann“

Jenny Frankhauser: „Ich wäre jetzt doch wieder bereit für nen Mann“ Jenny Frankhauser ist bereit für eine neue Liebe. Das gab die Schwester von Daniela Katzenberger selbst bekannt. Zuletzt war sie wegen der Skandal-Trennung von Ex Hakan in den Schlagzeilen. Ist Jenny Frankhauser (27) wieder bereit für einen Partner? In ihren Instagram-Storys spricht sie Klartext. „Ich wäre jetzt doch wieder bereit für nen Mann“, so Jenny Frankhauser. „Doch, kann mir jetzt ne Beziehung wieder gut vorstellen“, erklärt sie weiter. Jenny Frankhausers Grund für einen neuen Freund Jenny Frankhauser hat aber einen Hintergedanken. In den Instagram-Storys ist sie nämlich dabei, eine Spinne einzufangen.

Die Bürgermeisterin von Hauzenberg (Landkreis Passau), Gudrun Donaubauer, sieht sich massiven Drohungen ausgesetzt. Unbekannte haben der parteilosen Politikerin in den letzten Wochen Post mit ekelerregendem Inhalt beziehungsweise mit einer bisher unbekannten Substanz geschickt.

Schulltoiletten in ekelerregendem Zustand . 09.01.2013 | 13:06. Denn die Schultoiletten sind meistens in einem äußerst ekelerregenden Zustand . Bei einer aktuellen Umfrage kam jetzt heraus: Ganze 70 Prozent der Schüler meiden das Schulklo sogar komplett, weil es zu dreckig ist.

Pflege-Skandal: Maden in den Ohren: 83-Jährige findet ihren Mann im Pflegeheim in "ekelerregendem" Zustand vor © Unsplash/Daan Stevens Niemand möchte gern im Pflegeheim sein, aber wenn es nötig ist, erwartet man zumindest professionelle Behandlung (Symbolbild)

Das Personal kümmerte sich nicht ausreichend und versäumte vor allem, seine OP-Wunden zu versorgen: John Callaghan wurde in einem australischen Pflegeheim so vernachlässigt, dass er wenig später starb. Seine Angehörigen sind entsetzt.

Die letzten Wochen im Leben von John Callaghan waren nicht so, wie jeder von uns sich das einmal für sich selbst wünschen würde. Und das beschäftigt seine Familie noch immer. Besonders Callaghans Witwe, die 83-jährige Fay aus Queensland, Australien. Ihr Mann war 2017 an Krebs erkrankt. Nach der Behandlung war er geschwächt und brauchte noch weitere Pflege, weshalb er nach dem Klinikaufenthalt vorerst in ein Pflegeheim zog. Doch nach nur zwei Wochen flehte John seine Frau an, ihn dort rauszuholen.

Nach Högel-Mordserie: Erneuter Mordverdacht gegen Pfleger – Fehler im System?

Nach Högel-Mordserie: Erneuter Mordverdacht gegen Pfleger – Fehler im System? Ein 27-Jähriger soll im Saarland Patienten in Lebensgefahr gebracht haben.

Schulltoiletten in ekelerregendem Zustand Zwillingsföten 'boxen' sich im Mutterleib

Schulltoiletten in ekelerregendem Zustand Zwillingsföten 'boxen' sich im Mutterleib

John sollte sich von der Krebsbehandlung erholen

John Callaghan war in das "Bupa Tungun Pflegeheim" südlich der Stadt Brisbane eingezogen. Doch der geschwächte Mann merkte schnell, dass das Personal unerfahren wirkte und ihn nicht korrekt behandelte. Er war jedoch nicht in der Lage, zu protestieren, oder die Pflege, die das Personal versäumte, selbst an sich durchzuführen. Und so war Callaghans Frau Fay entsetzt, als sie ihn zum ersten Mal im Heim besuchen konnte. "Als ich ihn besuchte, krochen Maden aus seinem Ohr!"

Mehr Top-Nachrichten auf MSN:

Kalifornien: Etliche Tote nach Feuerdrama

Berlin: Mann stirbt in U-Bahn

Galerie: Die gefährlichsten Vulkane der Welt

Callaghans Krebserkrankung hatte auch sein Ohr betroffen – er war dort operiert worden und hatte entsprechend Wunden, die vom Pflegepersonal hätten versorgt werden müssen. Das aber war ganz offensichtlich nicht geschehen. Fay sagt, ihr Mann sei in einem "ekelerregenden" Zustand gewesen. Und obwohl er durch seinen Zustand und seine Medikamente oft etwas verwirrt war, war er sich bei einer Sache ganz sicher: "Das ist ein schrecklicher Ort, es ist furchtbar hier! Keiner kümmert sich um einen. Bitte hol mich hier raus!"

Ex-„Bachelorette” packt aus: Darum laufen Gerda in der Kuppel-Show die Männer weg

Ex-„Bachelorette” packt aus: Darum laufen Gerda in der Kuppel-Show die Männer weg Die ehemalige „Bachelorette” weiß genau, wovon sie spricht-

Nichtsingles werden aufgenommen, wenn ihr Partner in der Gruppe ist. Findet ein Mitglied einen Partner, darf er bleiben. Diskriminierende, Beleidigende und Verletzende Kommentare/Beiträge oder solche mit pornografischem oder ekelerregendem Inhalt werden gelöscht und das Mitglied wird aus

Von letzteren sollte Mann sich tunlichst fernhalten. Das sind die Frauen, die vor ihrem PC sitzen und bis spät in die Nacht chatten. Deshalb kann Mann sich bei der Wahl des Buches auf einen Kompromiß einlassen. Es muß doch Bücher geben, die auf beide Geschlechter gleichzeitig ansprechend wirken.

Der alte Mann kam in ein Krankenhaus

Johns Aussage passte eindrücklich mit seinem schlimmen Zustand zusammen. Fay und ihre Kinder ließen John in ein nahegelegenes Krankenhaus bringen, allerdings war sein Zustand so schlecht, dass er dort wenig später starb. Zudem meldete die Familie das Pflegeheim den Behörden. "Es handelt sich um einen sehr ernsten, aber einzelnen Vorfall, der sich im Jahr 2017 in unserem Heim in Tugun ereignete. Das Problem wurde von unseren Pflegerinnen schnell erkannt und Mr. Callaghan wurde in ein Krankenhaus verlegt", lautet die Version der Geschichte, die ein Sprecher der zuständigen Pflegeheim-Kette der "Daily Mail erzählte". Man habe sich zudem bei Fay Callaghan entschuldigt.

Nach dem Vorfall führten verstärkte Kontrollen in den Heimen aber dazu, dass noch weitaus mehr Mängel erkannt wurden und in der Folge öffentliche Gelder für die Betreiber gestrichen wurden. Für Fay und ihre Kinder ist das aber kein wirklicher Trost – sie haben John verloren, der bei besserer Pflege eine Chance gehabt hätte, wieder auf die Beine zu kommen. Diesen Verlust kann nichts wieder aufwiegen.

Zwei Bewohner sterben bei Feuer in niedersächsischem Pflegeheim

Zwei Bewohner sterben bei Feuer in niedersächsischem Pflegeheim Bei einem Feuer in einem Pflegeheim im niedersächsischen Butjadingen sind in der Nacht zu Montag zwei Menschen ums Leben gekommen. Es handelte sich um zwei Bewohner im Alter von 51 Jahren und 80 Jahren, wie Polizei und Staatsanwaltschaft in Oldenburg und Delmenhorst mitteilten. Das Feuer war demnach aus zunächst noch ungeklärter Ursache in deren Zimmer ausgebrochen. Weitere 27 Bewohner wurden durch das Personal aus dem brennenden Trakt des Pflegeheims gerettet, dabei verletzte sich ein 45-jähriger Mitarbeiter. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht. Feuerwehren und Rettungsdienste waren mit etwa 120 Helfern im Einsatz. Der Trakt ist unbewohnbar.

Das perfekte Bewerbungsfoto Schulltoiletten in ekelerregendem Zustand

Schulltoiletten in ekelerregendem Zustand Zwillingsföten 'boxen' sich im Mutterleib

Quelle: "Daily Mail"

Mehr auf MSN

Erfahren Sie mehr:

"Die sind alt, aber nicht tot!" : Senioren rocken zu Rammstein – Pflegerinnen richten Appell an Kollegen in deutschen Altersheimen

Erschütternder Fall: Frau installiert Kamera in Pflegeheim – und sieht, was der Pfleger mit ihrem Vater anstellt

Altenheime: Sechs Scheiben Salami für 22 Bewohner - wie der Kostendruck Altenpfleger in die Verzweiflung treibt

Bei Kontrolle: Polizei erschießt Mann auf A10.
Der Mann soll vorher die Waffe auf die Potsdamer Beamten gerichtet haben.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 2
Das ist interessant!