PanoramaFeuer in Köpenicker Flüchtlingsunterkunft: Ermittler gehen von Brandstiftung aus

10:05  11 september  2019
10:05  11 september  2019 Quelle:   tagesspiegel.de

Zwei Bewohner sterben bei Feuer in niedersächsischem Pflegeheim

Zwei Bewohner sterben bei Feuer in niedersächsischem Pflegeheim Bei einem Feuer in einem Pflegeheim im niedersächsischen Butjadingen sind in der Nacht zu Montag zwei Menschen ums Leben gekommen. Es handelte sich um zwei Bewohner im Alter von 51 Jahren und 80 Jahren, wie Polizei und Staatsanwaltschaft in Oldenburg und Delmenhorst mitteilten. Das Feuer war demnach aus zunächst noch ungeklärter Ursache in deren Zimmer ausgebrochen. Weitere 27 Bewohner wurden durch das Personal aus dem brennenden Trakt des Pflegeheims gerettet, dabei verletzte sich ein 45-jähriger Mitarbeiter. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht. Feuerwehren und Rettungsdienste waren mit etwa 120 Helfern im Einsatz. Der Trakt ist unbewohnbar.

Bei einem Brand in einer Köpenicker Flüchtlingsunterkunft sind drei Menschen verletzt worden. Grund sollen falsch angeschlossene Kühlschränke Die Beamten gehen daher von fahrlässiger Brandstiftung aus . Mehr Top-Nachrichten auf MSN: Feuer in Wohnhaus: Zwei Bewohner vermisst.

Die sächsischen Behörden gehen davon aus, dass das Feuer in einer geplanten Flüchtlingsunterkunft in Bautzen durch vorsätzliche Brandstiftung ausgelöst worden ist. Das sagte der Leiter des für Extremismus zuständigen Operativen Abwehrzentrums (OAZ), Bernd Merbitz.

Bei einem Brand in einer Köpenicker Flüchtlingsunterkunft sind drei Menschen verletzt worden. Grund sollen falsch angeschlossene Kühlschränke gewesen sein.

Feuer in Köpenicker Flüchtlingsunterkunft: Ermittler gehen von Brandstiftung aus © Foto: imago/Seeliger Rettungswagen der Berliner Feuerwehr Rettungswagen der Berliner Feuerwehr

Bei einem Brand in einer Asylbewerberunterkunft in Berlin-Köpenick sind drei Menschen verletzt worden. Sie wurden mit Rauchvergiftungen in ein Krankenhaus gebracht, wie ein Feuerwehrsprecher am Dienstagabend sagte. Es handele sich um einen Wachmann und zwei Bewohner. Der Brand sei schnell gelöscht worden.

Grund für das Feuer sollen falsch angeschlossenen Kühlschränke gewesen sein, meldete die Deutsche Presse-Agentur am Mittwochmorgen. Bisherigen Erkenntnissen der Brandermittler nach waren diese unsachgemäß ans Stromnetz angeschlossen, wie ein Polizeisprecher am Mittwochmorgen sagte. Die Beamten gehen daher von fahrlässiger Brandstiftung aus.

Vermisstes Berliner Mädchen: Polizei sucht wieder nach Rebecca

Vermisstes Berliner Mädchen: Polizei sucht wieder nach Rebecca Am Dienstag haben Beamte der Berliner Polizei in einem Waldstück südlich von Berlin nach der vermissten 15-Jährigen gesucht. Neue Hinweise gebe es aber keine. © Foto: Paul Zinken/dpa Bereits im März durchsuchten Polizisten ein Waldstück im Landkreis Oder Spree nach Rebecca. In einem Waldstück nahe Kummersdorf (Dahme-Spreewald) sucht die Polizei nach der vermissten Rebecca. Etwa 100 Beamte und fünf Leichenspürhunde sind im Einsatz, sagte ein Sprecher der Berliner Polizei dem Tagesspiegel. Die Einsatzkräften suchen zur Zeit in dem Gebiet 40 Kilometer südlich der Berliner Stadtgrenze nach Spuren der 15 Jährigen.

In einer geplanten Flüchtlingsunterkunft im saarländischen Gersheim ist ein Feuer gelegt worden. Wie das Landespolizeipräsidium in Saarbrücken mitteilte, wurden bei dem Brand in einer früheren Schule in der Nacht zum Mittwoch keine Die Ermittler gehen von vorsätzlicher Brandstiftung aus .

Nach dem Brand in einer Ratinger Flüchtlingsunterkunft am Donnerstagmorgen gehen die zuständigen Ermittler von Brandstiftung aus . Am Donnerstag war in den frühen Morgenstunden in einer Flüchtlingsunterkunft in Ratingen ein Feuer ausgebrochen.

Mehr Top-Nachrichten auf MSN:

Feuer in Wohnhaus: Zwei Bewohner vermisst

E-Zigaretten: Mysteriöse Todesfälle

Im Doppelpack: 95-jährige Zwillinge teilen Lebensgeheimnis

In der Unterkunft in der Alfred-Randt-Straße leben derzeit 286 Flüchtlinge, wie der Sprecher des Landesamts für Flüchtlingsangelegenheiten, Sascha Langenbach, der Deutschen Presse-Agentur sagte. Etwa 200 müssten in andere Unterkünfte verlegt werden, weil die Unterkunft stark verraucht sei. Sie sollen nun in Treptow-Köpenick, Neukölln und Pankow unterkommen. Für Familien sei wichtig, dass die Kinder weiter in ihre Schulen gehen könnten, sagte er. In einer ersten Schätzung war zunächst von 80 Menschen die Rede gewesen, die vorübergehend die Unterkunft wechseln müssten.

Brand in Melchow: Zwei Bewohner nach Feuer in Wohnhaus vermisst

Brand in Melchow: Zwei Bewohner nach Feuer in Wohnhaus vermisst In einem Einfamilienhaus im Brandenburger Melchow hat es in der Nacht gebrannt. Die Feuerwehr rettet einen Mann, zwei Bewohner gelten als vermisst. © Foto: dpa Feuerwehr im Einsatz (Symbolbild). Bei einem Brand in einem Einfamilienhaus in Melchow (Landkreis Barnim) hat die Feuerwehr einen 57-Jährigen gerettet – zwei Menschen werden laut Polizei aber noch vermisst. Die Wahrscheinlichkeit sei hoch, dass sie in dem Haus gestorben seien, sagte ein Sprecher der Behörde am frühen Mittwochmorgen. Alle drei Menschen sind Bewohner des Hauses. Bei den Vermissten handelt es sich um eine 48-Jährige und einen 56-Jährigen.

Feuer in Flüchtlingsunterkunft 59-Jähriger gesteht Brandstiftung . 22 Bewohner eines Mehrfamilienhauses, das auch als Flüchtlingsunterkunft genutzt wird, erlitten bei einem Brand Rauchvergiftungen. • Feuer in Flüchtlingsunterkunft : Ermittler gehen von Brandstiftung aus .

Ermittler gehen bei dem Feuer mittlerweile von Brandstiftung aus . Nach dem Feuer in einer geplanten Flüchtlingsunterkunft in Bautzen gehen die Ermittler zurzeit von Brandstiftung aus . Das sagte der Leiter des für Extremismus zuständigen Operativen Abwehrzentrums (OAZ) der

Das Feuer war um 17.20 Uhr gemeldet worden. Es war laut Feuerwehr in einer Wohnung im 2. Geschoss des Container-Baus ausgebrochen. Die Unterkunft in Köpenick war eine der ersten, die in Containerbauweise in Berlin für Flüchtlinge errichtet wurde. Sie ist laut Langenbach seit 2014 in Betrieb. Die Polizei war vor Ort und hat die Ermittlungen aufgenommen. (dpa)

Mehr auf MSN

Weiterlesen

-Beamte: Dutzende befürchten, bei einem Brand in einem kalifornischen Tauchboot tot zu sein .
© Bereitgestellt von Canadian Press Enterprises Inc. Südkalifornische Küste. Fünf Menschen wurden gerettet und Lt. Cmdr. Matthew Kroll sagte gegenüber The Associated Press, die Küstenwache suche nach anderen, die möglicherweise dem Feuer entkommen konnten, indem sie vom Boot sprangen. Er fügte jedoch hinzu, dass 33 für tot befürchtet wurden. Zwei der Besatzungsmitglieder erlitten leichte Verletzungen, sagte Mark Barney, Petty Officer der Küstenwache.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 1
Das ist interessant!