Panorama: Autofahrer bei Zusammenstoß mit Regionalbahn in Niedersachsen getötet - PressFrom - Deutschland

PanoramaAutofahrer bei Zusammenstoß mit Regionalbahn in Niedersachsen getötet

15:20  11 september  2019
15:20  11 september  2019 Quelle:   msn.com

Sturzbetrunkener Autofahrer fällt bei Polizeikontrolle aus dem Wagen

Sturzbetrunkener Autofahrer fällt bei Polizeikontrolle aus dem Wagen Ein sturzbetrunkener Autofahrer ist bei einer Polizeikontrolle auf einer Autobahn in Niedersachsen aus seinem Wagen gefallen. Wie die Polizei mitteilte, stoppten Beamte den Mann nach dem Hinweis eines besorgten Lastwagenfahrers bei Oldenburg. Ein sturzbetrunkener Autofahrer ist bei einer Polizeikontrolle auf einer Autobahn in Niedersach Wie die Polizei am Montag mitteilte, stoppten Beamte den Mann in der Nacht zum Sonntag nach dem Hinweis eines Lastwagenfahrers auf der A29 bei Oldenburg. Der 45-Jährige stürzte nach dem Öffnen der Fahrertür heraus.

Pkw – Frontalzusammenstoß mit Lastwagen – Autofahrer verstorben B 286 - Продолжительность: 2:39 Schweinfurter Nachrichten 25 111 просмотров.

Das Niedersachsen -Ticket. Einen Tag im Nahverkehr durch ganz Niedersachsen fahren - 24 Euro pro Person, jeder weitere Mitfahrer je 5 Euro. Das Niedersachsen -Ticket gilt in allen Zügen des Nahverkehrs in der 2. Klasse, in Stadt- und U-Bahnen in Niedersachsen , Bremen und Hamburg

Autofahrer bei Zusammenstoß mit Regionalbahn in Niedersachsen getötet © -- Ein Autofahrer ist bei einem Unfall mit einer Regionalbahn im niedersächsischen Vechta ums Leben gekommen. Nach Angaben der Polizei übersah der 46-Jährige an einem Übergang aus ungeklärten Gründen den sich nähernden Zug.

Ein Autofahrer ist am Mittwoch bei einem Unfall mit einer Regionalbahn im niedersächsischen Vechta ums Leben gekommen. Nach Angaben der Polizei in Cloppenburg übersah der 46-Jährige aus ungeklärten Gründen den sich nähernden Zug, als er mit seinem Wagen einen unbeschrankten Bahnübergang überquerte.

Mehr Top-Nachrichten auf MSN:

Im Doppelpack: 95-jährige Zwillinge teilen Lebensgeheimnis

Zwei Kegelbrüder durch Güterzug getötet

Zwei Kegelbrüder durch Güterzug getötet Neuwied. Am Bahnhof im rheinland-pfälzischen Neuwied hat ein Güterzug zwei Männer erfasst und getötet. Beide sollen einem Kegelclub angehört haben. Außerdem soll Alkohol im Spiel gewesen sein. © Nicolas Armer Das sagte Bundespolizeisprecher Stefan Döhn am Freitag. Einer sei wohl am Freitagnachmittag auf die Gleise gestürzt, der andere Mann habe ihn retten wollen, dann seien beide trotz einer Notbremsung von dem Zug erfasst worden. „Es ist ein mehr als tragischer Unglücksfall“, ergänzte Döhn. Woher der Kegelclub gekommen war, konnte er vorerst nicht sagen.

Ein 59-jähriger Autofahrer ist bei einem Unfall am Mittwochmorgen im Saarland ums Leben gekommen. Der Mann wollte in der Nähe von Lebach auf eine Dabei habe er wahrscheinlich die Vorfahrt eines herannahenden Lkw-Fahrers missachtet, so dass es zum Zusammenstoß kam.

Mit dem Aufkommen von Reisezugwagen in Ganzstahlbauweise nach dem Zweiten Weltkrieg sind die Passagiere bei Zusammenstößen wesentlich besser geschützt als in den Wagen mit Holzaufbauten.

Überweisungsfehler: Paar verprasst 107.000 Euro

Überraschungsgast: Hirsch crasht Hochzeitsfoto

Der Zug schleuderte das Auto in einen Graben, es fing zudem Feuer. Der Fahrer starb noch am Unfallort. Der Lokführer und die etwa 30 Passagiere in der Bahn blieben unverletzt. Zur Betreuung der Beteiligen war ein psychologisch geschultes Kriseninterventionsteam im Einsatz.

Mehr auf MSN

Bei Vollgas Mord.
Die Gerichte sind sich nicht einig, wie sie Raserfahrten mit tödlichem Ausgang bewerten sollen. Bisher gibt es erst eine rechtskräftige lebenslange Haftstrafe. In Stuttgart startet diesen Mittwoch der nächste Prozess.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 3
Das ist interessant!