Panorama: Google Earth führt zur Leiche eines seit 22 Jahren vermissten Mannes - PressFrom - Deutschland

PanoramaGoogle Earth führt zur Leiche eines seit 22 Jahren vermissten Mannes

18:45  13 september  2019
18:45  13 september  2019 Quelle:   sueddeutsche.de

Google Earth: Mann will sich sein altes Zuhause im Netz anschauen – und entdeckt Leiche

Google Earth: Mann will sich sein altes Zuhause im Netz anschauen – und entdeckt Leiche In einem Auto in einem Teich waren Überreste eine 21 Jahre lang vermissten Mannes.

Ein US-Amerikaner schaut sich bei Google Earth sein früheres Haus an und führt die Polizei damit zufällig zur Leiche eines Vermissten . In den USA hat die Polizei die Leiche eines seit 22 Jahren Vermissten gefunden. Den entscheidenden Hinweis bekam die Polizei von einem Mann , der bei

Die sterblichen Überreste befanden sich in einem Fahrzeug. Die Entdeckung gelang durch Zufall per Google Earth – der Mann wurde seit 22 Jahren vermisst . Er habe daraufhin am 28. August die Polizei informiert. Die Beamten fanden vor Ort schließlich die skelettierte Leiche im Auto.

Google Earth führt zur Leiche eines seit 22 Jahren vermissten Mannes © Google Maps Screenshot der Moon Bay Circle Siedlung in Grand Isles, Florida. Erkennbar im Wasser ist das Auto des seit 1997 vermissten William Moldt, dessen sterbliche Überreste in dem Wagen gefunden wurden.

• In den USA hat die Polizei die Leiche eines seit 22 Jahren Vermissten gefunden.

• Den entscheidenden Hinweis bekam die Polizei von einem Mann, der bei Google Earth zufällig ein Auto in einem kleinen See entdeckt hatte.

• Die Ermittler bargen schließlich das stark verrottete Autowrack und fanden im Innern menschliche Überreste.

Ein US-Amerikaner hat mithilfe von Satellitenbildern im Internet dazu beigetragen, die Leiche eines seit 22 Jahren vermissten Mannes zu finden. Der ehemalige Bewohner von Grand Isles wollte sich einfach mal sein früheres Zuhause im Süden des Bundesstaates Florida ansehen und gab der Polizei den entscheidenden Hinweis.

Auf Zug geklettert: Jugendlicher durch Stromschlag schwer verletzt

Auf Zug geklettert: Jugendlicher durch Stromschlag schwer verletzt Der 16-Jährige kam mit schwersten Verbrennungen ins Krankenhaus. Laut Polizei bestand am Samstagmorgen keine Lebensgefahr. Der 18-Jährige erlitt einen Schock. Mehr Top-Nachrichten auf MSN: Gelsenkirchen: Rätselhafte Fehlbildungen bei Babys Google Earth: Mann macht Horror-Entdeckung Gruselig: Die spannendsten Fälle verschwundener Flugzeuge Streckensperrung nach Unglück Warum die beiden am Freitagabend auf den Zug geklettert waren, war laut einem Sprecher zunächst unklar. Der betroffene Streckenabschnitt war am Abend für den Zugverkehr teilweise gesperrt.

Die sterblichen Überreste befanden sich in einem Fahrzeug. Die Entdeckung gelang durch Zufall per Google Earth – der Mann wurde seit 22 Jahren vermisst . Er habe daraufhin am 28. August die Polizei informiert. Die Beamten fanden vor Ort schliesslich die skelettierte Leiche im Auto.

Ein US-Amerikaner wollte sich einfach mal im Internet sein früheres Zuhause in Florida anschauen - und half so unverhofft, die Leiche eines seit 1997 vermissten Mannes zu finden. In den Vereinigten Staaten ist die Leiche eines seit mehr als zwei Jahrzehnten vermissten Mannes entdeckt worden

Mehr Top-Nachrichten auf MSN:

Bei Tempo 130: Mann entdeckt schlafenden Autofahrer

Griechenland: Toter bei heftigen Bränden

Gruselig: Die spannendsten Fälle verschwundener Flugzeuge

Bei Google Earth hatte der Mann gesehen, dass sich in einem kleinen See hinter seinem einstigen Haus ein Auto zu befinden schien, wie die Polizeisprecherin Teri Barbera von Palm Beach County mitteilte. Daraufhin habe der Mann den jetzigen Bewohner des Hauses kontaktiert. Dieser habe mit seiner privaten Drohne Aufnahmen des Teichs gemacht und das Fahrzeug ebenfalls entdeckt. Die alarmierte Polizei holte schließlich das stark verrottete Autowrack aus dem Wasser und fand im Innern menschliche Überreste.

Google Earth führt zur Leiche eines seit 22 Jahren vermissten Mannes © AP William Moldt verschwand vor 22 Jahren. Nun hat die Polizei seine menschlichen Überreste gefunden.

Gerichtsmediziner hätten die Leichenteile identifiziert und dem seit dem 8. November 1997 vermissten William Moldt zugeschrieben, erklärte die Polizei weiter. Einer US-Datenbank vermisster und unidentifizierter Personen zufolge hatte Moldt damals vor Mitternacht einen Nachtclub verlassen und seiner Freundin am Telefon gesagt, er sei auf dem Weg nach Hause. Dort kam er allerdings nie an.

Riesen-Stau auf A2: Viele Fahrer stecken über Nacht in Autos fest

Riesen-Stau auf A2: Viele Fahrer stecken über Nacht in Autos fest Viele Autofahrer strandeten, Rettungskräfte teilten Wasser aus.

Die Entdeckung gelang durch Zufall per Google Earth – der Mann wurde seit 22 Jahren vermisst . Das Skelett eines Mannes in einem Fahrzeug auf dem Grund eines Teichs – diese Entdeckung August die Polizei informiert. Die Beamten fanden vor Ort schließlich die skelettierte Leiche im Auto.

In den Vereinigten Staaten ist die Leiche eines seit 22 Jahren vermissten Mannes per Zufall entdeckt worden. Den Fund machte ein ehemaliger Einwohner von Grand Den Fund machte ein ehemaliger Einwohner von Grand Isles, der sich auf Google Earth sein altes Zuhause ansehen wollte - und ein

Moldt habe damals nicht betrunken gewirkt, hieß es. Noch ist unklar, unter welchen Umständen das Auto in den Teich geriet. In der Gegend wurde zur Zeit von Moldts Verschwinden gebaut, den Teich gab es jedoch bereits.

Mehr auf MSN

Weiterlesen

Anstieg der Gewaltdelikte: Mann postet ausländerfeindlichen Kommentar – Polizei zerstört ihn mit Fakten.
Als die Polizei Mittelfranken Statistiken über Gewaltdelikte gegen Polizisten veröffentlicht, macht ein Nutzer in den Kommentaren einen haltlosen Bezug auf die Zahl der Flüchtlinge in Deutschland - die Beamten wollen das so nicht stehen lassen. Die Polizei Mittelfranken teilte am vergangenen Donnerstag auf Twitter die Statistiken zur Gewalt gegen Polizeibeamte in Mittelfranken im Jahr 2018. Demnach gab es im vergangenen Jahr 961 Gewaltdelikte gegen Polizisten und 1983 "geschädigte Polizeibeamte", von denen 362 verletzt wurden.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

usr: 40
Das ist interessant!