Panorama: Rollstuhlfahrer aus Libyen in Chemnitz angegriffen - - PressFrom - Deutschland

PanoramaRollstuhlfahrer aus Libyen in Chemnitz angegriffen

10:40  17 september  2019
10:40  17 september  2019 Quelle:   msn.com

Attacke in Köpenick: Jugendliche bei Angriff verletzt

Attacke in Köpenick: Jugendliche bei Angriff verletzt Drei junge Männer sind am Samstagmorgen in Köpenick von Unbekannten angegriffen und verletzt worden. Die Gründe für die Attacke sind unklar. © Foto: Roland Weihrauch dpa/lnw Polizei im Einsatz (Symbolbild) Drei junge Männer sind in Köpenick von Unbekannten angegriffen und verletzt worden. Die Ermittlungen zu der Attacke laufen. Eine Gruppe „von bis zu zehn Jugendlichen“ habe das Trio am Samstagmorgen in der Müggelheimer Straße attackiert, sagte ein Polizeisprecher. Sie schlugen demnach mit Fäusten den beiden 19-Jährigen und einem 20-jährigen Begleiter ins Gesicht.

Die Ereignisse in Chemnitz lassen mir keine andere Wahl, als heute einen Motto-Tag unter dem Oberbegriff "Die wahre Schande von Chemnitz !" zu veranstalten.

Ziel unserer Seite ist Hilfe von Rollstuhlfahrer für Rollstuhlfahrer denn niemand kann besser wissen WIE, WAS, WANN als die Betroffenen selbst. Die Registrierung ist kostenlos und unverbindlich, Ihr geht keinerlei Verpflichtung dadurch ein. Achtung Stufe ist und wird immer kostenlos sein.

Ein 31-jähriger Rollstuhlfahrer aus Libyen ist in Chemnitz von einem mutmaßlichen Rechtsradikalen geschlagen und rassistisch beleidigt worden.

Rollstuhlfahrer aus Libyen in Chemnitz angegriffen © Foto: Carsten Rehder Ein Streifenwagen der Polizei mit eingeschaltetem Blaulicht.

Der 22-jährige Tatverdächtige hat den den Mann nach ersten Ermittlungen in der Nacht zum Sonntag aus dem Rollstuhl gestoßen und attackiert, wie ein Polizeisprecher mitteilte. Der genaue Tathergang werde aber noch ermittelt. Zunächst hatte die «Bild»-Zeitung am Montag berichtet.

Das interessiert andere MSN-Leser:

Panne im Cockpit: Verschütteter Kaffee zwingt Ferienflieger zur Zwischenlandung

Homophober Angriff in Berlin-Kreuzberg: Schwules Paar attackiert

Homophober Angriff in Berlin-Kreuzberg: Schwules Paar attackiert Auf dem Weg zum Restaurant wurde ein schwules Paar erst beleidigt, dann angegriffen. Die unbekannten Täter flüchteten daraufhin. © Foto: dpa Polizei im Einsatz. (Symbolbild) In der Nacht zu Sonntag wurde ein schwules Paar in Kreuzberg homophob beleidigt und danach angegriffen. Ein Verletzter musste zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus. Als das Paar kurz nach Mitternacht auf dem Gehweg der Admiralstraße zu einem Restaurant unterwegs war, trafen sie auf drei Unbekannte, die das Paar sofort homophob beleidigten.

Betrunkener Rollstuhlfahrer greift Rettungskräfte in Nürnberg an. Ein Rollstuhlfahrer hat die Polizisten angegriffen , die ihm in Nürnberg helfen Bis zum Eintreffen der Polizei hatte sich der Mann wieder selbst in den Rollstuhl gesetzt. Da er aber so betrunken war, hat der den Rollstuhl nicht unter

Innerhalb von wenigen Stunden kippte in Chemnitz , das sein Jubiläum mit einem Stadtfest feierte, die fröhliche Stimmung in Hass und Gewalt um. Immer wieder sind ausländerfeindliche und rechte Parolen zu vernehmen: "Raus aus unserer Stadt ", "Deutsch, sozial und national".

Versuchte Tötung von Ehefrau: 52-Jähriger festgenommen

Überraschender Fund: 78-Jähriger mit Kokain im Wert von 174.000 Euro festgenommen

Der Tatverdächtige, der nahe dem Tatort gestellt wurde, ist der Polizei wegen rechtsmotivierten Straftaten und Körperverletzungsdelikten bekannt. Gegen ihn wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung und Beleidigung ermittelt.

Der Rollstuhlfahrer erlitt leichte Verletzungen und wurde ambulant in einem Krankenhaus behandelt. Eine 29-jährige hatte die Auseinandersetzung gehört und die Polizei gerufen. Das Dezernat Staatsschutz der Chemnitzer Polizei führt die Ermittlungen in Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft.

Der «Bild»-Zeitung sagte das Opfer, mehrere Männer seien auf ihn zugekommen und hätten ihn als «Scheiß-Araber» beschimpft. Kurz darauf habe einer ihm mit der Faust ins Gesicht geschlagen. «Immer wieder, bis ich aus dem Rollstuhl fiel», sagte der Libyer. «Als ich am Boden lag, hat er weiter mit den Füßen auf mich eingetreten.»

Pflegeheim-Drama in Hamburg: Rollstuhlfahrer stürzt – und stirbt

Pflegeheim-Drama in Hamburg: Rollstuhlfahrer stürzt – und stirbt Drama im „Elisabeth Alten- und Pflegeheim“ der Freimaurer in Hamburg: Am Sonntagmorgen ist dort ein Bewohner mit seinem Rollstuhl gestürzt. Wenig später starb der Mann. Um 9.30 Uhr wurde die Polizei in das Pflegeheim am Kleinen Schäferkamp gerufen. Zusammen mit einem Angestellten der Gerichtsmedizin konnte ein Fremdverschulden, gar ein Verbrechen ausgeschlossen werden. Ursache ist laut Polizei wohl ein tragischer Unfall. Genaueres zum Drama ist

Chemnitz - In Chemnitz sind drei Studenten aus Marokko und eine 23-jährige deutsche Studentin beschimpft und tätlich angegriffen worden. Dabei wurde am Samstagmorgen ein 25-Jähriger leicht verletzt, wie die Polizei mitteilte. Den Studenten gelang es, sich in ein Polizeirevier zu flüchten.

Ich wurde schon mit dem Messer angegriffen ; die Hemmschwelle für sowas wird immer niedriger. „Täglich werde ich während meiner Arbeit zur Zielscheibe.“ Beschimpfungen, Drohungen und Angriffe sind bei mir im Krankenhaus fast an der Tagesordnung.

Mehr auf MSN

Weiterlesen

Vorwürfe gegen Rackete: Angeblich waren Folterer an Bord der „Sea Watch“ .
Italiens Ex-Innenminister Salvini forderte eine Entschuldigung von Rackete.Migranten, die später mit dem italienischen Rettungsschiff „Alex“ angekommen seien, hätten ihre Peiniger möglicherweise in Italien wiedererkannt. Die rechtsgerichtete Zeitung „Il Giornale“ hatte die Vorwürfe erhoben.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

usr: 3
Das ist interessant!