PanoramaRollstuhlfahrer aus Libyen in Chemnitz angegriffen

10:40  17 september  2019
10:40  17 september  2019 Quelle:   msn.com

Attacke in Köpenick: Jugendliche bei Angriff verletzt

Attacke in Köpenick: Jugendliche bei Angriff verletzt Drei junge Männer sind am Samstagmorgen in Köpenick von Unbekannten angegriffen und verletzt worden. Die Gründe für die Attacke sind unklar. © Foto: Roland Weihrauch dpa/lnw Polizei im Einsatz (Symbolbild) Drei junge Männer sind in Köpenick von Unbekannten angegriffen und verletzt worden. Die Ermittlungen zu der Attacke laufen. Eine Gruppe „von bis zu zehn Jugendlichen“ habe das Trio am Samstagmorgen in der Müggelheimer Straße attackiert, sagte ein Polizeisprecher. Sie schlugen demnach mit Fäusten den beiden 19-Jährigen und einem 20-jährigen Begleiter ins Gesicht.

Ein 31-jähriger Rollstuhlfahrer aus Libyen ist in Chemnitz von einem mutmaßlichen Rechtsradikalen geschlagen und rassistisch beleidigt worden. Der 22-jährige Tatverdächtige hat den Mann nach ersten Ermittlungen in der Nacht zum Sonntag aus dem Rollstuhl gestoßen und attackiert.

Ein 31-jähriger Rollstuhlfahrer aus Libyen ist in Chemnitz von einem mutmaßlichen Rechtsradikalen geschlagen und rassistisch beleidigt worden. Der 22-jährige Tatverdächtige hat den den Mann nach ersten Ermittlungen in der Nacht zum Sonntag aus dem Rollstuhl gestoßen und attackiert, wie ein

Ein 31-jähriger Rollstuhlfahrer aus Libyen ist in Chemnitz von einem mutmaßlichen Rechtsradikalen geschlagen und rassistisch beleidigt worden.

Rollstuhlfahrer aus Libyen in Chemnitz angegriffen © Foto: Carsten Rehder Ein Streifenwagen der Polizei mit eingeschaltetem Blaulicht.

Der 22-jährige Tatverdächtige hat den den Mann nach ersten Ermittlungen in der Nacht zum Sonntag aus dem Rollstuhl gestoßen und attackiert, wie ein Polizeisprecher mitteilte. Der genaue Tathergang werde aber noch ermittelt. Zunächst hatte die «Bild»-Zeitung am Montag berichtet.

Das interessiert andere MSN-Leser:

Panne im Cockpit: Verschütteter Kaffee zwingt Ferienflieger zur Zwischenlandung

Pflegeheim-Drama in Hamburg: Rollstuhlfahrer stürzt – und stirbt

Pflegeheim-Drama in Hamburg: Rollstuhlfahrer stürzt – und stirbt Drama im „Elisabeth Alten- und Pflegeheim“ der Freimaurer in Hamburg: Am Sonntagmorgen ist dort ein Bewohner mit seinem Rollstuhl gestürzt. Wenig später starb der Mann. Um 9.30 Uhr wurde die Polizei in das Pflegeheim am Kleinen Schäferkamp gerufen. Zusammen mit einem Angestellten der Gerichtsmedizin konnte ein Fremdverschulden, gar ein Verbrechen ausgeschlossen werden. Ursache ist laut Polizei wohl ein tragischer Unfall. Genaueres zum Drama ist

Chemnitz : Libyscher Rollstuhlfahrer angegriffen . Mutmaßlich rechtsradikale Attacke. Mehrere Männer kamen auf ihn zu und beschimpften ihn, dann begann einer, auf den Mann im Rollstuhl einzuschlagen. In Chemnitz ist ein Libyer attackiert worden – vermutlich von Rechtsextremen.

Ein als rechtsradikal bekannter junger Mann hat in Chemnitz einen 31-jährigen Rollstuhlfahrer aus Libyen geschlagen und rassistisch beleidigt. Der 22 Jahre alte Verdächtige hat das Opfer nach ersten Ermittlungen in der Nacht zum Sonntag aus dem Rollstuhl gestoßen und attackiert, wie ein

Versuchte Tötung von Ehefrau: 52-Jähriger festgenommen

Überraschender Fund: 78-Jähriger mit Kokain im Wert von 174.000 Euro festgenommen

Der Tatverdächtige, der nahe dem Tatort gestellt wurde, ist der Polizei wegen rechtsmotivierten Straftaten und Körperverletzungsdelikten bekannt. Gegen ihn wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung und Beleidigung ermittelt.

Der Rollstuhlfahrer erlitt leichte Verletzungen und wurde ambulant in einem Krankenhaus behandelt. Eine 29-jährige hatte die Auseinandersetzung gehört und die Polizei gerufen. Das Dezernat Staatsschutz der Chemnitzer Polizei führt die Ermittlungen in Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft.

Der «Bild»-Zeitung sagte das Opfer, mehrere Männer seien auf ihn zugekommen und hätten ihn als «Scheiß-Araber» beschimpft. Kurz darauf habe einer ihm mit der Faust ins Gesicht geschlagen. «Immer wieder, bis ich aus dem Rollstuhl fiel», sagte der Libyer. «Als ich am Boden lag, hat er weiter mit den Füßen auf mich eingetreten.»

Rechter Terror: Regierung sieht beunruhigende Entwicklung

Rechter Terror: Regierung sieht beunruhigende Entwicklung Für den Kampf gegen Rechtsterroristen will das Innenministerium 500 neue Stellen schaffen. Denn die Zahl rechter Gefährder wächst. © Foto: Caroline Seidel/dpa Ein Demonstrant steht in Köln zwischen Deutschlandfahnen. Im Bereich der politischen Gewalt von rechten Tätern scheint sich etwas zusammenzubrauen, was den Sicherheitsbehörden Sorgen macht. Um Extremisten und potenzielle Terroristen aus dem rechten Spektrum frühzeitig erkennen und stoppen zu können, sollen Verfassungsschutz und Bundeskriminalamt zusammen mehr als 500 zusätzliche Stellen erhalten.

Bei den Ermittlungen zu dem rassistischen Angriff auf einen Rollstuhlfahrer am vergangenen Wochenende in Chemnitz gibt es Hinweise auf Der als rechtsradikal bekannte junge Mann hatte in der Nacht zum Sonntag einen 31-jährigen aus Libyen geschlagen, rassistisch beleidigt, aus seinem

In Chemnitz greifen Rechtsradikale einen Rollstuhlfahrer an. Der 22-Jährige wird aus dem Rollstuhl geworfen und getreten - weil er Libyer ist. Der 31-jährige Libyer soll demnach bei dem Angriff in der Nacht zum Sonntag von dem 22-Jährigen aus einer drei- bis vierköpfigen Gruppe heraus

Mehr auf MSN

Weiterlesen

Kris Jenner wurde buchstäblich von Kim Kardashians Sicherheitsleuten angepackt und ins Krankenhaus gebracht .
© Karwai Tang - Getty Images Kris Jenner wurde leider von Kim Kardashians Sicherheitsleuten angegriffen und brauchte medizinische Hilfe für ihren Hals Wir wissen endlich, warum Kris Jenner getragen wurde weg von einer Trage in diesem gruseligen Keeping Up With the Kardashians-Clip. Kris wurde leider von Kim Kardashians Sicherheitsleuten angegriffen und brauchte medizinische Hilfe für ihren Hals.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

usr: 3
Das ist interessant!