Panorama 'Amerikanische Soldaten' an der Berliner Mauer wegen angeblicher Belästigung von Touristen verboten

22:41  05 november  2019
22:41  05 november  2019 Quelle:   travelandleisure.com

Kommentar: Al-Bagdadis Tod - nicht die Lösung aller Probleme

  Kommentar: Al-Bagdadis Tod - nicht die Lösung aller Probleme Der Anführer der Terrororganisation "Islamischer Staat" ist tot - und US-Präsident Donald Trump brüstet sich stolz mit diesem "Erfolg". Aber Feierlaune ist nicht angebracht, meint Carla Bleiker. US-Präsident Donald Trump ist ein Meister der Inszenierung. Bedacht auf den Spannungsmoment kündigte er am Samstagabend lokaler Zeit auf Twitter an: "Gerade ist etwas sehr großes passiert!" Gemeint war der Tod von Abu Bakr al-Bagdadi. Der Anführer der Terrororganisation "Islamischer Staat" (IS) starb bei einem Angriff im Nordwesten Syriens.

Das Verbot soll auf eine verdeckte Polizeikontrolle zurückzuführen sein, bei der zahlreichen Beschwerden von Bürgern und Touristen über aggressives Verhalten der Männer nachgegangen wurde, berichtete die Zeitung Bild unter Berufung auf das Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg.

Die Mauer , die Berlin 28 Jahre lang auf einer Länge von 160 Kilometern abgeriegelt hat, ist zur Sehenswürdigkeit geworden Ein guter Startpunkt für den Mauerweg ist die Gedenkstätte Berliner Mauer an der Bernauer Straße 111. Hier waren die Folgen des Mauerbaus besonders drastisch.

a man and a woman walking down the street with Checkpoint Charlie in the background © Atlantide Phototravel / Getty Images

Die Berliner Behörden haben Schauspieler verboten, die amerikanische Soldaten am Checkpoint Charlie , dem berühmten Tor aus der Zeit des Kalten Krieges zwischen Ost- und Westberlin, darstellen.

Laut BBC sagen die deutschen Behörden von , dass die fast 20-jährige Praxis Touristen ausgebeutet hat, wenn Schauspieler aggressiv Geld für das Posieren auf Fotos verlangen. Die Schauspieler posieren für Fotos mit Touristen, „stempeln“ gefälschte Pässe und ermutigen die Besucher, drei Euro für den Service zu zahlen.

Die Schauspieler sind Teil einer Firma namens Dance Factory. Diese Woche widerriefen die Berliner Behörden die Aufführungslizenz der Gruppe, nachdem verdeckte Polizisten, die als Touristen verkleidet waren, das Verhalten der Darsteller sahen.

Gorbatschow warnt vor neuen Mauern - Hartes Urteil über Trump

  Gorbatschow warnt vor neuen Mauern - Hartes Urteil über Trump Gorbatschow warnt vor neuen Mauern - Hartes Urteil über TrumpMoskau (Reuters) - 30 Jahre nach der friedlichen Revolution in der DDR hat der frühere sowjetische Staats- und Parteichef Michail Gorbatschow vor neuen Mauern zwischen Ost und West gewarnt.

Axel von Blomberg nimmt Touristen mit auf eine Zeitreise. Er fährt mit ihnen mit dem Fahrrad den Für Axel von Blomberg ist es eine Herausforderung, Touristen aus aller Welt zu vermitteln Die Tour von Axel von Blomberg endet mit dem Besuch der Mauer -Gedenkstätte an der Bernauer Straße.

In Berlin können Besucher auch Jahrzehnte nach der deutschen Wiedervereinigung immer noch Reste der DDR- Mauer betrachten. 28 Jahre lang trennte sie

Tom Luszeit, der Leiter der Dance Factory, bestreitet alle Berichte und teilte CBS News mit, dass die Aufführungslizenz der Gruppe aus technischen Gründen widerrufen wurde. Er bestand auch darauf, dass die Darsteller keine Touristen belästigten und nur Schilder hochhielten, in denen um Spenden gebeten wurde.

Die Berliner Mauer trennte von 1961 bis 1989 Ost- und Westberlin. Der Kontrollpunkt war der Ort, an dem viele Ostberliner versuchten, in den Westen zu fliehen, und viele dabei ihr Leben verloren. Als die Mauer fiel, wurde Checkpoint Charlie ein beliebter Ort für Touristen.

Viele Berliner sind jedoch verärgert über das, was sie als „Disneyfication“ des historischen Ortes ansehen. Besucher des Checkpoint Charlie können heute Pelzmützen der Sowjetischen Roten Armee oder Teile der Berliner Mauer selbst kaufen. Am 2. November, dem 9. November, jährt sich zum 30. Mal der Fall der Berliner Mauer.

'Amerikanische Soldaten' wegen angeblicher Belästigung von Touristen an der Berliner Mauer verboten .
Die Berliner Behörden haben Schauspieler verboten, die amerikanische Soldaten am Checkpoint Charlie , dem berühmten Tor zwischen Ost- und Westberlin aus der Zeit des Kalten Krieges, darstellen. © Atlantide Phototravel / Getty Images Laut BBC haben die deutschen Behörden angegeben, dass die fast 20-jährige Praxis Touristen ausgebeutet hat, wenn Schauspieler aggressiv Geld für das Posieren auf Fotos verlangen.

usr: 0
Das ist interessant!