Panorama Ein Toter in Louisville, nachdem Polizei und Nationalgarde das Feuer auf Demonstranten "erwidert"

13:55  01 juni  2020
13:55  01 juni  2020 Quelle:   nbcnews.com

21-Jähriger im Zusammenhang mit tödlichen Schüssen auf dem Parkplatz von Louisville Kroger verhaftet

 21-Jähriger im Zusammenhang mit tödlichen Schüssen auf dem Parkplatz von Louisville Kroger verhaftet © Bereitgestellt von WLKY Louisville Die Polizei von Louisville gibt an, im Zusammenhang mit Schüssen außerhalb des Kroger am W. Broadway festgenommen worden zu sein. Nach Angaben der Louisville Metro Police Department gerieten der 21-jährige Carl Hardin und der 37-jährige Dayshawn Tolbert am Sonntagnachmittag an der Zapfsäule in einen verbalen Kampf. Melden Sie sich für unseren Newsletter an Die -Polizei sagte, Hardin habe schließlich eine Pistole herausgenommen und sie mehrmals abgefeuert.

Sie kamen mit einem Transporter angefahren und haben das Feuer eröffnet." Doch seit Trump regiert, so der Streetworker Ulysses Floyd, gebe es nur noch Geld für mehr Polizei und mehr Waffen. Im Wahlkampf hatte Trump gar angekündigt, die Nationalgarde nach Chicago zu schicken.

Ein Sprecher des US-Militärs sagte lediglich, die Soldaten seien aus der Menge heraus gezielt beschossen worden und hätten das Feuer erwidert . Der arabische TV-Sender al-Dschasira berichtete ebenfalls von zwei Toten . Diesmal seien die Demonstranten in der 50 Kilometer westlich

Ein Mann wurde bei den Protesten in Louisville erschossen, nachdem Polizisten und die Nationalgarde von Kentucky das Feuer "erwidert" hatten, als sie während eines Protestes am frühen Montag eine große Menge geräumt hatten.

a group of people riding skis on a snowy night: Image: Police and Kentucky National Guard troops chase protesters as they flee toward a fence Sunday, May 31, 2020, in a parking lot at the corner of East Broadway and South Brook Street in downtown Louisville, Kentucky. © Max Gersh Bild: Truppen der Polizei und der Nationalgarde von Kentucky jagen Demonstranten auf ihrer Flucht zu einem Zaun am Sonntag, dem 31. Mai 2020, auf einem Parkplatz an der Ecke East Broadway und South Brook Street in der Innenstadt von Louisville, Kentucky. Steve Conrad, Polizeichef der

Louisville Metro, sagte in einer Erklärung, dass seine Beamten und die Nationalgarde gegen 12:15 Uhr auf einen Parkplatz geschickt wurden, um eine Menschenmenge aufzubrechen.

Trump hätten Demonstranten "bösartige Hunde" getroffen, wenn der Zaun des Weißen Hauses durchbrochen worden wäre.

 Trump hätten Demonstranten Laut Ihr Browser unterstützt dieses Video nicht. WASHINGTON - US-Präsident Donald Trump sagte am Samstag, Demonstranten protestierten gegen den Tod eines schwarzen Mannes, der nach einem weißen Polizisten gestorben war Wenn er den Zaun des Weißen Hauses durchbrochen hätte, wäre er "mit den bösartigsten Hunden und den bedrohlichsten Waffen begrüßt worden, die ich je gesehen habe".

Demonstranten verbrennen Reifen während eines Protestes in Bagdad. In mehreren Provinzen stürmten sie Gebäude und legten Feuer . Die Demonstranten seien überzeugt, dass nur ein grundlegender Umbau des politischen Systems die Korruption beenden können, schrieb der Analyst

Dem Polizeichef zufolge waren mehrere Demonstranten bewaffnet. Es seien Schüsse gefallen, doch die Polizei habe das Feuer nicht erwidert . Die Beamten hätten lediglich in die Luft geschossen, um die Menge zu vertreiben.

"Offiziere und Soldaten begannen das Grundstück zu räumen und wurden irgendwann beschossen", sagte Conrad in einer Erklärung. "Sowohl LMPD- als auch Nationalgarde-Mitglieder erwiderten das Feuer, wir haben einen Mann am Tatort tot."

Conrad gab nicht an, wer den tödlichen Schuss abgefeuert hat, und die Behörden haben keine Informationen über das Opfer veröffentlicht. Die Polizei von Louisville sagt, sie interviewe "mehrere Personen von Interesse" und sammle Videos.

Louisville hat ein Wochenende voller Proteste erlebt, als die Stadt um Breonna Taylor, 26, trauert, eine schwarze Frau, die im März in ihrem Haus von der Polizei in Louisville getötet wurde, die einen Haftbefehl gegen ihren ehemaligen Freund erlassen hatte.

Letzten Donnerstag wurden bei Protesten, die gewalttätig wurden, sieben Menschen in der Stadt erschossen.

Trump ordnet Rückzug der Nationalgarde aus Washington an .
Washington. Während New Yorks Bürgermeister Bill de Blasio die wegen der Anti-Rassismus-Proteste verhängte einwöchige nächtliche Ausgangssperre wieder aufgehoben hat, hat US-Präsident Donald Trump am Sonntag den Rückzug der Nationalgarde aus Washington angeordnet. © OLIVIER DOULIERY Angehörige der Nationalgarde auf Washingtons Straßen. Alles sei nun "unter perfekter Kontrolle", schrieb Trump im Kurzbotschaftendienst Twitter. In der Nacht zum Sonntag seien "viel weniger Demonstranten aufgetaucht als erwartet". Die Nationalgardisten würden sich nun zurückziehen, könnten aber "schnell zurückkehren, falls nötig".

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 17
Das ist interessant!