Panorama Amy Cooper: Der Hund kehrte zu einer weißen Frau zurück, die im Central Park die Polizei wegen eines schwarzen Vogelbeobachters anrief.

01:40  06 juni  2020
01:40  06 juni  2020 Quelle:   cnn.com

Weiße Frau entlassen, nachdem sie die Polizei wegen eines schwarzen Mannes im Central Park angerufen hatte

 Weiße Frau entlassen, nachdem sie die Polizei wegen eines schwarzen Mannes im Central Park angerufen hatte © Twitter rassistischer Vorfall im Central Park Amy Cooper, die weiße Frau, die am Wochenende die Polizei wegen eines schwarzen Mannes im Central Park anrief, wie in einem Now- virales Video, wurde am Dienstag abgefeuert. Der Arbeitgeber von Cooper, Franklin Templeton, , gab auf Twitter bekannt, dass er die Entscheidung getroffen hat, sie zu kündigen, nachdem er eine interne Überprüfung des Vorfalls im Park durchgeführt hatte, und fügte hinzu: "Wir tolerieren keinerlei Rassismus ." Die Vermögen

Videos, die weiße Polizeigewalt gegen Schwarze zeigen, und die Bilder der anschließenden Proteste haben eine Da sind aber auch die Bilder, die der schwarze Christian Cooper von der weißen Amy Cooper gemacht hat, als die sich Die Frau drohte anfänglich nur, die Polizei anzurufen und sagte

3) Sie hatte Geburtstag, deshalb schenkte ich meiner Freundin einen Hund . 4) Ich backe einen Kuchen, darum lade ich meine Freunde ein. 2. Wir studieren im ersten Semester Deutsch. 3. Die Kinder gehen gern in den Park . 4. Wir besichtigen am Wochenende die Gemäldegalerie.

a dog playing with a frisbee © Von Christian Cooper / Facebook

Amy Cooper hat ihren Hund zurückbekommen.

Der Cockerspaniel der weißen Frau, die bei Christian Cooper , einem schwarzen Mann, der im Mai im Central Park Vögel beobachtete, die Polizei gerufen hat, wurde ihr zurückgegeben.

"Abandoned Angels bedankt sich für die Unterstützung in Bezug auf den Hund, der kürzlich in unsere Obhut genommen wurde, nachdem ein beunruhigendes Video veröffentlicht wurde, auf das wir aufmerksam gemacht wurden", so eine -Erklärung von Abandoned Angels Cocker Spaniel Rette , das Tierheim, aus dem Cooper den Hund adoptiert hat.

Der Hund wurde von seinem Tierarzt untersucht, "der feststellte, dass er bei guter Gesundheit war", heißt es in der Erklärung. Verschiedene New Yorker Strafverfolgungsbehörden lehnten es laut Tierheim ab, den Hund in Gewahrsam zu nehmen.

Weiße Frau ging zu einem "rassistischen Ort" und rief Polizisten gegen schwarze Männer im Central Park an, aber sie verdient keine Morddrohungen. Er sagt

 Weiße Frau ging zu einem Ihr Browser unterstützt dieses Video nicht. NEW YORK - Die weiße Frau, die Polizisten angerufen hat Ein schwarzer Mann im Central Park ging an einen „rassistischen Ort“, aber sie verdient keine Bedrohung für ihr Leben, sagte der Mann, den sie anvisierte, den New York Daily News. Christian Cooper sagte, es sei eine „stressige Begegnung“ gewesen, als er Amy Cooper gebeten habe, ihren Hund am Montag an die Leine zu nehmen.

Am beliebtesten sind Katzen, Hunde , Fische oder Vögel. Viele Kinder wachsen mit Tieren auf, sie können sich einen Alltag ohne Haustiere gar nicht vorstellen. Auch Erwachsene und alte Menschen lieben ihre Tiere, die echte Familienmitglieder werden.

Allein unter Frauen . Alarm im Zoo in Berlin. Anstrengende Fahrt nach Berlin. Bequem durch den Tierpark. Eine ungewöhnliche Freundschaft. A. Die sechzehnte Elefantengeburt im Tierpark Berlin seit 1998, das ist schon eine Sensation.

"Dementsprechend und im Einklang mit den Eingaben der Strafverfolgungsbehörden sind wir jetzt dem Antrag des Besitzers auf Rückgabe des Hundes nachgekommen", heißt es in der Erklärung.

Der Vorfall im Park

Amy Cooper rief am 25. Mai bei einer Begegnung mit ihrem entfesselten Hund die Polizei gegen Christian Cooper (keine Beziehung) an. Amy Cooper ging mit ihrem Hund spazieren, während Christian Cooper in einem Waldgebiet im Central Park, dem Ramble, Vögel beobachtete. Beide sagten CNN, ihr Streit habe begonnen, weil ihr Hund laut der Website des Parks nicht an der Leine war, was den Regeln des Ramble widersprach.

Der Vorfall wurde als ein weiteres Beispiel für weiße Menschen angesehen, die die Polizei wegen alltäglicher Dinge bei Afroamerikanern anrufen.

-Untersuchung zum Vorfall im Central Park mit weißer Frau und schwarzem Mann gestartet

-Untersuchung zum Vorfall im Central Park mit weißer Frau und schwarzem Mann gestartet Ihr Browser unterstützt dieses Video nicht Die Kommission gab an, von dem Vorfall aus dem Video erfahren zu haben, das von Christian Cooper, einem afroamerikanischen Vogelbeobachter, aufgenommen wurde, der Amy fragte Cooper, die weiß ist, um ihren Hund an die Leine zu nehmen. Sie antwortete mit der Drohung, die Polizei anzurufen. "Ich werde ihnen sagen, dass ein Afroamerikaner mein Leben bedroht", sagt sie auf einem Video.

Wir alle in der Klasse 10b fanden es schön, wenn unsere Kunstlehrerin Frau Bechstein die gruseligen Geschichten von Edgar Allen Poe vorlas. Und sie hat es sicher genossen, dass die Schüler einmal ruhig waren und mit roten Wangen und großen Augen saßen.

4. Krumm_ Beine, einen groβ_ Bauch. 5. Dick_ Lippen, einen groβ_ Kopf. 6. Groβ_Ohren, einen lang_ Hals. 7. Einen groβ_ Mund, gelb_ Zähne. 8. Sehr klein_ Füβe. 9. Ein hart_ Herz,eine hoh_Stirn. 10. Einen kaput_ Finger,buschig_ Augenbrauen. b) Wie sieht Frau Müller aus? 1. Eine klein_ Nase, groβ

Christian Cooper hat ein Video von einem Teil ihrer Begegnung aufgenommen und auf Facebook gepostet, wo es seitdem tausende Male geteilt wurde und zu einem Trendthema auf Twitter wurde. In dem Video schweigt er weitgehend, während sie der Polizei verzweifelt mitteilt, dass er sie und ihren Hund bedroht.

"Ich mache ein Foto und rufe die Polizei", sagt Amy Cooper im Video. "Ich werde ihnen sagen, dass ein Afroamerikaner mein Leben bedroht."

Während sie telefoniert, scheint sich ihr Hund anzustrengen und zu versuchen, sich zu befreien, während sie versucht, ihn am Halsband festzuhalten. Nach dem Vorfall wurde ihr Hund dem Tierheim übergeben, aus dem er einige Jahre zuvor adoptiert worden war.

Cooper auch

verlor nach dem Vorfall ihren Job bei Franklin Templeton.

In Kommentaren zu CNN, als sich das Video weit verbreitete, sagte Amy Cooper, sie wolle sich "öffentlich bei allen entschuldigen".

'Wenn wir diese Verhaftung vornehmen können, werden wir es tun': Die NYPD erwägt Anklage wegen falscher Bedrohung gegen Amy Cooper.

 'Wenn wir diese Verhaftung vornehmen können, werden wir es tun': Die NYPD erwägt Anklage wegen falscher Bedrohung gegen Amy Cooper. © Melody Cooper / Twitter Amy Cooper erlangte nach einer Konfrontation mit einem schwarzen Mann, der sie bat, ihren Hund an die Leine zu nehmen, virale Bekanntheit in Manhattans Central Park.

Ganz in Weiß • Original • Roy Black • 1965 - Продолжительность: 3:22 XxWhoopiexX 487 755 просмотров.

Aus der Kooperation mit Auffangklassen weiß die Redaktion, wie hilfreich dabei der Einsatz von Filmen ist. Die Website bietet didaktische Hinweise, Arbeitsblätter und interaktive Spiele. Gerade die Sprachangebote werden auch von Initiativen der Flüchtlingsarbeit nachgefragt.

"Ich bin kein Rassist. Ich wollte diesem Mann in keiner Weise Schaden zufügen", sagte sie und fügte hinzu, dass sie auch keinen Schaden für die afroamerikanische Gemeinschaft bedeutete.

Christian Cooper sagte gegenüber Don Lemon von CNN, dass er ihre Entschuldigung akzeptiert habe.

"Ich denke, ihre Entschuldigung ist aufrichtig", sagte Cooper. "Ich bin nicht sicher, ob sie in dieser Entschuldigung erkennt, dass diese bestimmte Handlung definitiv rassistisch war, obwohl sie vielleicht keine Rassistin ist oder sich selbst als Rassistin betrachtet."

Aber Christian Cooper sagte auch, er sei beunruhigt darüber, dass Menschen Amy Cooper Morddrohungen aussprechen, die er als abscheulich bezeichnete.

"Ich finde es seltsam, dass Leute, die sich darüber geärgert haben ... dass sie versucht hat, den Tod durch einen Polizisten auf meinen Kopf zu bringen, sich dann umdrehen und versuchen, Morddrohungen auf ihren Kopf zu setzen. Wo ist die Logik darin?" er sagte. "Wo macht das überhaupt Sinn?"

Ein Smithsonian Museum verfügt über ein ganzes Portal mit kostenlosen Ressourcen, die allen, einschließlich Eltern und Lehrern, helfen, über Rasse .
zu sprechen. © Alan Karchmer Das Nationalmuseum für afroamerikanische Geschichte und Kultur in Washington, DC. Alan Karchmer Das Smithsonian National Museum für afroamerikanische Geschichte und Kultur hat ein Online-Portal gestartet, um Eltern, Lehrern, Kindern und Gemeinden im Allgemeinen dabei zu helfen, über Rassen zu sprechen. Das Portal namens Talking About Race ist kostenlos und auf der Website des Museums zu finden.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 23
Das ist interessant!