Panorama Blaualgen, die ein Risiko für die Öffentlichkeit darstellen, Haustiere in New Brunswick bei wärmerem Wetter in

19:25  20 juni  2020
19:25  20 juni  2020 Quelle:   globalnews.ca

New Brunswick wird am Mittwoch über COVID-19 informiert

 New Brunswick wird am Mittwoch über COVID-19 informiert © Global News Dr. Jennifer Russell, Chief Medical Officer für Gesundheit in New Brunswick, spricht am 8. Mai 2020 über das Update in der Provinz Update am COVID-19 Mittwoch nach dem gestern gemeldeten zusätzlichen Fall des Virus. Bis heute beträgt die Gesamtzahl der Fälle in der Provinz 147.

Das Wetter in Berlin heute: Aktueller Wetterbericht für Berlin, Berlin Wettervorhersage im 1-Stunden-Takt Regenradar & Unwetter - wetter .de. Dazu werden von den jeweiligen Plattformen Daten an uns übertragen, die wir ebenfalls für die oben erwähnten Aspekte nutzen möchten.

Die gezeigten Wetter -Informationen sind sogenannte Punkt-Termin-Prognosen. Wetter , Temperatur, Windrichtung und Geschwindigkeit, Luftdruck, relative Luftfeuchte und Bewölkungsgrad werden für den jeweiligen Ort (Punkt) zu einem bestimmten Zeitpunkt (Termin) auf der Zeitachse angezeigt.

a body of water: Blue-green algae has been spotted in Moncton's Irishtown Nature Park. © Brion Robinson / Global News Blaualgen wurden im Irishtown Nature Park von Moncton gesichtet.

Die Regierung von New Brunswick erinnert die Öffentlichkeit diesen Sommer an Blaualgen , die potenzielle Probleme für Menschen sowie für Haustiere und andere Tiere verursachen.

Bestimmte Arten von Algen produzieren Toxine, die Haut-, Augen- und Rachenreizungen sowie schwerwiegendere gesundheitliche Auswirkungen wie Magen-Darm-Erkrankungen verursachen können.

In einer am Samstag veröffentlichten Erklärung sagte die Provinz, dass diese Toxine auch für Fische, Wildtiere, Nutztiere und Haustiere, insbesondere Hunde, schädlich sein können.

-Arzt, der für den COVID-19-Ausbruch in New Brunswick verantwortlich gemacht wurde, bittet Premierminister

-Arzt, der für den COVID-19-Ausbruch in New Brunswick verantwortlich gemacht wurde, bittet Premierminister um Entschuldigung eine Entschuldigung von Premier Blaine Higgs. Ein Anwalt von Dr. Jean Robert Ngola hat einen 11-seitigen Brief an den Premierminister geschrieben, in dem er Higgs auffordert, sich zu entschuldigen. In dem Brief heißt es, Ngola strebe in der öffentlichen Debatte nach Höflichkeit und Respekt und möchte wissen, wie seine privaten Gesundheitsinformationen in den sozialen Medien veröffentlicht wurden.

Damit können Tierparkbesucher auf bequeme Art die für sie besonders interessanten Tiere erreichen. Während der Rundtour werden diverse Haltestellen angefahren, an denen man am Tag der Einlösung des Mitfahrtickets bis zu dreimal ein- und aussteigen kann. Für die Kinder kostet das Ticket 2 Euro.

Aber nirgendwo ist die Tradition der jahrhundertelangen Gastwirtschaft so unzweifelhaft dokumentiert wie hier in der Freiburger Altstadt, im Gasthaus "Zum roten Bären". Im Jahr 1311 fing es an, mit dem Wirt Johen dem Bienger. Jetzt wird das Haus von Monika Hansen geführt.

LESEN SIE MEHR: Quispamsis-Überprüfung auf Blaualgen nach 3 toten Waschbären im Ritchie Lake

Die Provinz erklärte, dass Blaualgen (Cyanobakterien) ein natürlich vorkommendes Bakterium sind, das im aquatischen Ökosystem von New Brunswick vorkommt, aber unter bestimmten Bedingungen zunehmen kann in Zahlen, um Oberflächenblüten oder benthische Matten zu bilden. Diese treten in der Regel in den wärmeren Monaten auf.

„Wir verstehen, dass die Bewohner aktiv sein und die Natur genießen möchten, aber sie sollten die potenziellen Risiken einer Exposition gegenüber Blaualgen berücksichtigen“, sagte Dr. Cristin Muecke, stellvertretende Gesundheitsleiterin, in einer Pressemitteilung.

"New Brunswickers sollten sich mit dem Aussehen von Blaualgen vertraut machen, um die damit verbundenen Risiken für sich selbst, ihre Angehörigen und ihre Haustiere in diesem Sommer zu vermeiden."

Wachhund der Polizei zur Untersuchung tödlicher RCMP-Schüsse in New Brunswick

 Wachhund der Polizei zur Untersuchung tödlicher RCMP-Schüsse in New Brunswick © DIE KANADISCHE PRESSE / Jonathan Hayward Ein Aktenfoto eines RCMP-Kreuzers. Der Tod eines Mannes, der am Freitagabend in New Brunswick von RCMP erschossen wurde, hat eine Untersuchung durch Quebecs Polizeiwächter ausgelöst, um festzustellen, was sich abspielte und ob polizeiliche Maßnahmen angemessen waren.

Der kostenlose Service von Google übersetzt in Sekundenschnelle Wörter, Sätze und Webseiten zwischen Deutsch und über 100 anderen Sprachen.

Lagerfeld, darüber sind sich Fans und Kritiker einig, verstand es, mit Arroganz und Selbstironie immer wieder Teil der Öffentlichkeit zu werden. Seine bissigen Sprüche sind unvergessen. Dabei machte er sich nicht nur über sich selbst lustig, sondern brachte sich auch immer wieder lautstark in

LESEN SIE MEHR: Risikohinweis für den Micmac-See aufgrund möglicher Blaualgenblüte

Während die Oberflächenblüte am häufigsten blaugrün ist, können sie je nach Provinz auch grün, rot, braun oder gelb aussehen.

Benthische Matten bilden sich am Grund von Seen und Flüssen und können wie Vegetationsklumpen aussehen, die im Wasser schwarz, braun oder dunkelgrün erscheinen können. Wenn sie jedoch am Ufer angespült werden, können sie nach dem Trocknen braun oder grau erscheinen. Sie können auch an Felsen oder aquatischer Vegetation befestigt werden.

Nach Angaben der Provinz bleibt die 2019 für den Saint John River zwischen Woodstock und Fredericton aufgrund des Vorhandenseins von benthischen Matten herausgegebene Empfehlung zur öffentlichen Gesundheit in Kraft.

LESEN SIE MEHR: Das Welpenspieldatum der -Frau endet mit 3 Hunden, die an giftigen Algen gestorben sind.

Erschießungen durch die Polizei: Premierminister von New Brunswick trifft sich mit Chefs der First Nations

 Erschießungen durch die Polizei: Premierminister von New Brunswick trifft sich mit Chefs der First Nations © Bereitgestellt von der kanadischen Presse FREDERICTON - Blaine Higgs, Premierminister von New Brunswick, wird heute wahrscheinlich vor einigen schwierigen Fragen stehen, wenn er sich mit Führern der First Nations trifft. Das Treffen folgt dem Tod von zwei Indigenen, die von der Polizei erschossen wurden. Die Führer der First Nations haben sich gemeldet und gesagt, es sollte eine von Indigenen geführte Untersuchung der Todesfälle geben.

"Viele Tiere haben zusätzliche Beschwerden, wie Futtermittelallergien, die bei der Auswahl der Nahrung berücksichtigt werden müssen. Grundsätzlich ist es auch hier wie beim Menschen: Eine Kombination aus Bewegung und gesundem Futter bringt den Vierbeiner wieder in Form.

Tierbesitzer möchten ihre Haustiere während des Urlaubs gut versorgt wissen. Wenn Sie solche Dienste in Ihrem Umfeld anbieten, können Sie schnell Geld verdienen, auch wenn es sich nur um geringe Beträge handelt. Auch das Risiko für den Verlust des Kapitals ist relativ hoch.

Tierhalter werden außerdem darauf hingewiesen, dass benthische Matten, die an den Ufern von Seen und Flüssen angespült werden, giftig und für Hunde besonders schädlich sein können.

"Hunde fühlen sich von ihrem Geruch angezogen und dürfen keine Vegetation oder Schwimmmatten essen, da sie beim Verzehr tödlich sein können."

Muecke rät den Leuten, vor dem Betreten immer das Wasser zu überprüfen und nicht in Bereichen zu schwimmen, in denen sichtbare Blüten oder Matten vorhanden sind.

Weitere Sicherheitshinweise sind:

Beaufsichtigen Sie kleine Kinder und Haustiere immer in der Nähe von Freizeitgewässern.

Schlucken Sie kein See- oder Flusswasser.

Baden oder duschen Sie sofort nach dem Schwimmen.

Nicht mit offenen Schnitten oder Wunden ins Wasser gehen.

Waschen Sie Ihre Hände immer, nachdem Sie sie im See- oder Flusswasser haben, insbesondere vor dem Essen.

Gehen Sie beim Waten, Angeln oder Bootfahren nicht mit benthischen Matten um.

Keine neuen COVID-19-Fälle in New Brunswick .
© Die kanadische Presse / Stephen MacGillivray New Brunswick Premier Blaine Higgs spricht am Montag, 17. Februar 2020, in Fredericton, New Brunswick, mit den Medien. New Brunswick meldete keine neuen Fälle der Roman Coronavirus am Sonntag. Laut einer Pressemitteilung beträgt die Gesamtzahl der bestätigten Fälle in der Provinz weiterhin 165. Von diesen haben sich 158 Menschen erholt und es gab zwei Todesfälle. Zwei Personen sind im Krankenhaus, eine davon auf der Intensivstation.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 1
Das ist interessant!