Panorama Dubai testet autonomes Lufttaxi

11:10  26 september  2017
11:10  26 september  2017 Quelle:   dw.com

Wie schnell kommt die Zukunft?

  Wie schnell kommt die Zukunft? Die Autowoche ist eingeläutet. Pressevertreter, Fachbesucher und Autointeressierte können bis zum 24. September in Frankfurt auf der IAA, der eigentlich wichtigsten Automobilmesse der Welt, die neuesten Modelle, Innovationen und Produkte beschauen. Eigentlich. Denn dieses Mal ist die Liste der Aussteller kürzer als erwartet. Mit Fiat, Peugeot, Nissan, Volvo und Tesla haben gleich fünf große Hersteller abgesagt, die Hersteller der Nobelautos Aston Martin und Rolls-Royce kommen auch nicht.Dabei steht die Messe ganz im Zeichen von Zukunftstrends und der Mobilität von morgen.

Dubai testet autonomes Lufttaxi . Ein selbstfliegendes Lufttaxi hat in Dubai den ersten Testflug absolviert. Die Kombination aus Drohne und Hubschrauber flog zunächst noch ohne Passagiere.

Autonomes Lufttaxi absolviert Jungfernflug. Kurznachricht. Passagiere können in Dubai künftig mit fliegenden Taxen an ihr Ziel kommen. Demnach war ein Lufttaxi des Unternehmens am Montag rund fünf Minuten lang in der Luft. Allerdings sei noch kein Passagier an Bord gewesen.

Der Erbprinz von Dubai, Scheich Hamdan bin Mohammed bin Raschid Al Maktum, inspiziert die Kabine des Lufttaxis © Reuters/S. Kumar Der Erbprinz von Dubai, Scheich Hamdan bin Mohammed bin Raschid Al Maktum, inspiziert die Kabine des Lufttaxis

Ein selbstfliegendes Lufttaxi hat in Dubai den ersten Testflug absolviert. Die Kombination aus Drohne und Hubschrauber flog zunächst noch ohne Passagiere. Das Emirat will den ersten Lufttaxi-Service der Welt anbieten.

Der Testflug des helikopterähnlichen Prototypen verlief erfolgreich, wie die Verkehrsbehörde des Emirats mitteilte. Das Fluggerät schraubte sich etwa 200 Meter in die Höhe und blieb an der Golfküste etwa fünf Minuten in der Luft. Der Prototyp des Volocopter erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 100 Stundenkilometern und kann eine halbe Stunde lang fliegen. Für zwei Passagiere ist Platz in der Kabine, die von 18 Rotoren emporgehoben wird. Neun voneinander unabhängige Batterieanlagen sowie Rettungsfallschirme sollen für Sicherheit sorgen. Den Volocopter hat ein Start-up aus Bruchsal bei Karlsruhe erfunden, an dem inzwischen auch der Autokonzern Daimler beteiligt ist.

Wie sieht die mobile Zukunft aus?

  Wie sieht die mobile Zukunft aus? Auf dem Weg in eine neue Zukunft der Mobilität. Mit autonomen Elektroautos geht Mercedes mit der "me convention" im Rahmen der Internationalen Automobilausstellung (IAA) neue Wege. Es ist ein internationaler Austausch von 150 Pionieren, Vordenkern, Abenteurern, Künstlern und Zukunftsforschern. Die dreitägige "me convention" im Rahmen der Frankfurter IAA lässt Berühmtheiten wie Buzz Aldrin, Beth Ditto, Sheryl Sandberg, Amber Valletta, Neil Harbisson oder Hans Ulrich Obrist zu Wort kommen. Zu diesem "Austausch von Wissen, Meinungen und Gedanken" (Daimler-Boss Dr.

Der US-Luftfahrtriese Boeing hat seinen ersten erfolgreichen Testflug mit einem autonomen Elektro- Lufttaxi bewältigt. Mit dem Prototypen seien in Manassas

In Dubai sollen Passagiere bald in autonomen Drohnen ans Ziel kommen. Jetzt hat der sogenannte Volocopter seinen ersten Testflug über der Stadt absolviert - zur Freude seiner deutschen Entwickler. Volocopter Lufttaxi meistert Jungfernflug über Dubai .

Die Behörde will das autonome Transportmittel in das Verkehrsnetz der größten Stadt der Vereinigten Arabischen Emirate integrieren. Mithilfe einer App sollen Fluggäste künftig das Lufttaxi bequem bestellen können. Der Volocopter fliegt allerdings bisher nur anhand vorgegebener Wegmarken. Auf Hindernisse reagieren und ausweichen kann er noch nicht. Firmenchef Florian Reuter gibt sich überzeugt, dass diese Probleme gelöst werden. "Es ist keine Frage mehr, ob, sondern: Wie schnell schaffen wir es?", sagte er unlängst bei einer Präsentation in Stuttgart.

Nur noch fünf Jahre?

Bis das fliegende Taxi auch mit Passagieren abhebt, dürfte aber wohl noch einige Zeit vergehen. Die Behörden in dem Golfemirat rechnen damit, dass Sicherheitsprüfungen und notwendige Gesetzesänderungen etwa fünf Jahre in Anspruch nehmen werden. Das deutsche Start-up Volocopter steht in einem harten Wettstreit mit etwa einem Dutzend konkurrierender Anbieter aus Europa und den USA, die neuartige urbane Transsportsysteme entwickeln, darunter Airbus, Kitty Hawk und Uber.

Das ehrgeizige Luftverkehrsprojekt passt gut zur fortschrittlichen und technologiefreundlichen Strategie der Vereinigten Arabischen Emirate, die in Sachen Innovation eine Führungsrolle in der arabischen Welt anstreben. Der Erbprinz von Dubai, Scheich Hamdan bin Mohammed bin Raschid Al Maktum sagte anlässlich des Testflugs: "Das Ermutigen von Innovation und die Anwendung der jüngsten Technologien trägt nicht nur zur Entwicklung des Landes bei, sondern baut auch Brücken in die Zukunft." Dubai ist ein beliebtes Touristenziel am Golf: Im vergangenen Jahr besuchten 14,9 Millionen Menschen das Emirat. Dort steht das höchste Gebäude der Welt, der Burdsch Chalifa.

kle/qu (afp, rtre, DW)

Trainiert Winfried Schäfer bald in Teheran? .
Kamerun, Al-Ahli Dubai, Al-Ain, Baku, Thailand, Muangthong United (Pak Kret, Bangkok), Jamaika - und nun Trainer in Teheran? Der inzwischen 67-jährige Winfried Schäfer, der in Deutschland beim Karlsruher SC und VfB Stuttgart einst aktiv gewesen war, steht möglicherweise vor einem Engagement bei Esteghlal Teheran."Ich möchte wieder jeden Tag auf dem Trainingsplatz stehen", äußerte sich Schäfer gegenüber der Deutschen Presse-Agentur am Dienstag. Der ehemalige Nationaltrainer Jamaikas und Kameruns verwies aber auch darauf, dass "die Gespräche noch laufen": "Die iranische Liga ist sehr gut.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

usr: 3
Das ist interessant!