Panorama Französische Polizei überfällt Häuser mutmaßlicher Islamisten

14:50  19 oktober  2020
14:50  19 oktober  2020 Quelle:   bbc.com

Washington Town hat 80% der Häuser, Unternehmen, die durch ein Lauffeuer zerstört wurden, Suche nach möglichen Opfern.

 Washington Town hat 80% der Häuser, Unternehmen, die durch ein Lauffeuer zerstört wurden, Suche nach möglichen Opfern. Ein Lauffeuer hat kürzlich einen Großteil der Häuser und Geschäfte in der Stadt Malden, Washington, zerstört, und die Suche nach Opfern geht weiter. © David McNew / Getty Flammen verbrennen einen Wald, während sich das Creek Fire am 8. September 2020 in der Nähe von Shaver Lake, Kalifornien, schnell ausdehnt.

Die französische Polizei hat ein mutmassliches Islamisten -Netzwerk ausgehoben, das Dschihadisten heimlich nach Syrien gebracht haben soll. Bei Razzien wurden am Montagmorgen in mehreren Regionen rund ein Dutzend Verdächtige festgenommen, wie Polizeivertreter sagten.

In Frankreich ist es zu einem tödlichen Zwischenfall auf einer Polizeiwache gekommen. Wie die französische Nachrichtenagentur AFP meldete, stürmte ein Mann

Französische Polizei hat die Häuser von Dutzenden mutmaßlicher islamischer Radikaler durchsucht, nachdem ein Lehrer enthauptet wurde, der seinen Schülern umstrittene Cartoons des Propheten Muhammad zeigte.

Es wird angenommen, dass einige der Befragten Unterstützungsbotschaften für den Mörder von Samuel Paty veröffentlicht haben.

Andere stammen von Verbänden, von denen die Regierung glaubt, dass sie eine Botschaft des Trotzes an den französischen Staat verbreiten. Die Polizei von

hat am Freitag in einem Vorort von Paris den mutmaßlichen Mörder von Herrn Paty erschossen.

Am Montag sagte Innenminister Gerard Darmanin, dass 51 muslimische Vereinigungen untersucht würden und dass einige geschlossen würden. Er sagte, die Operationen hätten eine Nachricht gesendet, dass es "keine Ruhepause für Feinde der Republik" gebe und sie voraussichtlich die ganze Woche andauern würden.

Französische Polizei verhaftet neun, nachdem Lehrer in der Straße enthauptet wurde

 Französische Polizei verhaftet neun, nachdem Lehrer in der Straße enthauptet wurde PARIS (Reuters) - Die französische Polizei hat neun Personen festgenommen, nachdem ein mutmaßlicher islamistischer Sympathisant am Freitag einen Schullehrer auf der Straße eines Pariser Vororts enthauptet hatte. © Reuters / CHARLES PLATIAU Stichangriff im Pariser Vorort Conflans St. Honorine Die Ermittler versuchten festzustellen, ob der von der Polizei erschossene Angreifer allein oder mit Komplizen gehandelt hatte.

Die französische Polizei hat seit den Terroranschlägen von Paris mit mehr als 2.000 Razzien auf die Gefahr durch Islamisten reagiert. Zwei der sieben Terroristen sind bisher noch nicht gefaßt worden. Die Polizei hat die mutmaßlichen Täter europaweit zur Fahndung ausgeschrieben.

Nach der Gefährder-Razzia in Köln hat die Polizei einen weiteren Mann freigelassen. Der 20-Jährige gilt als Salafist, plante aber nach Polizeiangaben Die Polizei hat jedoch "keine weiteren konkreten Gefährdungserkenntnisse" vorweisen können. Gegen den Mann, der bei der Durchsuchung am 18.

In der Zwischenzeit würden rund 80 Personen wegen Online-Hassreden von der Polizei interviewt, fügte Darmanin hinzu.

Dazu gehören Personen, von denen angenommen wird, dass sie Organisationen wie dem Kollektiv gegen Islamophobie angehören. Auf seiner Website beschreibt sich das Kollektiv als "Menschenrechtsorganisation, deren Aufgabe es ist, Islamophobie zu bekämpfen" , die unter anderem mit den Vereinten Nationen zusammenarbeitet.

Herr Paty wurde im Pariser Vorort Conflans-Sainte-Honorine ermordet. Ein in Moskau geborener 18-jähriger tschetschenischer Herkunft wurde am Freitag von der Polizei erschossen.

a man wearing sunglasses: Samuel Paty, a well-liked teacher, had been threatened over showing the cartoons © AFP Samuel Paty, ein beliebter Lehrer, wurde bedroht, weil er die Cartoons gezeigt hatte. Was ist das Neueste in der Untersuchung? Der

-Staatsanwalt für Terrorismusbekämpfung, Jean-François Ricard, sagte, Herr Paty sei das Ziel von Drohungen gewesen, seit er die Karikaturen des Propheten Muhammad während eines Kurses über Redefreiheit gezeigt habe.

Zehntausende nach Attentat bei Kundgebungen für Meinungsfreiheit in Frankreich

  Zehntausende nach Attentat bei Kundgebungen für Meinungsfreiheit in Frankreich Nach dem islamistischen Anschlag auf einen Geschichtslehrer nahe Paris haben zehntausende Franzosen an Kundgebungen für Meinungsfreiheit teilgenommen. Im Januar 2015 hatten Islamisten einen Anschlag auf die "Charlie Hebdo"-Redaktion in Paris verübt und dabei zwölf Menschen getötet. fwe

Rouen (dpa) - Frankreich kommt nicht zur Ruhe: Mutmaßliche Terroristen haben eine Kirche in der Normandie überfallen und einen Priester auf grauenvolle Art ermordet. Präsident François Hollande sprach von einem «schändlichen Terroranschlag».

Am Vortag überfiel ein weiterer Islamist eine Polizeistation im zentralfranzösischen Joué-lès-Tours. Mehr als 1.100 französische Islamisten haben sich den islamistischen Milizen in Syrien und dem Irak Fremdkörper im Staat darstellen. Denn dort gilt das französische Gesetz nicht und die Polizei

Wie in den letzten Jahren in ähnlichen Lektionen riet Paty, ein Geschichts- und Geografielehrer, muslimischen Schülern, wegzuschauen, wenn sie glaubten, beleidigt zu sein.

Darstellungen des Propheten Muhammad können Muslime ernsthaft beleidigen, da die islamische Tradition Bilder von Muhammad und Allah ausdrücklich verbietet.

Das Thema ist in Frankreich besonders heikel, da das satirische Magazin Charlie Hebdo Cartoons des Propheten Muhammad veröffentlicht hat. Derzeit läuft ein Prozess über die Ermordung von 12 Menschen durch islamistische Extremisten in den Zeitschriftenbüros im Jahr 2015.

Blasphemie-Streit in Frankreich über den Posten eines Teenagers zum Islam Charlie Hebdo veröffentlicht erneut Muhammad-Cartoons Charlie Hebdo-Angriff: Drei Tage Terror Watch: Gewalt und Feindseligkeit innerhalb der französischen Polizei

Einige französische Muslime sagen, sie seien aufgrund ihres Glaubens häufige Ziele von Rassismus und Diskriminierung - ein Thema, das seit langem zu Spannungen im Land geführt hat.

„Unangenehm auffälliges Schweigen beenden“: Kühnert fordert von Linken ein stärkeres Engagement gegen Islamismus

  „Unangenehm auffälliges Schweigen beenden“: Kühnert fordert von Linken ein stärkeres Engagement gegen Islamismus Nach dem brutalen Mord an dem französischen Lehrer Samuel Paty fordert der Juso-Vorsitzende, sich deutlicher gegen Islamisten zu positionieren. © Foto: Michael Kappeler/picture alliance/dpa Kevin Kühnert, Bundesvorsitzender der Jusos, der SPD Nachwuchsorganisation. Er fordert ein härteres Eintreten gegen Islamismus in der politischen Linken Vor fünf Tagen wurde der französische Lehrer Samuel Paty von einem Islamisten enthauptet, mutmaßlich weil er in einer Klasse Mohammed-Karikaturen gezeigt hatte.

Mutmasslicher Islamist - Polizei erschiesst «Allahu akbar»-Angreifer. Ein 23-jähriger Polizist hatte den tödlichen Schuss abgegeben. Trotz Wiederbelebungsversuchen erlag der mutmassliche Islamist noch vor Ort seiner Schussverletzung.

Die Polizei hat am Donnerstagmorgen in Südhessen mehrere Wohnungen mutmaßlicher Islamisten durchsucht. Ermittelt wird wegen des Verdachts auf Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat, wie eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Frankfurt sagte.

Im Rahmen der polizeilichen Ermittlungen wegen Mordes an Herrn Paty wurden elf Personen festgenommen. Weitere Informationen zu den Festnahmen sind nicht verfügbar.

a group of people standing around a table: People have laid flowers in tribute to Samuel Paty outside the school where was murdered © Getty Images Menschen haben Blumen zu Ehren von Samuel Paty vor der Schule gelegt, in der er ermordet wurde. Wie war die Reaktion in Frankreich?

Der Angriff hat Frankreich schockiert und entsetzt. Tausende versammelten sich bei Wochenendkundgebungen, um Herrn Paty mit Plakaten zu ehren, auf denen "Je suis enseignant" (ich bin Lehrer) stand.

Auf dem Place de la République in Paris trug eine Person ein Schild mit der Aufschrift "Null Toleranz gegenüber allen Feinden der Republik". Auf dem Plakat einer anderen Person stand: "Ich bin Professor. Ich denke an dich, Samuel."

Präsident Emmanuel Macron sagte, der Angriff habe alle Merkmale eines "islamistischen Terroranschlags" und der Lehrer sei ermordet worden, weil er "die Meinungsfreiheit gelehrt" habe.

-Islamisten dürften in Frankreich nicht ruhig schlafen, wurde Herr Macron in einer Kabinettssitzung am Sonntag zitiert.

Dokumente der Victoria Police heben interne Kämpfe mit Beamten hervor, denen häusliche Gewalt vorgeworfen wird

 Dokumente der Victoria Police heben interne Kämpfe mit Beamten hervor, denen häusliche Gewalt vorgeworfen wird © Bereitgestellt von ABC News Die Zahl der Vorfälle mit häuslicher Gewalt, an denen die Polizei beteiligt war, hat sich in vier Jahren verdoppelt. (ABC News: Margaret Burin) Auf den ersten Blick könnte man meinen, dass es Victorias Polizei an der Heimatfront gut geht. In fünf Jahren wurde kein einziger vereidigter Polizist wegen einer Straftat gegen Gewalt in der Familie verurteilt. Nicht eins.

Die Berliner Polizei hat bei Drogenrazzien im gesamten Stadtgebiet am Mittwoch auch vier mutmaßliche islamistische Extremisten festgenommen. Die Männer

Bei einem Messerangriff auf Soldaten in Brüssel ist ein mutmaßlicher Islamist erschossen worden. Bei einem Vorfall in London gehen die Behörden inzwischen von einem möglichen Terroranschlag aus. Die Polizei nahm einen mit einem Messer bewaffneten Mann vor dem Buckingham-Palast fest.

a group of people holding a sign: One banner read: © Reuters Auf einem Banner stand: "Sie werden die Republik nicht enthaupten"

Zusätzlich zu den Demonstrationen am Sonntag wird am Mittwoch ein nationaler Tribut an Herrn Paty gezahlt.

Was ist am Freitag passiert?

Herr Ricard sagte, dass der Verdächtige, der in der normannischen Stadt Évreux, etwa 100 km vom Tatort entfernt, lebte, am Freitagnachmittag zu Herrn Patys Schule in Conflans-Sainte-Honorine ging und die Schüler aufforderte, auf den Lehrer hinzuweisen .

Der Verdächtige hatte keine offensichtliche Verbindung zum Lehrer oder zur Schule.

Er folgte Herrn Paty, als er von der Arbeit nach Hause ging. Der Verdächtige griff den Lehrer mit einem Messer im Kopf an und enthauptete ihn dann.

Zeugen sollen den Angreifer "Allahu Akbar" oder "Gott ist der Größte" rufen gehört haben.

Als die Polizei sich ihm näherte, schoss er mit einer Luftpistole auf sie. Offiziere erwiderten das Feuer und schlugen ihn neunmal. In der Nähe wurde eine 30 cm lange Klinge gefunden. Die

-Behörden sagten, der Mann sei vor Gericht gewesen, jedoch nur wegen geringfügiger Vergehen.

Die Türkei verurteilt Charlie Hebdo wegen Erdogan-Cartoon: Live-Nachrichten .
Die Kluft zwischen muslimischen Nationen und Frankreich wächst, nachdem der französische Präsident Emmanuel Macron Anfang dieses Monats sagte, der Islam sei eine Religion in einer „Krise“. © Demonstranten singen Slogans während eines Anti-Frankreich-Protestes in Istanbul, Sonntag, 25. Oktober 2020 [Emrah ... Demonstranten singen Slogans während eines Anti-Frankreich-Protestes in Istanbul, Sonntag, 25.

usr: 14
Das ist interessant!