Panorama Baby über neun Stunden im Wald begraben

15:20  10 juli  2018
15:20  10 juli  2018 Quelle:   rp-online.de

US-Präsident in London: Bürgermeister Khan verteidigt Protest mit Trump-Baby

  US-Präsident in London: Bürgermeister Khan verteidigt Protest mit Trump-Baby US-Präsident in London: Bürgermeister Khan verteidigt Protest mit Trump-BabyDas könnte Sie auch interessieren: 

Mehr als neun Stunden lag ein Baby im US-Bundesstaat Montana unter Ästen und Schutt begraben , ehe es Polizisten im Wald fanden. Das Kind hat überlebt - für die Beamten ist seine Rettung ein Wunder.

Ein fünf Monate altes Baby hat mindestens neun Stunden lang begraben unter Ästen und Geröll in den Bergen des US-Bundesstaates Montana überlebt.

Missoula. Nach stundenlanger Suche Aufatmen bei den Rettern: Wohlbehalten haben sie einen fünf Monate alten Jungen gefunden, der über neun Stunden in einem Wald begraben war.

Baby über neun Stunden im Wald begraben © Bereitgestellt von Henning Kaiser Baby über neun Stunden im Wald begraben

Ein Baby ist im Westen des US-Staats Montana im Wald begraben worden und nach über neun Stunden wohlbehalten aufgefunden worden. Es habe zwar ein paar Schürfwunden und Prellungen, sei aber bei guter Gesundheit, sagte eine Sprecherin des Sheriffsbüros im Bezirk Misssoula am Montag.

Hilfssheriffs waren am Samstagabend wegen eines Mannes alarmiert worden, der nahe Termalquellen im Waldgebiet Lolo National Forest Besucher bedrohte. Zudem habe er angedeutet, dass irgendwo im Wald ein Baby begraben sei. Eilig wurde Suchtrupps zusammengestellt, die die Gegend durchkämmten.

Anderson zieht nach mehr als sechs Stunden ins Wimbledon-Finale ein

  Anderson zieht nach mehr als sechs Stunden ins Wimbledon-Finale ein Anderson zieht nach mehr als sechs Stunden ins Wimbledon-Finale einDas könnte Sie auch interessieren:

Ein Baby ist im US-Staat Montana im Wald begraben und nach Stunden wohlbehalten gefunden worden. Dafür, dass der Säugling über neun Stunden unter dem Schutthaufen lag, ging es ihm offenbar verhältnismäßig gut.

Ein Mann – womöglich der Vater des Kindes – hatte das Baby im Gebirge begraben . Bildstrecken Krankenschwester soll 17 Babys getötet haben. Die Polizei vermutet, dass das Kleinkind etwa neun Stunden im Gebirge gelegen hat.

Nach sechs Stunden hörte ein Beamter am Sonntag Babygeschrei und fand schließlich den fünf Monate alten Jungen mit dem Gesicht nach unten unter einem Haufen von Ästen und Schutt. Er trug nur ein nasses und verschmutztes Kleidchen bei einer Außentemperatur von acht Grad. Das Baby wurde ins Krankenhaus gebracht und kam zunächst in staatliche Obhut.

Der Mann, der im Wald gedroht und Andeutungen über das Schicksal des Babys gemacht haben soll, wurde wegen Gefährdung des Kindeswohls festgenommen.

Die Kaution wurde auf 50.000 Dollar festgesetzt. Weiter Anklagen würden folgen, teilte das Sheriffsbüro mit. In welcher Beziehung er zu dem Kind stand, war zunächst unklar.

Mehr auf MSN

Schöneberg: Grab-WG sucht Mitbewohner .
Schöneberg: Grab-WG sucht MitbewohnerDas Schild hinter Plexiglas auf einem der Gräber fällt beim Vorbeigehen auf: „Wir – 12 Freundinnen – haben eine Patinnenschaft für eine historische Grabstätte übernommen und freuen uns auf weitere Lesben-WG’s“ inklusive einer Kontaktnummer steht darauf geschrieben.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

Das ist interessant!