Panorama Unglück in Glinde: Kinder ertrinken in Regen-Rückhaltebecken

22:00  10 august  2018
22:00  10 august  2018 Quelle:   mopo.de

Illegaler Campingplatz: Ermittlung nach Flut-Drama in deutschem Ferienlager

  Illegaler Campingplatz: Ermittlung nach Flut-Drama in deutschem Ferienlager Illegaler Campingplatz: Ermittlung nach Flut-Drama in deutschem Ferienlager In Südfrankreich suchen Retter weiterhin nach einem Deutschen, der mutmaßlich in seinem Wohnwagen weggespült wurde. Der Vermisste betreute ein Ferienlager für Kinder. Sein Wohnwagen wurde zerstört aufgefunden, von dem rund 70-Jährigen fehlte zunächst aber jede Spur. Das Ferienlager eines deutschen Veranstalters wurde bei den schweren Regenfällen der vergangenen Tage überflutet. Die 119 Kinder, eine Gruppe aus der deutschen Stadt Leverkusen, sowie mehrere Betreuer wurden in Sicherheit gebracht.

© René Schröder Taucher und Feuerwehrleute mit Rettungsbooten suchten das Rückhaltebecken nach dem Unglück ab. Drama am Rande eines Gottesdienstes in Glinde bei Hamburg: Zwei Kinder sind am Freitagmittag in ein Regenrückhaltebecken gefallen und untergegangen.

Drama am Rande eines Gottesdienstes in Glinde bei Hamburg : Zwei Kinder sind am Freitagmittag in ein Regenrückhaltebecken gefallen. Wie die Polizei mitteilte, ging der Notruf gegen 11.35 Uhr ein: Zwei Jungen (5 und 6 Jahre alt) seien in ein Rückhaltebecken an der Straße „Am Sportplatz“ gefallen.

Taucher und Feuerwehrleute mit Rettungsbooten suchten das Rückhaltebecken nach dem Unglück ab. © René Schröder Taucher und Feuerwehrleute mit Rettungsbooten suchten das Rückhaltebecken nach dem Unglück ab.

Drama am Rande eines Gottesdienstes in Glinde bei Hamburg: Zwei Kinder sind am Freitagmittag in ein Regenrückhaltebecken gefallen und untergegangen. Ersthelfer zogen sie aus dem Wasser, danach wurden sie in ein Hamburger Krankenhaus gebracht. Stundenlang kämpften die Ärzte um ihr Leben – vergeblich.

Nach ersten Erkenntnissen hatten die Kinder (5 und 6 Jahre alt) einen großen Gottesdienst in einem nahegelegenen Hotel verlassen, mit dem Hinweis, auf die Toilette zu müssen. Bald danach seien sie vermisst worden. Bei der Suche wurden sie dann in dem nahe gelegenen Regenrückhaltebecken gefunden. 

Tragischer Unfall: Aus einem dieser Fenster stürzte ein Kind in den Tod

  Tragischer Unfall: Aus einem dieser Fenster stürzte ein Kind in den Tod Tragischer Unfall: Aus einem dieser Fenster stürzte ein Kind in den TodDramatische Szenen für Anwohner und Einsatzkräfte! Um 9.56 Uhr wählte ein Angehöriger des Kindes den Notruf. Schockiert schilderte er der Feuerwehr, dass ein Kind aus dem achten Stock eines Hochhauses am Finsterwalder Weg gefallen sei. Es läge schwer verletzt vor dem Wohnblock. Polizisten, die als erste am Unglücksort eintrafen, mussten später vom Dienst abtreten – sie erlitten einen Schock.

Zwei Kinder sind in Glinde in Schleswig- Holstein in ein Regenrückhaltebecken gefallen und gestorben . Retter hatten die beiden Jungen im Alter von fünf und Bald danach seien sie vermisst worden. Bei der Suche habe man sie in dem nahe gelegenen Regenrückhaltebecken gefunden.

Zwei Kinder sind am Freitag in Glinde (Kreis Stormarn) in ein Regenrückhaltebecken gefallen und gestorben. Retter hatten die beiden Jungen im Alter von fünf und sechs Jahren noch aus dem Wasser geholt und versucht, sie zu reanimieren. Sie wurden in ein Hamburger Krankenhaus gebracht .

Die Kinder wurden mit einem Rettungswagen in ein Hamburger Krankenhaus gebracht. © dpa Die Kinder wurden mit einem Rettungswagen in ein Hamburger Krankenhaus gebracht.

Die Ränder des Beckens fallen hinter Büschen steil ab und sind mit einer möglicherweise rutschigen Folie bedeckt. Das Wasser sei am Rande nur etwa einen halben Meter tief, in der Mitte aber zwei Meter, sagte ein Feuerwehrsprecher. 

Einer der Ersthelfer, Billy Atabhojie, sagte, ein Kollege, der das erste Kind herausholte, habe ihn gewarnt: „Das Wasser ist gefährlich!“ Dann seien sie beide hineingesprungen und hätten versucht, das zweite Kind zu retten. Der zuerst eingetroffene Polizist habe ihnen beim Rauskommen geholfen.

Rettungstaucher im Einsatz in dem Rückhaltebecken © dpa Rettungstaucher im Einsatz in dem Rückhaltebecken

Zwei Taucher der Feuerwehr Hamburg suchten das Gewässer ab, weil zunächst noch ein drittes Kind in dem Teich vermutet wurde. Das nur wenige Meter lange und breite Becken dient auch als Feuerlöschteich. Es sei eingezäunt, sagte der Feuerwehrsprecher.

Regen bremst Zverev aus - Bruderduell winkt

  Regen bremst Zverev aus - Bruderduell winkt Regen bremst Zverev aus - Bruderduell winktDie Zweitrundenpartie des Hamburgers gegen den Tunesier Malek Jaziri wurde um 01.10 Uhr Ortszeit nach dem ersten Satz, den Zverev mit 6:2 gewonnen hatte, unterbrochen.

In Glinde in Schleswig-Holstein sind zwei Kinder in ein Regenrückhaltebecken gefallen und gestorben. Retter hatten noch versucht , die beiden Jungen wiedezubeleben.

Zwei Polizeibeamte stehen an dem Regenrückhaltebecken, dessen Zugang nicht verschlossen war und offen stand. Auch der Zaun wies ein großes Loch auf. Auch der Zaun wies ein großes Loch auf. Hier konnten die Kinder ungehindert durchgehen und an das Becken gelangen.

Wie die Kinder durch den Zaun gelangten, ist unklar. Es seien offenbar mehrere Kinder gewesen, denn nach dem Unglück seien einige von ihnen zurückgelaufen und hätten die Erwachsenen alarmiert.

In dem Hotel habe eine europaweite Veranstaltung einer afrikanischen christlichen Gemeinschaft mit etwa 300 Teilnehmern stattgefunden, so der Feuerwehrsprecher. Der anwesende Priester habe nach dem Unfall die Seelsorge übernommen. Zwei Frauen, vermutlich die Mütter der Kinder, seien kollabiert und ebenfalls ins Krankenhaus gebracht worden, sagte der Sprecher.

Die Freiwillige Feuerwehr Glinde war mit 25 Mann im Einsatz. Unterstützt wurden sie von den Tauchern und der Polizei, fünf Rettungswagen, mehreren Notärzten und einem Hubschrauber.

Mehr als 300 Verletzte bei Konzert .
Mehr als 300 Verletzte bei Konzert• Ein Holzsteg ist plötzlich eingebrochen, zahlreiche Besucher stürzten ins Wasser.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
Das ist interessant!