Sport: Neururer: "Kenne die Regionalliga vom Hörsensagen " - PressFrom - Deutschland

SportNeururer: "Kenne die Regionalliga vom Hörsensagen "

19:15  14 märz  2019
19:15  14 märz  2019 Quelle:   kicker.de

Seehofer rechtfertigt Abschiebung von angeblichem Amri-Helfer

Seehofer rechtfertigt Abschiebung von angeblichem Amri-Helfer Der Innenminister reagiert auf zuletzt aufgekommene Gerüchte um das Breitscheidplatz-Attentat und sagt, eine weitere Inhaftierung des Mannes sei "rechtlich nicht möglich" gewesen.

Peter Neururer über...

Neururer: "Kenne die Regionalliga vom Hörsensagen " © imago Er will in Wattenscheid die Vergangenheit einholen: Peter Neururer.

Peter Neururer ist zurück im Fußball-Geschäft, allerdings nicht als Trainer. Bei Wattenscheid 09 unterschrieb der 63-Jährige als Sportdirektor einen Vertrag über drei Jahre - jedoch nur, sofern der Klub nicht absteigt. Bei seiner Antritts-PK sprach er unter anderem über seine Rückkehr in den Fußball, seine persönlichen Ambitionen sowie die des Klubs, moderne Trainer und über sein Wissen um die Regionalliga.

... seine Rückkehr in den Fußball:

"Ich darf hier eine Position einnehmen, mit der ich eigentlich nicht gerechnet hatte, weil ich als Trainer arbeiten wollte. In Deutschland hatte ich aber damit abgeschlossen und wollte ins Ausland gehen, weil ich keine Perspektive für mich sah. Als die Frage von Herrn Schnusenberg kam, einen Traditionsverein aus dem Ruhrgebiet als Sportdirektor mit meiner Erfahrung zu unterstützen, habe ich zugesagt, obwohl ich vorher noch nicht in dieser Funktion tätig war."

Bericht: BVB-Talent Kilian vor Wechsel zum SC Paderborn

Bericht: BVB-Talent Kilian vor Wechsel zum SC Paderborn Im Kader der Profimannschaft von ​Borussia Dortmund tummeln sich viele junge Talente. Da sich die Borussen längst auch international einen hervorragenden Ruf erarbeitet haben, fällt es Spielern aus der eigenen zweiten Mannschaft aber immer schwerer, den Sprung ins Team von Trainer ​Lucien Favre zu packen. Innenverteidiger Luca Kilian will seinen nächsten Schritt daher bei einem anderen Klub machen.​ Laut Informationen von Reviersport, soll sich der 19-Jährige im kommenden Sommer dem Zweitligisten ​SC Paderborn anschließen. Eine offizielle Bestätigung der beiden Vereine steht zwar noch aus, dem Bericht zufolge soll man jedoch bereits handelseinig sein.

... die Ziele mit der SG Wattenscheid:

"Wir haben gemeinsam das Ziel, so schnell wie möglich wieder die Vergangenheit einzuholen. In welchen Schritten, ist eine andere Geschichte. Die Wahrheit ist: Der Klassenerhalt muss her. Das wird wahnsinnig schwer und deswegen fange ich sofort an, dem Trainer Unterstützung zu geben, um die nötigen Punkte einzufahren. Dann wollen wir eine Basis finden, um raus aus diesem Bereich zu kommen - und hin zu größeren Zielen. Wo die sind, ergibt sich dann. Von der 1. Bundesliga zu reden, wäre aber Schwachsinn. Ich werde hier mit Sicherheit alles einbringen, dass ich meine Grenzen und die des Vereins kenne. Ich muss aber der Mannschaft klarmachen, dass der Trainer hierbleiben wird. Drei Jahre in der Regionalliga zu bleiben, ist aber nicht mein Ziel. Eines kann ich aber sagen: Ich werde eines zu einhundert Prozent nicht sein: Trainer. Egal, in welcher Phase."

Eklat in England: Fan attackiert Aston-Villa-Kapitän Jack Grealish

Eklat in England: Fan attackiert Aston-Villa-Kapitän Jack Grealish In Englands zweiter Liga ist es zum Eklat gekommen. Im Derby bei Birmingham City ist der Kapitän von Aston Villa von einem Fan attackiert worden.

... das Zustandekommen des Engagements:

"Ich habe einen Anruf bekommen von Josef Schnusenberg, den ich schon sehr lange kenne. Er fragte mich, ob ich mir das vorstellen könne und ich fand das Klima sehr angenehm und dahingehen reizvoll, weil im Augenblick mehr oder weniger alles brachliegt. Ich finde hier eine Baustelle vor, aus der man unheimlich viel aufbauen kann. Wenn man überlegt, dass Wattenscheid aus der Bundesliga kommt und nun in der Regionalliga um den Klassenerhalt zittert, weiß man wie schwer der Weg wird."

Das interessiert andere MSN-Leser:

Paris-Nizza: Politt glänzt als Zweiter im Zeitfahren

Aufholjagd starten: Hannover muss in Augsburg liefern


... seine Aufgabe als Sportdirektor:

"Ich habe bei meinen Stationen sehr gute und mindestens genauso viele schlechte Manager kennengelernt. Von beiden kann man eine ganze Menge mitnehmen. Ich weiß genau, was ein Trainer braucht, um gut arbeiten zu können. Ich weiß aber auch, was es heißt, jemand um sich zu haben, der gegen mich arbeitet. Da brauche ich keine Lernzeit, sondern nur Leute, die Vertrauen haben und sagen: 'Wir wissen, welches Netzwerk du hast und wie viel du vom Fußball verstehst - und wovon du nichts verstehst'. Der Chef des Vereins gibt mir das Budget, um was zu machen. Da arbeite ich nach Vorgaben. Ich gehe mit dem Geld so um, dass möglichst viel für den Verein herumkommt."

Fußball-Fan bei Zugunfall lebensgefährlich verletzt

Fußball-Fan bei Zugunfall lebensgefährlich verletzt Ein Fußball-Fan aus Detmold ist nach dem Zweitligaspiel zwischen dem 1. FC Köln und Arminia Bielefeld bei einem Zugunfall verletzt worden.

... Trainer Farat Toku:

"Er hat bei mir ein Praktikum gemacht. Ihn zeichnet ein überragendes Engagement, eine fachliche wie soziale Kompetenz und eine gute Ansprache und sach- und Fachkenntnis aus - auf den Fußball bezogen. Aber nicht mit irgendwelchen terminologischen Dingen. Wenn ich so manche Pressekonferenz von Kollegen höre - auch das war ein Grund, wieso ich ins Ausland wollte. Da komme ich mir manchmal vor wie in einem hochwissenschaftlichen Institut. Das macht Farat überhaupt nicht.

... seine Kenntnisse der Liga:

"Ich kenne die Regionalliga vom Hörsensagen und einigen Spielen, die ich gesehen habe. Das wichtigste ist aber das Netzwerk. Man hat seine Kontakte, zum Beispiel sind einige ehemalige Mitarbeiter von mir Trainer - wie Nico Michaty, den wir nächsten Samstag mit Fortuna Düsseldorf sehen werden.

... seinen Vertrag bei einem möglichen Abstieg:

"Ich bin so lange im Geschäft. Ich weiß, wie man Verträge verhandelt."

Mehr auf MSN

Gerard Pique provoziert vor Derby: "Habe mehr Geld als Espanyol Budget".
Vor dem Derby gegen Espanyol am Samstag (16:15 Uhr live und im LIVE-TICKER) hat Abwehrspieler Gerard Pique vom spanischen Meister FC Barcelona eine Spitze in Richtung des ungeliebten Nachbarn geschickt. Der ehemalige Welt- und Europameister erklärte in der TV-Show "La Resistencia" von Movistar+, er allein sei wohlhabender als Espanyol. "Ich habe mehr Geld als das Budget Espanyols für dieses Jahr beträgt", stichelte Pique und schob noch nach: "Nein, es sind nicht nur 57 Millionen Euro. Es ist weitaus mehr.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 1
Das ist interessant!