Sport Ginter hat "ehrlich gesagt gepumpt wie ein Maikäfer"

23:50  12 september  2021
23:50  12 september  2021 Quelle:   kicker.de

Zukunft weiter ungeklärt: Ginter verweist erneut auf die Borussia als "Ansprechpartner"

  Zukunft weiter ungeklärt: Ginter verweist erneut auf die Borussia als Matthias Ginter äußerte sich erneut sehr mehrdeutig zu seiner Zukunft und vermittelt wenig Interesse seitens der Borussia.Nach überstandener Covid-Infektion wird Matthias Ginter bei der Borussia wieder eine Option sein, wenn es am kommenden Sonntagabend in das Heimspiel gegen Arminia Bielefeld geht. Glücklicherweise verlief Ginters Krankheit eher harmlos, auch wenn sich die Symptome bemerkbar machten.

Im vierten Bundesliga-Anlauf unter Neu-Coach Adi Hütter haben die Gladbacher den ersten Dreier gelandet. Hinterher freuten sich allen voran Kapitän und Doppelpacker Lars Stindl sowie auch der rechtzeitig zurückgekehrte Matthias Ginter.

Musste mit seinen Kollegen gegen Bielefeld in allen Lagen viel kämpfen und arbeiten: Matthias Ginter. © imago images/Team 2 Musste mit seinen Kollegen gegen Bielefeld in allen Lagen viel kämpfen und arbeiten: Matthias Ginter.

Erster Saisonsieg für Borussia Mönchengladbach

"Es war ein Sieg des Willens", kommentierte BMG-Führungsspieler Stindl am Sonntagabend kurz nach Spielschluss ins DAZN-Mikrofon - und beschrieb damit das wirklich hart erarbeitete 3:1 gegen stark mithaltende, stark kämpfende und offensiv auch sich regelmäßig zeigende Gäste aus Bielefeld.

Ginter: Nach wie vor keine konkreten Vertragsgespräche

  Ginter: Nach wie vor keine konkreten Vertragsgespräche Zwischen Fußball-Nationalspieler Matthias Ginter und Borussia Mönchengladbach gibt es nach wie vor noch keine konkreten Gespräche über eine Vertragsverlängerung. Das sagte der 27 Jahre alte Innenverteidiger dem Internetportal GladbachLive. «Ich pokere nicht. Ohne Vertragsangebot gibt es nichts zu pokern, wir haben ehrlich gesagt auch noch nie über Zahlen gesprochen», sagte Ginter dem Internet-Ableger des «Express» und betonte, «dass es noch keine konkreten Gespräche wegen einer Verlängerung gegeben hat. Max Eberl hat ja schon betont, dass es noch kein Angebot für eine Verlängerung gegeben hat.

Der Doppelpacker betonte aber trotz der Mühe mit den Ostwestfalen sogleich auch die übergeordnete Bedeutung des herbeigesehnten Knotenlösers: "Die Aufgabe war ganz klar, endlich in die Saison reinzukommen - und das haben wir erledigt. Es war das erwartet schwere Spiel, Bielefeld ist brutal schwer zu schlagen. Das war eine richtige Hausnummer heute, aber hinten heraus war es eben ein Sieg des Willens. Und das haben wir erledigt, das Spiel hinten raus auf unsere Seite gezogen. Es war sicherlich noch alles in Butter hier, aber das wird."

Nach einem 1:1 zum Bundesliga-Auftakt gegen Meister Bayern München und den anschließenden Pleiten in Leverkusen (0:4) und bei Union Berlin (1:2) ist der erste Dreier also an diesem 4. Spieltag aufs Konto der Fohlen geschaufelt worden. Die Borussia dürfe "der Kapelle nicht weiter hinterherlaufen", hatte Hütter auch nochmals vor dem Anstoß gefordert - und hinterher den Erfolg vor 24.500 Zuschauern ebenfalls als höchst erleichternd für den gesamten Klub beschrieben: "Das war ein Befreiungsschlag. Es war zwar auch ein Arbeitssieg und es hat auch noch nicht alles gepasst, aber mit dem Sieg bin ich natürlich zufrieden."

Eberl zu Gesprächen mit Ginter: «Müssen erstmal kalkulieren»

  Eberl zu Gesprächen mit Ginter: «Müssen erstmal kalkulieren» Borussia Mönchengladbachs Sportdirektor Max Eberl hat die stockenden Vertragsverhandlungen mit Nationalspieler Matthias Ginter und Denis Zakaria auch mit den finanziellen Folgen der Corona-Pandemie begründet. «Wir wollen uns da in Ruhe Gedanken machen. Wir müssen das auch erstmal kalkulieren, Corona ist immer noch da», sagte Eberl am Samstag im TV-Sender Sky auf die Frage, warum der Fußball-Bundesligist Ginter noch kein Angebot für eine Vertragsverlängerung unterbreitet habe. Ziel sei es aber, sowohl Ginter als auch Zakaria langfristig an den Verein zu binden. © Marius Becker/dpa/Archivbild Gladbachs Sportdirektor Max Eberl.

Ginter dabei nach zehn Tagen Quarantäne

Neben Stindl und dem starken Joker Patrick Herrmann, der bereits kurz nach seiner Hereinnahme die beiden entscheidenden Tore zum 2:1 und 3:1 direkt vorbereitet hatte, war auch Matthias Ginter mit seinen Abwehrkollegen beteiligt. Denn wenngleich sich die aufgebotene Dreierreihe mit Nico Elvedi und Jordan Beyer anfangs erst finden musste und unmittelbar vor dem Pausengang das zwischenzeitliche 1:1 zugelassen hatte, so stand die Abwehr in vielen Phasen auch sicher.

Ginters sichtlich Einschätzung fiel deswegen positiv aus: "Es war sehr erleichternd. Es war zwar nicht einfach, wir mussten kämpfen, wir mussten laufen - doch haben das Spiel am Ende dank des Doppelschlags auf unsere Seite gezogen."

Seine eigene Leistung beschrieb der Nationalspieler und Weltmeister von 2014, der zuletzt aufgrund einer Corona-Infektion außen vor gewesen war, wie folgt: "Ich persönlich habe ehrlich gesagt gepumpt wie ein Maikäfer nach zehn Tagen Quarantäne. Aber ich bin einfach froh, dass es geklappt hat und ich dabei war."

Für Neuhaus verlief die Länderspielreise enttäuschend .
Mönchengladbach. Während sein Vereinskollege Jonas Hofmann drei Länderspiele bestritt, blieb Florian Neuhaus in den vergangenen Tagen bei der deutschen Nationalmannschaft nur die Rolle des Zuschauers. Auch Borussias Schweizer Nationalspieler mussten am Mittwoch eine Enttäuschung hinnehmen. © Tom Weller Hatte bei der Nationalmannschaft nur im Training richtig Spaß: Florian Neuhaus. Unterschiedlicher hätten die zehn Tage bei der deutschen Nationalmannschaft für die beiden Borussen Jonas Hofmann und Florian Neuhaus wohl kaum verlaufen können.

usr: 1
Das ist interessant!