SportDFB-Ausbootung? Hoeneß plant Vier-Augen-Gespräch mit Löw

07:05  18 märz  2019
07:05  18 märz  2019 Quelle:   sport1.de

So lief die DFB-Ausbootung von Müller, Hummels und Boateng

So lief die DFB-Ausbootung von Müller, Hummels und Boateng Es war die Nachricht zum Wochenbeginn. Bundestrainer Joachim Löw leitet die ​Kaderverjüngung des Nationalteams ein und bringt dafür die ersten Opfer. Nach Sami Khedira eröffnete er nun den Weltmeistern Mats Hummels Jerome Boateng und Thomas Müller, dass er nicht mehr mit den drei ​Bayern-Spielern planen werde. Auch für die drei Aussortierten kam die Nachricht unerwartet. Wie Sport1 berichtet, stattete der Bundestrainer den Bayern am Dienstagvormittag einen unvorbereiteten Besuch an der Säbener Straße ab und nahm sich das Trio jeweils zu einem Einzelgespräch zur Seite.

Uli Hoeneß hat sich zur Ausbootung der drei Bayern-Spieler Thomas Müller, Mats Hummels und Jerome Boateng aus der Nationalmannschaft geäußert. Bayern-Boss Hoeneß will mit Löw unter vier Augen sprechen. © dpa, Marijan Murat, mut jai fdt.

Gespräch mit Löw ? "Unter vier Augen ". Auch auf die Ausbootung der Ex-Weltmeister Thomas Müller, Mats Hummels und Jerome Boateng aus Einen Zusammenhang zwischen der Ausbootung und dem enttäuschenden Achtelfinal-Aus in der Champions League wollte Hoeneß nicht herstellen.

DFB-Ausbootung? Hoeneß plant Vier-Augen-Gespräch mit Löw © Getty Images Uli Hoeneß will mit Joachim Löw unter vier Augen sprechen

Nach der 6:0-Gala des FC Bayern gegen den FSV Mainz 05 blickte die Öffentlichkeit gespannt auf Uli Hoeneß, der nur wenige Minuten nach Spielschluss vor die wartenden Journalisten trat.

Der Bayern-Präsident hatte vor einigen Tagen angekündigt, sich zur DFB-Ausbootung von Thomas Müller, Mats Hummels und Jerome Boateng äußern zu wollen - doch dazu kommt es nicht. "ich habe mich auch entschlossen, das Thema mit Jogi Löw unter vier Augen zu besprechen", sagte er.

Einzig, dass die Ausbootung keinen Einfluss auf die Leistung der Bayern bei der 1:3-Pleite gegen Liverpool gehabt habe, ließ sich Hoeneß entlocken.

Hoeneß knöpft sich Löw nach Liverpool-Spiel vor

Hoeneß knöpft sich Löw nach Liverpool-Spiel vor Als stille Genießer schritten Thomas Müller, Mats Hummels und Jérôme Boateng am Tag der starken Bayern-Botschaften aus der Münchner Fußball-Arena.

' DFB - Ausbootung der Bayern-Stars FC Bayern gegen Liverpool: Uli Hoeneß will Vieraugengespräch mit Löw . "Ein Gespräch mit dem Jogi morgen unter vier Augen wäre mir lieber, da ich ja bekannt dafür bin, harte Aussagen zu tätigen", sagte Hoeneß vor den TV-Kameras.

Hoeneß will Vier - Augen - Gespräch mit Löw suchen. Update vom 17. März, 21.05 Uhr. DFB -Boss Grindel kritisiert Vorgehen von Löw bei Ausbootung von Bayern-Trio. Er habe den drei Münchner Ex-Weltmeistern ehrlich und klar gesagt: „Ich plane ohne euch die Qualifikation und die EM.“

Die Top-Sport-Themen der MSN-Leser:

Eintracht Frankfurt: In der Erfolgsspur

FC Bayern: Gut erholte Machtdemonstration

Jürgen Klinsmann über den deutschen Fußball: "Es herrscht Alarmstufe Rot!"

Im Titelkampf gegen Borussia Dortmund sieht Hoeneß seine Bayern dank des besseren Torverhältnisses im Vorteil, wenn auch nur knapp. "Wir sind sehr motiviert, die Meisterschaft im Auge zu behalten und spielen zumindest in der Bundesliga sehr gut. Wir haben in den letzten drei Spielen 17 Tore geschossen, das ist schon okay. Das Torverhältnis kann noch wichtig werden."

Pleite gegen Liverpool "nicht ganz verdaut"

Entschieden werde das Duell allerdings erst ganz am Saisonende, glaubt der Bayern-Chef. "So wie es ausschaut, wird es ein Kopf-an-Kopf-Rennen bis zum letzten Spieltag und wenn du da ein besseres Torverhältnis hast, hast du einen kleinen Vorteil."

Grindel kritisiert Art und Weise von Löws Ausbootung des Weltmeister-Trios

Grindel kritisiert Art und Weise von Löws Ausbootung des Weltmeister-Trios DFB-Präsidenten Reinhard Grindel hat Bundestrainer Joachim Löw wegen der Art und Weise der Ausbootung der drei 2014er-Weltmeister Jerome Boateng, Mats Hummels und Thomas Müller ungewohnt scharf kritisiert. Nach Ansicht des DFB-Bosses hätte Löw am 5. März eine Pressekonferenz geben müssen, um seine Entscheidung transparent zu verkünden. "Ich glaube, dass es klug gewesen wäre, schon am Dienstag selbst, am Tag der Entscheidung, im Rahmen einer Pressekonferenz persönlich einerseits die Wertschätzung für die Spieler deutlich zu machen, andererseits die inhaltlichen Gründe der Öffentlichkeit zu vermitteln, warum man jetzt einen anderen Weg gehen wi

Joachim Löw plant das Champions-League-Spiel zwischen Bayern München und FC Liverpool zu besuchen. Dabei könnte er nur wenige Tage nach den Damit könnte Löw nur acht Tage nach der Ausbootung der früheren Weltmeister Jerome Boateng, Mats Hummels und Thomas Müller erstmals

Joachim Löw soll Thomas Müller bei seinem letzten DFB-Pflichtspiel im November 2018 ein Thomas Müllers Wut über seine DFB - Ausbootung bezieht sich offenbar nicht nur auf die Art und Weise der Die "Sport Bild" berichtet von einem persönlichen Gespräch zwischen Müller und Joachim Löw im

"Noch nicht verdaut" habe Hoeneß das Ausscheiden in der Champions League. "Das dauert noch ein paar Tage. Ich habe die generelle Kritik von dem einen oder anderen nicht verstanden. Man kann nicht ein Spiel hernehmen und dann eine Generalkritik machen."

Die umstrittenen Pläne des Weltverbandes FIFA zur Einführung einer Klub-WM ab 2021 begrüßt Hoeneß. "Die Klub-Weltmeisterschaft finde ich super. Dieser Confed Cup ist für die Katz. Eine Klub-WM mit tollen Mannschaften alle vier Jahre statt Confed Cup - das ist wunderbar."

Am Freitag hatte das FIFA-Council in Miami die Reform der Klub-WM ab 2021 abgesegnet. Die Vertreter der Europäischen Fußball-Union (UEFA) stimmten mit Unterstützung der Europäischen Klubvereinigung ECA dagegen.

"Die bisherige Klub-WM jedes Jahr im Dezember ist ein Nonsens-Wettbewerb. Ich verstehe die FIFA, dass dieser Wettbewerb jetzt reformiert werden soll", sagte Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

Oliver Bierhoff verteidigt Ausbootung des Weltmeister-Trios

Oliver Bierhoff verteidigt Ausbootung des Weltmeister-Trios Nach Bundestrainer Joachim Löw hat auch Nationalmannschaftsdirektor Oliver Bierhoff die Art und Weise der Ausbootung des Weltmeister-Trios Thomas Müller, Mats Hummels und Jerome Boateng verteidigt.

Uli Hoeneß setzt seine Attacken auf den DFB unvermindert fort. Der Präsident des FC Bayern soll sogar einen Boykott der deutschen Nationalmannschaft ins Spiel Hoeneß sprach kürzlich von einer "unmöglichen Ausbootung unserer drei Spieler". Hummels, Müller, Boateng: Die drei Bayern-Stars

Drei Spieler der Münchener wurden gerade aus der DFB -Elf verbannt. Jürgen Klopp sprach erstmals über die Ausbootung des Bayern-Trios Müller, Boateng und Hummels. Ob Löw ein Gespräch mit den Bayern-Bossen um Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge und Präsident Uli Hoeneß geplant

Für eine WM mit 48 Mannschaften hat Hoeneß hingegen kein Verständnis. "Die Weltmeisterschaft aufzublähen, halte ich für einen großen Schwachsinn", sagte Hoeneß.

Mehr auf MSN

Weiterlesen

Hoeneß kündigt baldigen Abschied an.
"Der Zeitpunkt wird bald passen": Präsident Uli Hoeneß spricht über seinen Abschied vom FC Bayern - und erklärt, weshalb er zuletzt Rücksicht auf Bundestrainer Löw genommen hat.

usr: 1
Das ist interessant!