SportHoeneß kündigt baldigen Abschied an

13:05  29 märz  2019
13:05  29 märz  2019 Quelle:   sueddeutsche.de

DFB-Ausbootung? Hoeneß plant Vier-Augen-Gespräch mit Löw

DFB-Ausbootung? Hoeneß plant Vier-Augen-Gespräch mit Löw Nach der 6:0-Gala des FC Bayern gegen den FSV Mainz 05 blickte die Öffentlichkeit gespannt auf Uli Hoeneß, der nur wenige Minuten nach Spielschluss vor die wartenden Journalisten trat. Der Bayern-Präsident hatte vor einigen Tagen angekündigt, sich zur DFB-Ausbootung von Thomas Müller, Mats Hummels und Jerome Boateng äußern zu wollen - doch dazu kommt es nicht. "ich habe mich auch entschlossen, das Thema mit Jogi Löw unter vier Augen zu besprechen", sagte er. Einzig, dass die Ausbootung keinen Einfluss auf die Leistung der Bayern bei der 1:3-Pleite gegen Liverpool gehabt habe, ließ sich Hoeneß entlocken.

Uli Hoeneß könnte noch in diesem Monat ins Gefängnis gehen. Der ehemalige Präsident des FC Bayern München deutete auf der Außerordentlichen. Der bis Herbst 2016 neugewählte Präsident Karl Hopfner kündigte an, dass er im Falle eines Comeback-Versuches von Hoeneß beim FC Bayern

Denn Hoeneß rechnet nach eigenen Worten fest damit, dass der 63 Jahre alte Rummenigge seinen Ende 2019 auslaufenden Vertrag noch einmal um zwei Jahre verlängert. "Er wird's tun", sagte Hoeneß . Auf die Nachfrage, ob er sicher sei, antwortete der Präsident: "Ja."

Hoeneß kündigt baldigen Abschied an © dpa

• "Ich bin das klassische Beispiel, wie man die nächste Generation heranführt", sagt Uli Hoeneß im Vereinsmagazin "51".

• Der langjährige Präsident und Manager will den Rekordmeister in nicht allzu ferner Zukunft verlassen: "Der Zeitpunkt wird bald passen."

• Auch äußert er sich zur Ausbootung von Hummels und Boateng aus dem DFB-Team.

Uli Hoeneß hat über eine erneute Kandidatur als Präsident des FC Bayern noch nicht entschieden und sieht seinen Abschied bald kommen. "Ich habe mal gesagt: 'Das war's noch nicht!' Aber der Tag ist nicht mehr fern, an dem ich sage: 'Das war's!' Und zwar, weil ich a) loslassen kann und b) der Zeitpunkt bald passen wird", erklärte Hoeneß im Interview mit dem Vereinsmagazin "51" des Fußball-Rekordmeisters.

Hoeneß billigt Infantinos schmierige Praxis

Hoeneß billigt Infantinos schmierige Praxis Der Chefjurist unterzeichnet ein Protestschreiben im Namen des FC Bayern - doch kurz darauf jubelt Präsident Uli Hoeneß über die neue Klub-WM. Offenbar war die Solidarität mit den Gegnern nur Heuchelei. Genau ein Jahr ist es her, dass Gianni Infantino versuchte, seinem Fifa-Vorstand zwei neue Turnierformate unterzujubeln - ohne Details über die Investoren zu verraten, die dafür angeblich Milliarden lockermachen wollen, und ohne ein Wort zu verlieren über diverse Nebenabreden des Deals. Seit einem Jahr wehrt sich gegen diese Art unseriöser Geschäftspraktik vor allem: Europa.

Uli Hoeneß strebt einen baldigen Freigang aus dem Gefängnis an. Hoeneß verbüßt seit Anfang Juni eine dreieinhalbjährige Haftstrafe in der Justizvollzugsanstalt Landsberg. Er war wegen Steuerbetrugs in Millionenhöhe verurteilt worden.

Die Operation in Syrien dürfte nach Ansicht von Russlands Verteidigungsminister Sergej Schoigu bald zu Ende gehen. „Allerdings gibt es nur einige wenige Momente, die so schnell wie möglich beigelegt werden sollten“

Dass ihm Leute vorwerfen, er könne nicht loslassen, sei falsch. "Ich bin das klassische Beispiel, wie man die nächste Generation heranführt", sagte der 67-Jährige und führte die Übergabe seiner Wurstfabrik an seinen Sohn Florian an. Er greife nur ein, "wenn ich sehe, dass etwas falsch läuft. Aber wenn es läuft, kann ich wunderbar loslassen. In zwei, drei Jahren, vielleicht noch früher, wird Hasan Salihamidzic sagen: Das hat der Uli super geregelt."

Hoeneß führte weiter aus, dass er keinen Wert auf eine Statue lege, sondern er wolle einen "blühenden Verein, der den Leuten Spaß macht und der Gesellschaft Werte vermittelt", hinterlassen. "Ich setze mich nicht so vehement für diesen Verein ein, weil es mir um irgendein Lebenswerk geht", sagte Hoeneß, an dem die Verbalattacken bei Jahreshauptversammlung immer noch nagen.

FC Bayern: Salihamidzic genervt von Hoeneß-Aussagen

FC Bayern: Salihamidzic genervt von Hoeneß-Aussagen ​Die Verantwortlichen des ​FC Bayern München müssen sich in den nächsten Wochen mit der ​Personalie James Rodriguez beschäftigen. Für die Leihgabe von Real Madrid besitzt der deutsche Rekordmeister eine Kaufoption in Höhe von 42 Millionen Euro, die angeblich bis zum 15. Juni gezogen werden kann. Präsident Uli Hoeneß äußerte sich vor Kurzem zum offensiven Mittelfeldspieler. Sportdirektor Hasan Salihamidzic wollte von den Aussagen des 67-Jährigen allerdings nichts wissen. In den letzten Wochen zählte James zum Stammpersonal. Das Vertrauen von ​Cheftrainer Niko Kovac zahlte der Spielmacher mit starken Leistungen zurück.

EZB kündigt baldige Zinserhöhung an. DIE WELT. EZB kündigt baldige Zinserhöhung an. Veröffentlicht am 03.03.2000 | Lesedauer: 2 Minuten. Von eig.

Bundesliga: Hoeneß glaubt an baldige Trainer-Entscheidung beim FC Bayern. München (dpa) - Uli Hoeneß erwartet beim FC Bayern München eine baldige Entscheidung über die Zukunft von Trainer Hansi Flick. Hoeneß -Abrechnung nach seinem emotionalen Abschied .

Das interessiert MSN-Leser heute auch:

Hoeneß: "Hätte ich über Löw gesagt, was ich denke ..."

Boateng: Alle Zeichen stehen auf Abschied

"Pfui Teufel": Heldt schimpft über Hernandez-Deal

Was Hoeneß über Joachim Löw sagt

"Diese neuen und überraschenden Erfahrungen werde ich in meine Überlegungen, ob ich zum Jahresausklang nochmal kandidiere, mit einbeziehen. Spätestens Ende der Saison ist dieser Gedankengang abgeschlossen", sagte Hoeneß, der irgendwann selbst einen Vorschlag für seine Nachfolge machen werde, letztlich müsse aber der Verwaltungsbeirat des FC Bayern darüber befinden.

Die Reaktionen auf die Beschimpfungs-Pressekonferenz im Herbst 2018 seien für ihn "ein tiefer Einschnitt in meinem Leben" gewesen. Klartext sei heute nicht mehr erwünscht, er werde sich künftig zurückhalten. "Es ist auch kein Zufall, dass ich mich zunächst nicht zur Entscheidung von Joachim Löw geäußert habe, Thomas Müller, Mats Hummels und Jérôme Boateng auszubooten", sagte Hoeneß.

Er führte fort: "Hätte ich gesagt, was ich denke, hätte das Internet erst einen Salto rückwärts und dann vorwärts gedreht. Das wollte ich mir ersparen - und Jogi Löw übrigens auch."

Über seinen eigenen beruflichen Weg sagte Hoeneß: "Bis auf meine Steuergeschichte habe ich nicht so viele gravierende Fehler gemacht. Ich habe den Beruf immer geliebt und mein Herzblut investiert." "Learning by doing" sei "nicht das Schlechteste im Leben, denn es gibt nicht für alles ein Handbuch. Man muss den Mut haben, Entscheidungen zu treffen - auch mal aus dem Bauch heraus".

Weiterlesen

Hoeneß erwartet Sieg gegen Dortmund - "Gibt für mich keine Alternative".
Nachdem der ​FC Bayern München am vergangen Spieltag bereits die Tabellenspitze eingebüßt hatte, machte die Elf von Trainer Niko Kovac auch beim knappen DFB-Pokaltriumph gegen den 1. FC Heidenheim keinen souveränen Eindruck. Beim ​Spitzenspiel am kommenden Samstag gegen Tabellenführer Borussia Dortmund erwartet Klubpräsident Uli Hoeneß dennoch nicht weniger als drei Punkte. Am vergangen Spieltag kamen die Münchner beim Gastspiel in Freiburg nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus. Der BVB hingegen setzte sich im Parallelspiel gegen den VfL Wolfsburg mit Ach und Krach mit 2:0 durch und thront wieder mit zwei Punkten Vorsprung auf dem ersten Tabellenplatz.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

usr: 1
Das ist interessant!