Sport: Kovac bestätigt „handfeste“ Auseinandersetzung zwischen Lewandowski und Coman - PressFrom - Deutschland

SportKovac bestätigt „handfeste“ Auseinandersetzung zwischen Lewandowski und Coman

17:05  12 april  2019
17:05  12 april  2019 Quelle:   rp-online.de

Liverpool-Legende Tommy Smith gestorben

Liverpool-Legende Tommy Smith gestorben Tommy Smith, früherer Kapitän vom englischen Fußball-Traditionsklub FC Liverpool, ist am Freitag im Alter von 74 Jahren gestorben. Das teilte seine Familie mit. Der Verein zeigte sich "tief bestürzt" und schrieb auf Twitter: "Unsere Gedanken sind bei Tommys Familie und seinen vielen Freunden." Das interessiert andere MSN-Leser: Drei Monate Fahrverbot: 200.

Lewandowski und Coman gehen aufeinander los. Sky Sport. Sky Sport hat die Information, dass es eine handfeste Auseinandersetzung zwischen Robert Lewandowski und Kingsley Coman gab. Wie reagiert Trainer Niko Kovac nun auf diese Auseinandersetzung ?

Handfeste Auseinandersetzung : Kingsley Coman und Robert Lewandowski sollen sich nach Informationen Schlägerei zwischen Coman und Lewandowski . Mega-Zoff im Bayern Training! Während Trainer Niko Kovac seine Jungs Positionsspiel trainieren ließ, hatte Lewandowski etwas an

München. Bayern Trainer Niko Kovac hat bestätigt, dass sich Robert Lewandowski und Kingsley Coman im Training geschlagen haben. Weil beide Spieler einsichtig waren, durften sie weiter mit dem Team trainieren.

Kovac bestätigt „handfeste“ Auseinandersetzung zwischen Lewandowski und Coman © Angelika Warmuth

Bayern Münchens Trainer Niko Kovac hat eine handfeste Auseinandersetzung beim Training des Rekordmeisters bestätigt. Es habe am Donnerstag einen "Trainingsvorfall" gegeben, es sei dabei zu "Handgreiflichkeiten" gekommen, sagte der 47-Jährige am Freitag. Die Bild-Zeitung hatte tags zuvor von einer "Schlägerei" zwischen Stürmerstar Robert Lewandowski und Flügelflitzer Kingsley Coman berichtet.

«Main-Post»: 200.000 Euro Strafe für BVB-Profi Wolf

«Main-Post»: 200.000 Euro Strafe für BVB-Profi Wolf Marius Wolf von Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund ist laut einem Bericht der «Main-Post» vom Amtsgericht Kitzingen zu einer Strafe von 200.000 Euro und drei Monaten Fahrverbot wegen Fahrens ohne Führerschein verurteilt worden. © Foto: Daniel Karmann Soll mit einer hohen Geldstraf belegt worden sein: BVB-Profi Marius Wolf. Der Profi, der damals für Eintracht Frankfurt spielte, soll Ende März 2018 auf der Autobahn 3 bei Kitzingen bei einer Kontrolle erwischt worden sein.

Kingsley Coman und Robert Lewandowski schlugen aufeinander ein und mussten von Mannschaftskameraden auseinander gezerrt werden. Das ließ sich der Franzose wohl nicht gefallen und aus der Diskussion wurde in wenigen Augenblicken die handfeste Schlägerei.

Kingsley Coman und Robert Lewandowski schlugen aufeinander ein und mussten von Mannschaftskameraden auseinander gezerrt werden. Das ließ sich der Franzose wohl nicht gefallen und aus der Diskussion wurde in wenigen Augenblicken die handfeste Schlägerei.

Dem Bericht zufolge sollen die beiden Profis des Bundesliga-Tabellenführers in der Vormittagseinheit unter Ausschluss der Öffentlichkeit aneinander geraten sein. Demnach habe Lewandowski (30) beim Positionsspiel zunächst in Richtung Coman (22) gemeckert, ehe es zu einem Wortgefecht gekommen sei. Darauf hätten sich beide Spieler ins Gesicht geschlagen.

Das sind die Top-Themen der MSN-Leser:

Joao Felix: Jahrhunderttalent mit Gala gegen Eintracht Frankfurt

Hannover 96: Walace bei Benfica im Gespräch

Salah beleidigt: Chelsea-Fans erneut mit rassistischen Entgleisungen

Auch den beiden hinzugeeilten Abwehrhünen Niklas Süle und Jerome Boateng sei es nicht gelungen, die beiden Streithähne zu trennen. Dies sei erst durch die Unterstützung weiterer Mitspieler erfolgt. Nach dem Vorfall sollen beide Profis zur Überraschung der Kollegen weiter trainiert haben.

Kovac führte aus, dass es nach dem Training "zu dritt" ein Gespräch gegeben habe. "Die beiden haben sich entschuldigt, es tut ihnen sehr leid. Es gibt keine Geldstrafe, weil die Jungs einsichtig waren. Das ist damit ad acta gelegt", sagte der Bayern-Coach. Auf die Frage nach dem Auslöser des Streits entgegnete Kovac: "Emotionen. Im Training gibt's Emotionen."

"Aus schiedsrichterfachlicher Sicht nicht korrekt".
Auf der DFB-Verbands-Homepage kritisiert Video-Schiedsrichterchef Jochen Drees den Bayern-Elfmeter von Bremen. Der Pfiff sei nicht korrekt gewesen und die Kommunikation "nicht gut abgelaufen".

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

usr: 25
Das ist interessant!