Sport: HSV in der Lasogga-Falle - PressFrom - Deutschland

SportHSV in der Lasogga-Falle

17:35  15 april  2019
17:35  15 april  2019 Quelle:   90min.com

2:0 gegen Paderborn: Lasogga-Doppelpack bringt HSV ins Pokal-Halbfinale

2:0 gegen Paderborn: Lasogga-Doppelpack bringt HSV ins Pokal-Halbfinale Pierre-Michel Lasogga schießt den ​HSV ins Halbfinale des DFB-Pokals. Mit einem Doppelpack des Torjägers nach dem Seitenwechsel brachte er die Rothosen gegen den ​SC Paderborn auf die Siegstraße und zu einem letztlich verdienten 2:0-Erfolg. In der Benteler-Arena waren beide Teams in diesem ​Zweitligaduell zunächst darauf bedacht, so wenige Fehler wie möglich zu machen. So blieben die ganz großen Torchancen in den ersten 45 Minuten aus. Die Gastgeber aus Paderborn hatten ihre beste Gelegenheit durch einen Freistoß von Jan Klement, der den Ball zwar über die Mauer zirkelte, aber zu hoch ansetzte. Die Top-Themen der MSN-Leser: Frankfurt: 10.

Immer wieder Lasogga . Die Führung für den HSV fiel dann kurz nach Wiederanpfiff. Innerhalb von 100 Sekunden bekamen die Hamburger drei Eckstöße Den 2:0-Endstand erzielte Lasogga dann in der 68. Minute. Mangala leitete die Chance mit einem feinen Pass genau zwischen Paderborns

Demnach will der HSV Lasogga in den kommenden zwei Wochen konkrete Zahlen nennen. Die Rede ist von einem sehr leistungsbezogenen Vertrag, bei dem der Profi im besten Fall durch Prämien mehr als die kürzlich von „Bild“ genannte Summe von 1,5 Millionen Euro verdienen könnte.

HSV in der Lasogga-Falle © Stuart Franklin/GettyImages Hamburger SV v 1. FC Magdeburg - Second Bundesliga

Eine zentrale Frage ​überlagert seit Wochen und Monaten die Planungen des HSV für die kommende (Erstliga?)Saison: Soll man Top-Torjäger Pierre-Michel Lasogga (27) nochmal einen neuen Vertrag geben oder das Kapitel nach nunmehr bald sechs Jahren endgültig beenden? Von der Beantwortung dieser Frage hängen andere Personalien direkt ab. Doch die Zeit spielt gegen die Rothosen.

Es ist die alljährliche Gretchenfrage, nicht nur für den ​HSV: weiter so oder alles neu? Zwei HSV-Legenden stritten über diese Frage bereits an diesem Wochenende: Charly Dörfel (79) und Uwe Seeler (82), einst das Traumpaar im HSV-Sturm, harmonieren in der Lasogga-Frage bei weitem nicht so, wie sie es in den sechziger Jahren auf dem Platz taten. Während für Dörfel Lasogga zu schwankend spielt, würde "Uns Uwe" dem Goalgetter nochmal - auch in Liga 1 - eine Chance geben.

Topspiel gegen Köln: Auch das noch! Der HSV zittert um Lasogga

Topspiel gegen Köln: Auch das noch! Der HSV zittert um Lasogga Schlechte Nachrichten gibt es auch von Aaron Hunt.

Lasogga kennt keine Verwandschaft und sein Manager Kreuzer ist ihm egal.. Weg damit :-).

187 Mal stand Pierre-Michael Lasogga in der Bundesliga und der 2. Liga auf dem Platz. Jetzt startet der ausgemusterte HSV -Stürmer ein Wüstenabenteuer – und wechselt nach Pierre-Michel Lasogga : Nach dem Abschied beim HSV zieht es den Stürmer nach Doha. (Quelle: Jan Huebner/imago images).

Das sind die Top-Themen der MSN-Leser:

Bericht: BVB und Atletico-Star über Wechsel einig

De Bruyne über Mitspieler: "Ich dachte, er sei ein Schwachkopf"

Chelsea-Verkauf? Abramovich verlangt fast drei Milliarden Euro

HSV in der Lasogga-Falle © Stuart Franklin/GettyImages Pierre-Michel Lasogga

Eins ist klar: mit der Personalie Lasogga hängen andere Planspiele direkt zusammen. Der HSV hat sich vor geraumer Zeit mit dem Stürmer darauf geeinigt, die weitere Entwicklung der Mannschaft abzuwarten. Das heißt: erst wenn absehbar ist, dass der "Dino" nach einem einjährigen Gastspiel im Unterhaus wieder in die Beletage des deutschen Fußballs aufsteigt, sollen Nägel mit Köpfen gemacht werden.

Doch da gibt es ein Problem: der als potentieller Nachfolger auserkorene Lukas Hinterseer (28) vom VfL Bochum hat jüngst erst wieder mächtig Eigenwerbung betrieben. Am vergangenen Samstag gelang dem Österreicher ein Dreierpack gegen die SpVgg Greuther Fürth (3:2) - womit er sich natürlich nicht uninteressanter gemacht hat.

Bänderverletzung bei Tottenhams Kane diagnostiziert

Bänderverletzung bei Tottenhams Kane diagnostiziert Der englische Stürmer Harry Kane von Tottenham Hotspur hat sich im Champions-League-Viertelfinale gegen Manchester City eine Bänderverletzung am linken Knöchel zugezogen. © Foto: Frank Augstein/AP Tottenhams Harry Kane wird abseits des Rasens behandelt. Wie der Club aus London mitteilte, werde Kane weiter untersucht. Ob und wie lange der 25-Jährige ausfallen wird, teilte der Verein nicht mit. Kane musste am Dienstag in der 58. Minute nach einem Zweikampf mit Manchesters Fabian Delph verletzt ausgewechselt werden.

Der Hamburger SV ist und bleibt eine Wundertüte 🎉! Nach der aufregenden Saison mit Happy End im Anti-Relegationsgipfel gegen den VfL Wolfsburg ist die

Wenn sie Lasogga nicht hätten: Gegen den schwachen SV Sandhausen brauchte der HSV zwei Geistesblitze des Torgaranten, um zu drei Patzer in der Defensive und fehlender Punch vor dem Tor kosten den Hamburger SV den Sieg gegen Union Berlin. Darüber hinuas fällt Stürmer Pierre-Michel

Dass die Konkurrenz (Gerüchte weisen nach England) finanziell stärker aufgestellt ist als der HSV, ist sowieso bekannt. Sollte Hinterseer in den kommenden Wochen weiter so treffen, wird es nur eine Frage der Zeit sein, bis einer der potentiellen (und potenten) Abnehmer seinerseits die Verhandlungen forciert - womöglich mit einem Angebot, welches das der Hamburger (gerüchteweise bietet der HSV dem Österreicher eine Million Euro pro Jahr) um einiges übersteigt. Noch, so hört man aus dem Umfeld von Hinterseer, würde dieser dem HSV die nötige Zeit einräumen, um sich zu entscheiden. Aber ewig wird der Noch-Bochumer auch nicht warten wollen. Vor allem nicht, um Woche für Woche eventuellen Klubs aus der Premier League abzusagen.

Der HSV hat sich, salopp gesagt, selbst die Hände gebunden, mit denen er jetzt auf dem Transfermarkt aktiv werden muss. Im schlimmsten Fall springt der eine Stürmer (Lasogga) vom Zug ab, während der andere (Hinterseer) gar nicht mehr aufspringen will. Schwierige Wochen, die da auf Sportchef Ralf Becker zukommen.

Hecking laut "kicker" Top-Kandidat auf Schalke.
Wer wird im Sommer neuer Trainer des krisengebeutelten Vize-Meisters Schalke 04? Der "Kicker" bringt Gladbach-Trainer Dieter Hecking als Top Kandidat ins Gespräch.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke

Aktuelle videos:

usr: 1
Das ist interessant!