SportUnabhängig vom Saisonausgang: Dortmund geht mit Favre in die neue Saison

10:05  02 mai  2019
10:05  02 mai  2019 Quelle:   msn.com

Polizeibericht: Zugreisender droht bei Ticket-Kontrolle mit Mord - ICE gestoppt

Polizeibericht: Zugreisender droht bei Ticket-Kontrolle mit Mord - ICE gestoppt Die wichtigsten Polizeimeldungen aus Berlin.

Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund geht unabhängig vom Saisonausgang mit Trainer Lucien Favre in die neue Spielzeit. Das versicherte BVB-Sportdirektor Michael Zorc dem Fachmagazin kicker (Donnerstagausgabe): "Wir gehen definitiv mit ihm in die neue Saison , unabhängig davon

Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund geht unabhängig vom Saisonausgang mit Trainer Lucien Favre in die neue Spielzeit. Das versicherte BVB-Sportdirektor Michael Zorc dem Fachmagazin kicker (Donnerstagausgabe): "Wir gehen definitiv mit ihm in die neue Saison , unabhängig davon

Unabhängig vom Saisonausgang: Dortmund geht mit Favre in die neue Saison © Bereitgestellt von AFP Bleicht nächste Saison Trainer des BVB: Lucien Favre

Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund geht unabhängig vom Saisonausgang mit Trainer Lucien Favre in die neue Spielzeit. Das versicherte BVB-Sportdirektor Michael Zorc dem Fachmagazin kicker (Donnerstagausgabe): "Wir gehen definitiv mit ihm in die neue Saison, unabhängig davon, ob wir Meister werden oder nicht." Der Vertrag des 61 Jahre alten Schweizers bei den Westfalen läuft ohnehin noch bis 2020.

Nach den jüngsten Aussagen Favres im Anschluss an die 2:4-Derby-Niederlage gegen Schalke 04 am vergangenen Samstag hatte es Spekulationen gegeben, dass sich Dortmund im Sommer vorzeitig von seinem Coach trennen könnte. Favre hatte nach der Pleite gegen den Erzrivalen die Meisterschaft abgeschrieben. BVB-Boss Hans-Joachim Watzke hatten seinem Trainer anschließend vehement widersprochen und noch vor dem 1:1 von Spitzenreiter Bayern München beim Abstiegskandidaten 1. FC Nürnberg gesagt: "Wir geben erst auf, wenn es rechnerisch nicht mehr möglich ist. Das ist unsere Verpflichtung den Fans gegenüber."

Dortmund glaubt nicht an Titel, Favre: «Sind keine Träumer»

Dortmund glaubt nicht an Titel, Favre: «Sind keine Träumer» Öffentlich kapitulieren wie nach dem Derby-Drama wollte Lucien Favre diesmal nicht. Richtig glauben sie beim BVB nach dem nächsten Tiefschlag im Titelrennen der Fußball-Bundesliga an die neunte Meisterschaft aber nicht mehr. «Wir sind keine Träumer», sagten Sportdirektor Michael Zorc und Trainer Favre nach dem 2:2 (2:0) am Samstag bei Werder Bremen unabhängig voneinander. Vor den letzten beiden Spielen sind die Chancen auf die Meisterschale auf ein Minimum gesunken. Dass in Pizarro ein langjähriger Bayern-Profi den Münchnern wohl den Weg zur 29. Meisterschaft ebnete, war für den BVB mehr als eine bittere Pointe.

Borussia Dortmund geht definitiv mit Lucien Favre in die neue Bundesliga- Saison . Das versicherte BVB-Sportdirektor Michael Zorc dem Fachmagazin kicker (Donnerstagausgabe): "Wir gehen definitiv mit ihm in die neue Saison , unabhängig davon, ob wir Meister werden oder nicht."

«Wir gehen definitiv mit ihm in die neue Saison - unabhängig davon, ob wir Meister werden oder nicht. Wir sind mit seiner Arbeit extrem zufrieden Der bis 2020 laufende Vertrag solle nach dieser Saison verlängert werden. «Wir haben ein sehr grosses Vertrauensverhältnis und werden Gespräche

Das interessiert andere MSN-Leser:

Widerspruch: Favres Kommunikationschwäche sorgt für Unruhe beim BVB

Europa-League: Eintracht ist zuversichtlich vor Halbfinal-Hit gegen Chelsea

Was ist das denn?: Klopp geht 0:3 unter und sagt: „Ich hatte richtig Spaß am Spiel"

Nach Angaben von Zorc könnte der Kontrakt mit Favre sogar vorzeitig verlängert werden. "Wir haben ein sehr großes Vertrauensverhältnis und werden Gespräche führen", sagte der Ex-Profi, der aber erst nach dem Saisonende mit seinem Coach über dieses Thema reden will. Drei Spieltage vor Saisonende führt Rekordmeister Bayern mit zwei Punkten Vorsprung das Klassement vor dem BVB an.

Weiterlesen

Rente mit 41? Nagelsmann denkt ans Aufhören.
Julian Nagelsmann hat (noch) keine Lust auf das Amt des Bundestrainers. "Der Nachfolger von Joachim Löw zu sein, ist für mich total unattraktiv. In den nächsten Jahren sehe ich mich noch im Klubfußball", sagte der scheidende Coach des Bundesligisten TSG Hoffenheim beim Sportforum der Rhein-Neckar-Zeitung: "Würden sie also heute anrufen - wer auch immer da derzeit anruft - würde ich Stand jetzt nicht zusagen. Vielleicht ist das mal irgendwann ein Thema.

Aktuelle videos:

usr: 1
Das ist interessant!