Sport Ab der Saison 2022: Aufwärmtrainings von Moto3 und Moto2 verkürzt

16:36  28 oktober  2021
16:36  28 oktober  2021 Quelle:   motorsport-total.com

Wer mit wem bei welchem Team fährt - Fahrer MotoGP 2022

  Wer mit wem bei welchem Team fährt - Fahrer MotoGP 2022 In der Königsklasse des Motorradrennsports sind fast alle Plätze vergeben. So haben sich die MotoGP-Teams für die Saison 2022 aufgestellt. © KTM Das große Stühlerücken im MotoGP-Fahrerlager ist für die Saison 2022 nicht zu erwarten. Zahlreiche Piloten haben mehrjährige Verträge die sie auch für die Saison 2022 an ihren aktuellen Partner binden. Dennoch wird die Top-Motorradklasse einige Fahrer verlieren und andere neu hinzugewinnen.Das Yamaha-Werksteam geht mit den Piloten Fabio Quartararo und dem aufgestiegenen Franco Morbidelli in die neue Saison.

In Zukunft dauert das Warm-up der kleinen Klassen nur noch 20 Minuten © Motorsport Images In Zukunft dauert das Warm-up der kleinen Klassen nur noch 20 Minuten

Ab der Saison 2022 werden die Warm-ups der Klassen Moto3 und Moto2 auf zehn Minuten verkürzt. Damit wird die Streckenzeit Sonntagvormittag von aktuell 20 Minuten auf die Hälfte reduziert. Das Aufwärmtraining der MotoGP wird auch künftig 20 Minuten betragen.

Ursprünglich war angedacht worden, die Warm-ups der kleinen Klassen komplett zu streichen. Damit wollte man sich am Sonntag etwas mehr Freiraum schaffen, sollten die Warm-ups aufgrund von Wetterbedingungen verschoben werden müssen.

Die Teams wollten dieses Training aber nicht gänzlich verlieren. Denn sollte das Motorrad nach einem Sturz am Samstag neu aufgebaut werden müssen, braucht es auch einen Check auf der Strecke. Somit einigte man sich auf einen Kompromiss von zehn Minuten.

Ab der Saison 2023 wurden bereits wesentliche Änderungen beschlossen. Ab dann wird das Mindestalter in der Moto2 und in der Moto3 von 16 auf 18 Jahre erhöht. Das Moto3-Feld ist ab 2023 auf 30 permanente Starter plus zwei Wildcards limitiert.

Neustart als RNF Racing: Razali verrät, was hinter dem Teamnamen steckt .
Von der Hiobsbotschaft, dass Petronas aussteigt, bis zur Neugründung: MotoGP-Teamchef Razlan Razali spricht über die Zukunft von RNF RacingNeben Andrea Dovizioso, der seine erst volle Saison im Team bestreiten wird, steigt Darryn Binder aus der Moto3 direkt in die Königsklasse auf und wird als Rookie für RNF Racing antreten. "Wir glauben, dass die Kombination aus Erfahrung und Jugend eine gute Balance ist", sagt Teamchef Razlan Razali.

usr: 1
Das ist interessant!