Sport: Eishockey-WM: Totaler Wahnsinn! Kanada rettet sich 0,4 Sekunden vor dem Ende und siegt - - PressFrom - Deutschland

SportEishockey-WM: Totaler Wahnsinn! Kanada rettet sich 0,4 Sekunden vor dem Ende und siegt

23:55  23 mai  2019
23:55  23 mai  2019 Quelle:   spox.com

DEB-Talent Seider erzielt historischen Treffer

DEB-Talent Seider erzielt historischen Treffer Eishockey-Youngster Moritz Seider hat bei der WM in der Slowakei ein historisches Tor erzielt. Das Abwehrtalent des deutschen Meisters Adler Mannheim traf beim 4:1-Sieg der Nationalmannschaft gegen Frankreich bereits zum zweiten Mal - als jüngster Verteidiger seit 41 Jahren. Der Finne Reijo Ruotsalainen hatte 1978 in Prag ebenfalls als 18-Jähriger zwei WM-Tore erzielt. Seider gilt als größtes deutsches Eishockey-Talent nach Leon Draisaitl. Der

Kanada rettet sich 0 , 4 Sekunden vor dem Ende und siegt . SPOX.com 23.05.2019 SPOX. © getty Kanada hat sich in einem dramatischen Spiel Völliger Wahnsinn bei der Eishockey - WM in der Slowakei! Kanada gleicht im Viertelfinale gegen die Schweiz 0 , 4 Sekunden vor dem Ende aus und

Kanada rettet sich 0 , 4 Sekunden vor dem Ende und siegt . Völliger Wahnsinn bei der Eishockey - WM in der Slowakei! Kanada gleicht im Viertelfinale gegen die Schweiz 0 , 4 Sekunden vor dem Ende aus und siegt nach Verlängerung mit 3:2 ( 0 :1, 1:1, 1: 0 , 1: 0 ). Mit dem achten Sieg im

Eishockey-WM: Totaler Wahnsinn! Kanada rettet sich 0,4 Sekunden vor dem Ende und siegt © getty Kanada hat sich in einem dramatischen Spiel gegen die Schweiz durchgesetzt.

Völliger Wahnsinn bei der Eishockey-WM in der Slowakei! Kanada gleicht im Viertelfinale gegen die Schweiz 0,4 Sekunden vor dem Ende aus und siegt nach Verlängerung mit 3:2 (0:1, 1:1, 1:0, 1:0). Mit dem achten Sieg im achten Spiel ist derweil Rekordchampion Russland ins Halbfinale gestürmt. Die "Rote Maschine" ließ sich beim 4:3 (2:0, 0:1, 2:2) auch nicht von den US-Stars um den dreimaligen Stanley-Cup-Sieger Patrick Kane stoppen.

Die Russen, die mit der Maximalpunktzahl von 21 Zählern und 36:7 Toren durch die Vorrunde marschiert waren, gingen vor 9.085 Zuschauern in der Ondrej Nepela Arena in Bratislava schon nach 67 Sekunden durch das vierte Turniertor von Nikita Gussew in Führung. Noch vor der ersten Drittelsirene erhöhte Michail Sergatschjow auf 2:0 (16.).

Eishockey-WM: DEB-Team fast schon im Viertelfinale

Eishockey-WM: DEB-Team fast schon im Viertelfinale Vierter Sieg im vierten Spiel: Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft kann bei der WM in der Slowakei für das Viertelfinale planen. Das Team um NHL-Star Leon Draisaitl bezwang den Gastgeber mit 3:2 (0:0, 1:2, 2:0) und behauptete in der Vorrundengruppe A die Tabellenführung. Das interessiert andere MSN-Leser: DEB-Talent: Seider erzielt historischen Treffer Fußball-Bundesliga: Der Libero ist zurück Remig Stumpf (†): Ex-Radprofi und Ehefrau tot aufgefunden Nach ihrem besten WM-Start seit 1930 ist die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) nur noch theoretisch von einem der ersten vier Plätze zu verdrängen, die zur Teilnahme an der K.o.

Es war das erwartete spannende Finale zwischen Kanada und Finnland. Theodore (11.) brachte Kanada in Führung, dann kam Finnlands Kapitän Anttila mit Gegen die Schweiz lag Kanada bis 0 , 4 Sekunden vor Ende zurück, das Aus drohte. Doch Kanada schlug zurück und besiegte im Halbfinale

Kanada siegt dank eines Treffers in letzter Sekunde . Dank eines Treffers von Mark Stone eine Sekunde vor Schluss hat Mitfavorit Kanada bei der Seinen Anfang fand der Wahnsinn bereits im ersten Durchgang, in dem die Osteuropäer den Nach einen nicht gegebenen Treffer der Slowaken, der wegen Torhüterbehinderung aberkannt wurde, holten sich die Ahornblätter zum Ende des

Für diese Themen interessieren sich die MSN-Leser:

FC Bayern: Hoeneß bestätigt Werben um Sané

Gladbach: Das hat Max Eberl mit den Hazard-Millionen vor

Wechsel zu Juve?: Italiener heizen Gerüchte um Guardiola an

Brady Skjei machte das Spiel mit dem Anschlusstreffer wieder spannend (23.), die Amerikaner gaben sich nicht geschlagen: Nach Kirill Kaprisows 3:1 (42.) verkürzte Noah Hanifin (46.), nach Michail Grigorenkos 4:2 (48.) Alex DeBrincat (58.). Doch es reichte nicht, um den Topfavoriten um den NHL-Superstar Alexander Owetschkin zu stoppen.

Drama pur bei Kanada vs. Schweiz

Vor 6257 Zuschauern in Kosice führte die Schweiz, die vor einem Jahr in Kopenhagen im Halbfinale Kanada mit 3:2 geschlagen hatte, durch einen Treffer von Sven Andrighetto mit 1:0 (19.), ehe Mark Stone ausglich (26.).

Eishockey-WM: Zwei Millionen sehen Sieg gegen die Slowakei

Eishockey-WM: Zwei Millionen sehen Sieg gegen die Slowakei Beim 3:2-Sieg der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft gegen den WM-Gastgeber Slowakei hat der TV-Sender Sport1 erstmals die Zwei-Millionen-Marke geknackt. In der Spitze schalteten 2,03 Millionen Zuschauer ein, als NHL-Star Leon Draisaitl 27 Sekunden vor Schluss den vierten WM-Erfolg sicherte. Im Schnitt sahen 1,39 Millionen zu, das entsprach einem Marktanteil von 5,2 Prozent. Es waren die besten Werte seit dem Viertelfinale bei der Heim-WM 2017 gegen Kanada. Beim 4:1 am Dienstag gegen Frankreich hatten im Schnitt 1,02 Millionen TV-Zuschauer eingeschaltet (Marktanteil 3,6 Prozent), in der Spitze 1,42 Millionen.

Die slowakische Nationalmannschaft spielt begeisterndes Eishockey - und muss sich gegen Favorit Kanada doch geschlagen geben. Als Troy Stecher Kanada noch vor der Drittelpause erstmals in Führung schoss, wähnte sich der 26-fache Weltmeister in der Erfolgsspur.

Eishockey - WM 2019: Die Deutschen gewinnen ein dramatisches Spiel gegen Gastgeber Slowakei dank 28 Sekunden vor dem Ende schoss NHL-Topstar Leon Draisaitl das Siegtor. Deutschland ist damit auch weiter Tabellenführer der Vorrundengruppe A. Vier Siege in den ersten vier Spielen

Drei Sekunden vor Ende des zweiten Drittels traf Nico Hischier zum 2:1 für die Eidgenossen (40.). Vier Zehntelsekunden vor der Schlusssirene erzwang Damon Severson die Verlängerung (60.). Für die Entscheidung sorgte Stone mit seinem siebten WM-Tor (66.).

Mehr auf MSN


Weiterlesen

Eishockey-WM: Ohne NHL-Stars! Finnland überraschend zum dritten Mal Weltmeister.
Ohne seine NHL-Stars hat Außenseiter Finnland überraschend seinen dritten WM-Titel im Eishockey errungen. Die Skandinavier bezwangen mit einem Team der Namenlosen im Endspiel der Weltmeisterschaft in der Slowakei den 26-maligen Titelträger Kanada mit 3:1 (0:1, 1:0, 2:0) und wiederholten ihren Triumph von 2011 an selber Stelle. Damals hatten die Finnen ebenfalls in Bratislava 6:1 gegen Schweden gewonnen. Schon im Halbfinale hatte die Mannschaft von Trainer Jukka Jalonen, die in der Vorrunde 2:4 gegen das deutsche Team verloren hatte, den Rekordweltmeister und Olympiasieger Russland mit 1:0 ausgeschaltet.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 1
Das ist interessant!