Sport: Fahrer-Präsident Alexander Wurz: Strafe gegen Sebastian Vettel war falsch - PressFrom - Deutschland

SportFahrer-Präsident Alexander Wurz: Strafe gegen Sebastian Vettel war falsch

18:16  11 juni  2019
18:16  11 juni  2019 Quelle:   spox.com

"Gerechtigkeit für Vettel": Fans starten Online-Petition

Nach dem Wirbel um die Fünf-Sekunden-Strafe gegen Ferrari-Pilot Sebastian Vettel (31) fordern Fans nun "Gerechtigkeit" für den Heppenheimer. Mit einer Petition auf der Online-Plattform "change.org" wollen sie den Automobil-Weltverband FIA dazu bewegen, den "dramatischen Entscheidungsfehler" von Montreal zurückzunehmen und Vettel den Sieg beim Großen Preis von Kanada zuzusprechen. Die Unterzeichner wollen, dass Überholmanöver in der Formel 1 wieder "aus echten Kämpfen bestehen, von Rad zu Rad".

Nach der Bestrafung und seinem Wutausbruch bekommt Sebastian Vettel breite Unterstützung. Johnny Herbert stellte fest: „Racing ist weich geworden. Falsch , falsch , falsch .“ Der ehemalige Fahrer Alexander Wurz sprach von einem kniffligen Zwischenfall, der aber keine Strafe verdient habe.

Skandal in Kanada: Sebastian Vettel verliert den Sieg durch fragwürdige Steward-Entscheidung. So reagiert das Fahrerlager - alle Stimmen hier Obwohl Lewis Hamilton den Sieg in Kanada nach Sebastian Vettels Strafe so gut wie in der Tache hatte, wollte er den Deutschen auf der Strecke

Fahrer-Präsident Alexander Wurz: Strafe gegen Sebastian Vettel war falsch © getty Sebastian Vettel (l.) landete in Kanada vor Lewis Hamilton, fiel wegen seiner Bestrafung jedoch auf Platz 2 zurück.

Für Alexander Wurz, Präsident der Formel-1-Fahrervereinigung GPDA, war die Fünf-Sekunden-Strafe gegen Ferrari-Pilot Sebastian Vettel beim Großen Preis von Kanada eine Fehlentscheidung.

"Er korrigiert das Auto, rutscht fast hin zur Mauer, zum Kerb. Erst dann schaut er nach rechts in den Rückspiegel. Das heißt, er hatte lange damit zu tun, das Auto unter Kontrolle zu halten", sagte der 45-jährige Österreicher bei Motorsport-Magazin.com.

Als Vettel in den Rückspiegel geschaut habe, "war der Lewis schon dort. Da war das Loch schon zugemacht, er hat es nicht absichtlich gemacht. Deshalb hätte ich meine Entscheidung getroffen: keine Strafe."

Vettel-Strafe: FIA-Präsident Todt verteidigt Rennkommissare

Vettel-Strafe: FIA-Präsident Todt verteidigt Rennkommissare In der Kontroverse um die Zeitstrafe gegen Sebastian Vettel in Kanada hat sich Jean Todt klar hinter die Entscheidung der Rennkommissare gestellt. "Wir haben die besten Stewards der Welt. Sie machen einen hervorragenden Job", sagte der Boss des Automobil-Weltverbandes der Bild-Zeitung am Rande des 24-Stunden-Rennens von Le Mans. Der 73-jährige Franzose, langjähriger Teamchef von Rekordweltmeister Michael Schumacher bei Ferrari, führte aus: "Die Fahrer sind doch die ersten, die auf eine Einhaltung aller Regeln bestehen. Wenn wir anfangen, sie zu lockern, kann es dazu führen, dass es mitunter gefährlich wird.

Fünf-Sekunden- Strafe gegen Sebastian Vettel beim Großen Preis von Kanada deutlich gegen "Aber es ist eine Schwäche von Vettel , dass er sich selbst nie in Frage stellt und immer anderen die Vettel war nach einem Fahrfehler ins Gras gerutscht und hatte bei seiner Rückkehr auf die Strecke

Der viermalige Weltmeister Sebastian Vettel hat nach seiner folgenschweren Zeitstrafe beim Formel-1-Rennen von Kanada breite Unterstützung aus der Motorsportszene erhalten. Erhielt nach einem Fahrfehler eine folgenschwere Zeitstrafe: Sebastian Vettel . Foto: Tom Boland/The Canadian Press/AP.

Die Top-Themen der MSN-Leser:

Wegen Preisschild von 105 Millionen Euro: Paul Pogba fühlt sich "anders beurteilt"

EM-Qualifikation: Timo Werner und der Fluch der guten Taten

Rührende Geste: Ronaldo stoppt Teambus für kranken Jungen

Generell wünscht sich der 69-malige Grand-Prix-Teilnehmer von den Rennkommissaren mehr Toleranz bei der Bewertung derartiger Situationen: "Let them race. Wie die FIA das vor eineinhalb Jahren auch bekannt gegeben hat. Wenn du streng nach dem Regelbuch gehst, wie die Stewards das hier offensichtlich gemacht haben, dann kommen sie schon damit weg, dass irgendwer sagen könnte, das sei gerechtfertigt."

In Führung liegend war der Heppenheimer Vettel am Sonntag in Montreal nach einem Fahrfehler in der 47. von 70 Runden ins Gras gerutscht und hatte bei seiner Rückkehr auf die Strecke den nachfolgenden Weltmeister Lewis Hamilton im Mercedes fast in die Mauer gedrängt.

Vettels Bestrafung ist ein Grundproblem

Vettels Bestrafung ist ein Grundproblem Die Strafe für Formel-1-Pilot Sebastian Vettel beim Großen Preis von Kanada deckt ein prinzipielles Problem für die FIA auf, findet AUTO ZEITUNG-Volontär und Motorsport-Fan Tim Neumann. Kommentar! Es

Sebastian Vettel (* 3. Juli 1987 in Heppenheim) ist ein deutscher Automobilrennfahrer. Er startet seit 2007 in der Formel 1 und gewann dort in der Saison 2010 als zweiter Deutscher nach Michael Schumacher und bislang jüngster Fahrer die Weltmeisterschaft.

Eine umstrittene Zeitstrafe kostet Sebastian Vettel beim Kanada-GP den Sieg. Der Ferrari-Pilot reagiert mit einer kuriosen Aktion und bösen Worten.

Die Stewards sprachen gegen Vettel noch während des Rennens eine Fünf-Sekunden-Zeitstrafe aus. Der 31-Jährige fuhr knapp vor Hamilton über den Zielstrich, musste diesem aber den Sieg überlassen.

Mehr auf MSN

David Coulthard: Würde mein Geld nicht auf Vettel setzen.
TV-Experte und Ex-Rennfahrer David Coulthard analysiert das Duell Hamilton vs. Vettel - Warum ein WM-Titel für Valtteri Bottas ein "Dilemma" wäre

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 8
Das ist interessant!