SportNach Hoeneß' "Wenn Sie wüssten..."-Rede wartet die Fußballwelt auf Antworten

18:35  18 juni  2019
18:35  18 juni  2019 Quelle:   90min.com

Prinz William hält historische D-Day-Rede

Prinz William hält historische D-Day-Rede Am 6. Juni wurde dem D-Day gedacht, an dem die Alliierten in der Normandie ankamen. Die Royals zeigten sich an diesem historischen Datum auf mehreren Veranstaltungen. Prinz William hielt dabei eine Rede, die von seinem Urgroßvater stammt. Am 6. Juni vor 75 Jahren kamen die Alliierten in der Normandie an. Diesem Tag wurde gestern nicht nur in Frankreich, sondern auch in Großbritannien gedacht. Während Prinz Charles (70) und Herzogin Camilla (71) bei der D-Day-Feier in Frankreich zugegen waren, zeigten sich Charles’ Söhne Prinz Harry (34) und Prinz William (36) bei Veranstaltungen in England.

" Wenn Sie wüssten , wen wir schon alles sicher haben", tönte der Präsident des FC Bayern seinerzeit. Sicher ist allerdings aktuell nur, dass nichts sicher scheint beim Rekordmeister. Die Transferoffensive ist gewaltig ins Stocken geraten.

„ Wenn Sie wüssten , was wir alles schon sicher haben für die kommende Saison…“, hatte Hoeneß Ende Februar getönt. Den Worten war bislang aber nur eine Tat gefolgt, nämlich die Verpflichtung von Weltmeister Lucas Hernandez für die Rekordsumme von 80 Millionen Euro.

Nach Hoeneß' © Alexander Hassenstein/GettyImages FC Bayern Muenchen v Eintracht Frankfurt - Bundesliga

Im Februar hatte Uli Hoeneß mit großen Worten seine Kritiker mundtot gemacht. "Wenn Sie wüssten, wen wir schon alles sicher haben", tönte der Präsident des ​FC Bayern seinerzeit. Sicher ist allerdings aktuell nur, dass nichts sicher scheint beim Rekordmeister. Die Transferoffensive ist gewaltig ins Stocken geraten.

Man kann es abtun als die ureigene Hoeneßsche Art. Wenn man nur wüsste, wen der FC Bayern alles schon als Spieler sicher habe, dann würde man sich auch nicht so mit seiner Kritik am Rekordmeister hervortun. Damit strafte der Bayern-Präsident seine Kritiker im Februar via Doppelpass bei Sport1 in deren Stammtisch ab. Eine Aussage, die ihm mehr und mehr auf die Füße fällt. Denn von den großspurigen Worten ist aktuell nicht mehr viel übrig. Sicher haben die Münchner bis auf Benjamin Pavard vom VfB Stuttgart, Fiete Arp und Lucas Hernandez aktuell niemanden.

Daum-Sohn Marcel soll Scout bei Bayern München werden

Daum-Sohn Marcel soll Scout bei Bayern München werden Einst gingen sich Christoph Daum und Uli Hoeneß vehement im ZDF-Sportstudio an, jetzt könnte ein Daum bei Bayern München landen.

Bayern-Präsident Uli Hoeneß spricht über neue Transfers im kommenden Sommer und lässt dabei durchblicken, dass einige Deals bereits fix sind.

Bayern-Präsident Uli Hoeneß hat sich zur Transferpolitik des deutschen Rekordmeisters geäußert – und überraschende Töne angeschlagen: "Ich muss ehrlich sagen, langsam geht mir das auf die Nerven, dass man sich nur noch über Käufe definiert", sagte Hoeneß zu Sky. "Wir haben gerade zwei Titel

Das interessiert andere MSN-Leser:

Neymar: Kehrt der Angreifer zum FC Barcelona zurück?

U21-EM 2019: Der deutsche Kader

Verletzung: Zverev sagt Start im Doppel in Halle ab

Stattdessen beherrschen eher die Abgänge von der Isar die Berichterstattung. Mats Hummels soll vor einer Rückkehr zum BVB stehen, der Kolumbianer James ist schon länger kein Thema mehr für eine feste Verpflichtung in München und mit Franck Ribery, Arjen Robben und Rafinha entließ man drei Spieler in die Frührente. Auch bei Jerome Boateng kann man nach wie vor nicht sicher sein, ob ein Verbleib wirklich so sicher ist, trotz Kampfansage. Denn auch er wurde bereits öffentlich von seinem Präsidenten ausgebootet, als ihm dieser nahelegte, "sich einen neuen Verein zu suchen."

Bayern kündigt weitere Transfers an

Bayern kündigt weitere Transfers an Bayern kündigt weitere Transfers an

Legendäre Szene aus dem Doppelpass mit Uli Hoeneß Uli Hoeneß im Doppelpass: Der legendäre Streit mit Udo Lattek | SPORT1 - CHECK24 Doppelpass - Продолжительность: 5:01 SPORT1 189 033 просмотра.

Nun kommen Sie ins Spiel: Würden Sie die SPD wählen, wenn Sie wüssten , dass Deutschland dann von Rot-Rot-Grün regiert wird? Teilen Sie uns Ihre Meinung mit. Schicken Sie die einfache Antwort "Ja" oder "Nein" mit einer kurzen Begründung an diese E-Mail-Adresse und nehmen Sie an der

Allein die Aussage gegenüber Boateng könnte den Bayern noch mal böse auf die Füße fallen, sollte Hummels wirklich den Weg zurück zum BVB finden. Und bislang tun sich keine wirklich großen weiteren Möglichkeiten auf. Erst recht nicht in der Hintermannschaft. Insofern wäre ein Verlust von Mats Hummels, der gerade in der Rückrunde wieder zeigen konnte, zu was er fähig ist, schwerwiegend.

Und mehr als lose Gerüchte gibt es auch auf der Habenseite nicht. Der englische Offensivspieler Callum Hudson-Odoi bevorzugt nach seinem Achillessehnenriss offensichtlich doch einen Verbleib beim FC Chelsea an der Stamford Bridge. Und auch bei Leroy Sane, den man wohl ebenfalls gerne in seinen Reihen sehen würde, hat man es mit Manchester City als Gegenpartei zu tun. Die Citizens wissen sowohl um den Wert ihres Spielers, als auch die Tatsache, dass man einen direkten Konkurrenten im Kampf um die Königsklasse mit einem solchen Wechsel stärken würde. Daher wurde direkt mal eine Richtmarke aufgerufen, die den Rekordtransfer von Hernandez noch mal in den Schatten stellen würde.

Katar-Skandal: Ausgerechnet Blatter entlastet Platini und gibt Sarkozy die Schuld

Katar-Skandal: Ausgerechnet Blatter entlastet Platini und gibt Sarkozy die Schuld Ehemaliger FIFA-Boss ergreift Partei für Ex-Chef der UEFA

" Wenn Sie wüssten , was wir alles schon sicher haben für die kommende Saison ", sagte Präsident Uli Hoeneß am Sonntag vielsagend in der Sendung "Doppelpass" des TV-Senders Sport1. Namen nannte er neben den schon feststehenden Verpflichtungen des französischen Fußball-Weltmeisters

Uli Hoeneß im Doppelpass: Legendäre Sprüche zu Gomez & Ribery | SPORT1 - CHECK24 DOPPELPASS - Продолжительность: 2:42 SPORT1 247 314 просмотров. Edmund Stoiber - Transrapid Rede - Продолжительность: 1:17 TrautMOD 58 401 просмотр.

Und es gibt ja noch weitere Offensivstars und Gedankenspiele. Timo Werner aber scheint nicht Ziel des FC Bayern zu sein, Kai Havertz hingegen wird man wohl nicht bekommen, trotz einer Offerte von 90 Millionen Euro an Bayer Leverkusen. Diese schlug die Werkself aus, wie es in Medienberichten heißt. ​Und der schon sicher geglaubte Transfer von Rodrigo scheint sich am Ende ebenso zu zerschlagen. Ergo steht Hoeneß nach seiner Aussage mit ziemlich runter gelassener Hose da.

Zwar ist noch viel Zeit, doch wirklich strukturiert sieht dieser Transfersommer bislang nicht aus. Und auch Hasan Salihamidzic und Niko Kovac geben nicht die beste Figur ab. Kovac gratuliert Hummels quasi aus dem Urlaub heraus zum Wechsel nach Dortmund, der Sportdirektor scheint aktuell nicht zu wissen, wie er weiter handeln soll. Zwar wird bereits drauf verwiesen, dass man auch mit Deals, die erst in der zweiten Hälfte der Transferfensterphase viele gute Griffe gemacht habe. Sich aber darauf allein zu verlassen, während die Konkurrenz mit Borussia Dortmund groß aufrüstet, könnte sich als fahrlässig erweisen. So leicht, wie sich Hoeneß das im Februar noch vorgestellt hatte, läuft es jedenfalls nicht. Und es scheint allmählich angebracht, nicht den Anschluss zu verpassen.

Boateng in Neapel angeboten - Wiedersehen mit Ancelotti?

Boateng in Neapel angeboten - Wiedersehen mit Ancelotti? ​Beim ​FC Bayern fliehen die Innenverteidiger. Nach der Rückkehr von Mats Hummels zum ​BVB scheint sich auch Jérôme Boateng weiter aktiv um einen Wechsel zu bemühen. Seine Berater sollen ihn nun beim SSC Neapel angeboten haben, wo Boateng auf seinen Ex-Coach Carlo Ancelotti treffen könnte. "Ich würde ihm empfehlen, den Verein zu verlassen. Denn ich glaube, er braucht eine neue Herausforderung. Er wirkt wie ein Fremdkörper! Und ich würde ihm als Freund empfehlen, sich einen neuen Verein zu suchen." So direkt hatte sich Bayern-Präsident Uli Hoeneß Ende Mai am Mikrofon des BR zur Situation um Jérôme Boateng geäußert.

Theatermacher Oliver Frljic riskiert einen ungewöhnlichen Blick auf „Romeo und Julia“.

Ähnliche FragenWeitere Antworten unten. Wenn unsere Haustiere reden könnten, was würden sie uns beibringen? Was würden Sie tun, wenn Sie feststellen, dass Sie an einer tödlichen Krankheit leiden?

Mehr auf MSN

​​

Weiterlesen

FC Bayern München - Uli Hoeneß: "Hatten Toni Kroos ein Wahnsinnsangebot gemacht".
Uli Hoeneß hatte bereits eingeräumt, dass es ein Fehler war, Toni Kroos 2014 ziehen zu lassen. Nun äußerte er sich erneut zu der Causa.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 1
Das ist interessant!