SportIn der Frustfalle: Vettel droht nächster Tiefschlag

12:26  19 juni  2019
12:26  19 juni  2019 Quelle:   msn.com

Ferrari legt gegen Vettel-Strafe Einspruch ein

Ferrari legt gegen Vettel-Strafe Einspruch ein Ferrari legt gegen Vettel-Strafe Einspruch ein

Sebastian Vettel sucht den Weg aus der Frustfalle . Die Wut über die höchst umstrittene Aberkennung seines Kanada-Sieges ist kaum verglüht, da droht dem Ferrari-Piloten beim Formel-1-Ausflug nach Südfrankreich der nächste Tiefschlag .

Le Castellet (dpa) - Sebastian Vettel sucht den Weg aus der Frustfalle . Die Wut über die höchst umstrittene Aberkennung seines Kanada-Sieges ist kaum verglüht, da droht dem Ferrari-Piloten beim Formel-1-Ausflug nach Südfrankreich der nächste Tiefschlag .

Sebastian Vettel sucht den Weg aus der Frustfalle. Die Wut über die höchst umstrittene Aberkennung seines Kanada-Sieges ist kaum verglüht, da droht dem Ferrari-Piloten beim Formel-1-Ausflug nach Südfrankreich der nächste Tiefschlag.

In der Frustfalle: Vettel droht nächster Tiefschlag © Foto: Tom Boland/The Canadian Press Beim Rennen in Frankreich droht der nächste Tiefschlag: Sebastian Vettel in der Frustfalle.

Auch vor dem achten Saisonlauf hat die kriselnde Scuderia die technischen Defizite am Auto nicht überwunden. «Was wir mitbringen werden, wird nicht die Lösung für unsere Probleme sein», räumte Teamchef Mattia Binotto vor dem Grand Prix in Le Castellet ein.

Sebastian Vettel kritisiert die Formel 1: Es geht um mehr als nur dieses Rennen

Sebastian Vettel kritisiert die Formel 1: Es geht um mehr als nur dieses Rennen Nach seiner Zeitstrafe beim Großen Preis von Kanada fühlt sich Sebastian Vettel um den Sieg betrogen. Ferrari will sich wehren, Vettel beklagt gar den Zustand der Formel 1. © getty Sebastian Vettel kritisierte die Entwicklung der Formel 1. Zuvor hatten sich der 31-Jährige und Weltmeister Lewis Hamilton im Mercedes über 47 Runden ein spannendes Duell auf der Strecke geliefert. Vettel raste an der Spitze seinem ersten Saisonsieg entgegen, den heraneilenden Hamilton immer im Rückspiegel.

Beim Rennen in Frankreich droht der nächste Tiefschlag : Sebastian Vettel in der Frustfalle . Nach dem Eklat von Kanada kehrt Sebastian Vettel zurück auf die Formel-1-Rennstrecke. In Frankreich muss Ferrari die nächste Enttäuschung fürchten.

Sebastian Vettel sucht den Weg aus der Frustfalle . Die Wut über die höchst umstrittene Aberkennung seines Kanada-Sieges ist kaum verglüht, da droht Die Merkliste finden Sie oben links auf der Seite. In der Frustfalle : Vettel droht nächster Tiefschlag . 19.06.2019 0 Kommentare.

Auch deshalb kämpft Ferrari weiter verbissen um eine Revision der Zeitstrafe von Montréal, die Vettel den ersten Saisonsieg kostete. Schließlich ist angesichts der Unterlegenheit des SF90 gegen den Mercedes und der Stärke von Lewis Hamilton ziemlich ungewiss, wann sich die nächste Chance auf einen Grand-Prix-Sieg bietet. Es erscheint jedoch eher unwahrscheinlich, dass Ferrari tatsächlich einschlägige neue Beweise vorbringen kann und die Rennkommissare noch ihr Urteil ändern.

Das interessiert andere MSN-Leser:

Kader-Check: Welche Borussen künftig Probleme bekommen könnten

Katar-Skandal: Ausgerechnet Blatter entlastet Platini und gibt Sarkozy die Schuld

„Fast 40 Tore weg": Fortuna-Coach Funkel schlägt Alarm

Marc Surer über Vettel-Rücktritt: "Traue es ihm zu"

Marc Surer über Vettel-Rücktritt: Marc Surer über Vettel-Rücktritt: "Traue es ihm zu"

Sebastian Vettel sucht den Weg aus der Frustfalle . Die Wut über die höchst umstrittene Aberkennung seines Kanada-Sieges ist kaum verglüht, da droht dem Ferrari-Piloten beim Formel-1-Ausflug nach Südfrankreich der nächste Tiefschlag .

Sebastian Vettel sucht den Weg aus der Frustfalle . Die Wut über die höchst umstrittene Aberkennung seines Kanada-Sieges ist kaum verglüht, da droht dem Ferrari-Piloten beim Formel-1-Ausflug nach Südfrankreich der nächste Tiefschlag .

Die Folgen seines Fahrfehlers in Kanada, als der führende Vettel übers Gras rumpelte und dann Verfolger Hamilton nah an eine Mauer drängte, werden auch auf dem Circuit Paul Ricard nachwirken. Das enge Regelwerk, die häufigen Eingriffe der Stewards, oft animiert von kleinlichen Beschwerden von Fahrern und Teams - dieser Aspekt der modernen Formel 1 steht seit Vettels Zornesausbruch von Montréal in der Diskussion. «Wie wir diese Dinge heutzutage angehen, ist einfach falsch, aber so sind diese Zeiten einfach», grummelte der Hesse.

Seiner Laune kaum förderlich wird die Erinnerung an das Vorjahr sein, als die Rennserie nach 28 Jahren erstmals wieder in Le Castellet fuhr. Kurz nach dem Start krachte Vettel ins Heck des Silberpfeils des Finnen Valtteri Bottas, erhielt auch damals eine Fünf-Sekunden-Strafe und verlor die WM-Führung an Hamilton. Der britische Titelverteidiger liegt auch diesmal wieder vorn im Klassement und hat schon 62 Punkte Vorsprung auf Vettel.

BVB: Mats Hummels äußert sich erstmals öffentlich zum Wechsel

BVB: Mats Hummels äußert sich erstmals öffentlich zum Wechsel Mats Hummels hat sich das erste Mal öffentlich zu seiner Rückkehr zu Borussia Dortmund geäußert. Auf Twitter bedankte sich der 30-Jährige bei seinem bisherigen Klub FC Bayern München und verriet ein paar Einzelheiten zum Wechsel.

Le Castellet (dpa) - Sebastian Vettel sucht den Weg aus der Frustfalle . Die Wut über die höchst umstrittene Aberkennung seines Kanada-Sieges ist kaum verglüht, da droht dem Ferrari-Piloten beim Formel-1-Ausflug nach Südfrankreich der nächste Tiefschlag .

Beim Rennen in Frankreich droht der nächste Tiefschlag : Sebastian Vettel in der Frustfalle . Schließlich ist angesichts der Unterlegenheit des SF90 gegen den Mercedes und der Stärke von Lewis Hamilton ziemlich ungewiss, wann sich die nächste Chance auf einen Grand-Prix-Sieg bietet.

Alle sieben Rennen des Jahres hat Mercedes bisher gewonnen. Wenig deutet darauf hin, dass sich das am Sonntag (15.10 Uhr/RTL und Sky) in Le Castellet ändern könnte. Zumindest sagt Ferrari-Teamchef Binotto: «Wir wissen, dass diese Art von Strecken für unser Paket nicht besonders vorteilhaft sind. Aber es ist nichts unmöglich.» Nur kleinere technische Updates bringt die Scuderia mit ins Wochenende. Wann die massiven Probleme des Autos in den Kurven und beim Umgang mit den Reifen gelöst sein werden, ist völlig offen.

Vettels fünftes Ferrari-Jahr, das endlich in seinem ersten WM-Triumph in Rot münden sollte, scheint schon jetzt wieder verloren. So muss sich der 31-Jährige bereits nach Gedanken an einen Rücktritt fragen lassen. Doch Vettels kochende Wut von Kanada zeigte auch, dass Kampfgeist und Ehrgeiz noch immer groß sind. «Ich denke, dass unser Auto das Tempo haben kann, damit es hier ziemlich gut für uns läuft», versicherte der viermalige Champion vor der Frankreich-Rundfahrt. Noch ist Sebastian Vettel mit der Formel 1 längst nicht fertig.

Sebastian Vettel hat geheiratet: Das ist seine Ehefrau Hanna Prater

Sebastian Vettel hat geheiratet: Das ist seine Ehefrau Hanna Prater Um den 31-Jährige Ferrari-Rennfahrer Sebastian Vettel wird es aktuell nicht still. Zuerst sorgte er mit einer vermeintlich unfairen Zeitstrafe in Kanada und seinem anschließenden Missmut für Aufsehen, nun gibt es schöne News über ihn: Sebastian Vettel hat seine Freundin Hanna Prater geheiratet. Die Top-Motorsport-Themen der MSN-Leser: Formel-1-Qualifying Frankreich: Sebastian Vettel kassiert die nächste Schlappe Unfall mit Teamgefährten: Frühes Aus für Mick Schumacher Ferrari-Protest: Sebastian Vettels schlaflose Nächte Bereits seit der Schulzeit am Starkenbug-Gymnasium in Heppenheim sind die beiden ein Paar.

Mehr auf MSN

Weiterlesen

Kapitänin droht nach Festnahme mehrjährige Haft.
Obwohl ein Polizeiboot sie abdrängen wollte, hat Carola Rackete die "Sea Watch 3" im Hafen von Lampedusa angelegt. Die internationale Solidarität nach ihrer Festnahme ist groß. Die Kritik an ihrem Manöver auch.

usr: 1
Das ist interessant!