Sport Darmstadts Offensive rockt weiter: St. Pauli am Böllenfalltor chancenlos

17:55  20 november  2021
17:55  20 november  2021 Quelle:   kicker.de

High School Sport-Awards: Premier Virginia Offensive angeht Zach Reis sehnen Konsistenz, Verbesserung

 High School Sport-Awards: Premier Virginia Offensive angeht Zach Reis sehnen Konsistenz, Verbesserung Virginia Liberty Christian Academy Offensive angeht Zach Reis ist bereits einer der Nation am meisten dominant High School Football Linemen. Und wenn das nicht genug ist, hat die jüngste Universität von North Carolina commit schwor sein Spiel auf eine andere Ebene zu nehmen. © Matthew Fedder - University of North Carolina Liberty Christian Academy (VA) stellar Offensive angehen Zach Reis an der University of North Carolina vor kurzem begangen.

Der SV Darmstadt 98 ist die Mannschaft der Stunde: Die beste Offensive der Liga zeigte dem bisherigen Tabellenführer, dem FC St. Pauli, vor allem im ersten Durchgang klar die Grenzen auf. Wieder einmal erlebte vor allem das Sturmduo einen perfekten Nachmittag.

Luca Pfeiffer (re.) erzielte gegen St. Pauli seine Saisontreffer zehn und elf. © imago images/Jan Huebner Luca Pfeiffer (re.) erzielte gegen St. Pauli seine Saisontreffer zehn und elf.

Lilien vorerst neuer Tabellenführer

Die beste Offensivreihe (Darmstadt, 31 Treffer) traf auf die drittbeste (St. Pauli, 28), ein Spektakel war also bereits vorher durchaus im Bereich des Möglichen. Dass es allerdings ein solch einseitiges werden würde, damit war nicht zu rechnen, immerhin gastierte der Tabellenführer am Böllenfalltor.

Geht die Erfolgsserie von Darmstadt weiter?

  Geht die Erfolgsserie von Darmstadt weiter? 2. Liga: SV Darmstadt 98 – FC St. Pauli (Samstag, 13:30 Uhr) © Bereitgestellt von sport1.de Geht die Erfolgsserie von Darmstadt weiter? Darmstadt hat am kommenden Samstag keinen Geringeren als St. Pauli zum Gegner. Der SV Darmstadt 98 siegte im letzten Spiel gegen den FC Schalke 04 mit 4:2 und belegt mit 23 Punkten den vierten Tabellenplatz. Das letzte Ligaspiel endete für den FC St. Pauli mit einem Teilerfolg. 0:0 hieß es am Ende gegen den SV Sandhausen.Ein gutes Vorzeichen: Auf heimischem Terrain läuft es diese Saison für Darmstadt wie am Schnürchen (5-0-1).

Darmstadt-Coach Torsten Lieberknecht verzichtete im Vergleich zum 4:2 gegen Schalke vor der Länderspielpause auf Wechsel in der Startelf, Innenverteidiger Sobiech kehrte nach muskulären Problemen immerhin auf die Bank zurück, Goller fehlte dafür mit einem grippalen Infekt.

St. Paulis Trainer Timo Schultz setzte nach der langen Pause - vor den Länderspielen war die Partie gegen Sandhausen coronabedingt ausgefallen - und einem 1:1 in Bremen vor drei Wochen auf drei neue Spieler: Amenyido feierte nach lange anhaltenden Achillesfersenproblemen nun sein Startelfdebüt, zudem begannen Irvine und Kapitän Ziereis. Dittgen, Becker und Lawrence mussten dafür auf die Bank weichen.

Tietz eröffnet für die Lilien

Bereits in den ersten Minuten war die Galligkeit der Darmstädter, die vor heimischer Kulisse noch nie gegen St. Pauli verloren hatten (7/3/0), deutlich zu spüren. Der Treffer fiel dann aber viel zu leicht: Patric Pfeiffer hob einen ruhenden Ball von der Mittellinie hoch in den Strafraum, wo Tietz die Kugel entspannt annehmen und einschieben konnte (6.).

Lieberknecht aufgeregt und unaufgeregt: "Machen das alles so wie bisher auch"

  Lieberknecht aufgeregt und unaufgeregt: Ein Spitzenspiel am ausverkauften Böllenfalltor - Trainer Torsten Lieberknecht ist voller Vorfreude auf die Partie des SV Darmstadt 98 gegen Spitzenreiter FC St. Pauli. Personell kann er dabei fast aus dem Vollen schöpfen. © imago images/RHR-Foto In freudiger Erwartung: Darmstadts Coach Torsten Lieberknecht. Darmstadt: Große Vorfreude auf St. PauliZu Saisonbeginn herrschte beim SV Darmstadt 98 verletzungs- und coronabedingt große Personalnot. Vor dem Spitzenspiel gegen den FC St. Pauli (Samstag, 13.

Die Lilien waren auch in der Folge besser, St. Pauli fehlte es an Kreativität und Offensivdrang, Darmstadt hatte wenige Probleme, die Angriffe zu klären - und machte seinerseits hin und wieder ordentlich Alarm.

Manu eiskalt - Luca Pfeiffer versetzt St. Pauli in Schockstarre

Nach rund einer halben Stunde spielten sich die effizienten Hessen dann in einen Rausch: Erst vollstreckte der im ersten Durchgang bärenstarke Manu eiskalt (29.), dann erhöhte noch vor Pausenpfiff Luca Pfeiffer mit einem Doppelpack auf 4:0 (39.,41.) - das Böllenfalltor wurde zum Tollhaus, die Kiezkicker hatten bis zur Halbzeit nichts entgegenzusetzen.

Was St. Pauli-Coach Schultz von der Leistung seiner Mannschaft hielt zeigte der Vierfachwechsel zur Pause, unter anderem gab Ohlsson nach langer Verletzungspause sein Comeback. Die Chancen hatte zunächst aber erneut das kongeniale Sturmduo Tietz (50.) und Luca Pfeiffer (55.), die ihre Möglichkeiten diesmal aber ausließen. Insgesamt trafen die beiden dennoch in dieser Saison bereits 22 Treffer (jeweils elf).

"Wieder in einem Rausch": Darmstadt unaufhaltsam und unüberwindbar

  Es war das Spiel zweier besonders formstarker Mannschaften, am Ende schlug Darmstadt den Primus St. Pauli deutlich. Vorne unwiderstehlich, hinten unüberwindbar - wer soll die Lilien aufhalten? © imago images/HMB-Media Der SV Darmstadt 98 ist aktuell die Mannschaft der Stunde in der 2. Bundesliga. Lilien-Coach Lieberknecht lobt vor allem die Defensive"Als wir nach dem Warmmachen in die Kabine gegangen sind, hatte ich das Gefühl, dass die Mannschaft gar nicht die nötige Spannung hat, die es gegen so ein starkes Team wie St. Pauli braucht.

Darmstadt am "Bölle" eine Macht - Kiezkicker-Serie reißt

Dass keine weiteren Treffer hinzukamen, lag auch daran, dass die Lilien nach einer Stunde etwas auf Sparflamme schalteten und St. Pauli aufgrund der anstehenden englischen Woche auch nicht mehr um jeden Preis auf Tore drückte. Burgstaller und Irvine (87.) schrammten noch am knappsten an einem Treffer vorbei (75.), doch es sollte an diesem Tag einfach nicht sein, es blieb beim deutlichen und verdienten 4:0 für den SVD, da Ronstadt in der Nachspielzeit freistehend das 5:0 verpasste (90.+3).

Die Lilien trafen in den vergangenen sechs Partien damit insgesamt 20-mal und beendeten die Serie der Kiezkicker von sechs Spielen ohne Niederlage. Darmstadt gewann damit zum sechsten Mal in Serie zuhause, fünfmal davon hielt man sogar die Null.

Darmstadt ist am Samstag (13.30 Uhr) in Aue gefragt. Bereits am Mittwoch (18.30 Uhr) empfängt St. Pauli Sandhausen im Nachholspiel des 13. Spieltags. Bis dahin heißt der Tabellenführer der 2. Bundesliga SV Darmstadt 98.

Fraisl: St. Pauli "hat uns in der ersten Hälfte den Schneid abgekauft" .
Schalke 04 hat es gegen St. Pauli verpasst, Boden auf die Aufstiegsplätze gutzumachen. Die Beteiligten machten die erste Hälfte dafür verantwortlich. © imago images/Nordphoto War mit der ersten Hälfte gegen St. Pauli nicht zufrieden: Schalkes Keeper Martin Fraisl. Schalke beim 1:2 in Hamburg erst in der Schlussphase voll daDie Premiere für Schalkes Co-Trainer Sven Piepenbrock ist misslungen. Beim 1:2 beim FC St. Pauli war für den 39-Jährigen vor allem die Passivität in Durchgang eins daran schuld.

usr: 1
Das ist interessant!