SportVettel zu F1-Abschied: "Bin auch nächstes Jahr noch hier"

14:31  28 juni  2019
14:31  28 juni  2019 Quelle:   sport1.de

Nächste Enttäuschung für Sebastian Vettel

Nächste Enttäuschung für Sebastian Vettel Beim Qualifying zum Großen Preis von Österreich stoppt ein Defekt an seinem Ferrari den viermaligen Weltmeister Sebastian Vettel. Sein Team Ferrari darf sich dennoch freuen. © picture-alliance/ZUMAPRESS/Photo4/Lapresse Enttäuschendes Qualifying für Ferrari-Pilot Sebastian Vettel Der viermalige Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel hat beim Qualifying zum Großen Preis von Österreich in Spielberg die nächste Enttäuschung hinnehmen müssen. Vettel konnte in der K.o.-Ausscheidung im entscheidenden Durchgang nicht mal einen Meter mit seinem Ferrari fahren.

Der Bericht über eine mögliche Rückkehr von Sebastian Vettel zu Red Bull in der Saison 2021 war am Donnerstag eines der großen Themen im Das Portal ' F 1 -Insider.com' berichtet indes, dass Marko Vettel am Donnerstagmorgen abgesagt hat. "Ich habe heute Morgen mit Seb über die Situation

© Getty Images Sebastian Vettel schreibt eine Rückkehr zu Red Bull noch nicht ab. Die Zukunft von Sebastian Vettel in der Formel 1 ist nach wie vor unklar. Nach dem Aus bei Ferrari zum Saisonende gibt es mehrere Möglichkeiten, wie es für den viermaligen Weltmeister weitergehen kann.

Vettel zu F1-Abschied: "Bin auch nächstes Jahr noch hier" © Getty Images Sebastian Vettel (Mitte) hat weiterhin Freude an der Formel 1

Sebastian Vettel wusste, wo das hinführt. Und der Ferrari-Pilot wartete das Ende dieser Frage nach einem baldigen Karriere-Ende gar nicht ab.

"Ich bin in der Formel 1, ich liebe es, Rennen zu fahren. Und soweit ich weiß, bin ich auch nächstes Jahr noch hier", sagte Vettel am Donnerstag in Spielberg.

Vor dem Großen Preis von Österreich (Sonntag, 15.10 Uhr im LIVETICKER) holten den 31-Jährigen Gerüchte über seine angeblich erkaltete Liebe zur Königsklasse wieder ein. Befeuert hatte Vettel diese vor wenigen Wochen selbst. Beim Grand Prix in Kanada verlor er seinen Sieg durch eine Fünf-Sekunde-Strafe, die ihm ein gefährliches Manöver eingebracht hatte.

Neue Aussagen: Vettel redet von Rücktritt! Das sagt jetzt ein wichtiger Vertrauter

Neue Aussagen: Vettel redet von Rücktritt! Das sagt jetzt ein wichtiger Vertrauter Im Interview spricht Sebastian Vettels Helm-Guru über dessen Sinnkrise.

Vettel hat sich in dieser Saison zu viele Fehler geleistet, sein Team offenbarte erneut strategische Mängel und konnte nun auch das Entwicklungstempo von Mercedes nicht mehr mitgehen. Gewinnt Hamilton auch in Japan, könnte er schon beim nächsten Rennen in den USA Weltmeister werden.

— Formula 1 (@ F 1 ) April 8, 2018. Vettels Stallrivale Kimi Räikkönen schied nach einem Boxenstopp-Drama, bei dem auch ein Mechaniker der Scuderia offensichtlich verletzt wurde, aus. Damit waren auch zwei Konkurrenten für Hamilton aus dem Rennen. Der 33 Jahre alte Brite wollte in seinem 100.

Das interessiert MSN-Leser heute auch:

Bundesliga: Die Rekordeinkäufe der 18 Vereine

Effenberg: Bayern hat Abgänge noch nicht kompensiert

Brasilien: Späte Erlösung

Vettel zu F1-Abschied: "Bin auch nächstes Jahr noch hier"
Vettel zu F1-Abschied: "Bin auch nächstes Jahr noch hier"
Vettel zu F1-Abschied: "Bin auch nächstes Jahr noch hier"
Vettel zu F1-Abschied: "Bin auch nächstes Jahr noch hier"
Vettel zu F1-Abschied: "Bin auch nächstes Jahr noch hier"
Vettel zu F1-Abschied: "Bin auch nächstes Jahr noch hier"
Vettel zu F1-Abschied: "Bin auch nächstes Jahr noch hier"
Vettel zu F1-Abschied: "Bin auch nächstes Jahr noch hier"
Vettel zu F1-Abschied: "Bin auch nächstes Jahr noch hier"
Vettel zu F1-Abschied: "Bin auch nächstes Jahr noch hier"
Vettel zu F1-Abschied: "Bin auch nächstes Jahr noch hier"
Vettel zu F1-Abschied: "Bin auch nächstes Jahr noch hier"
Vettel zu F1-Abschied: "Bin auch nächstes Jahr noch hier"

Vettel erklärt Aussage

Vettel war anschließend erbost über den Regelwust in der modernen Formel 1, "das ist nicht der Sport, in den ich mich verliebt habe", sagte er kurz nach dem Rennen. Und schon wurde spekuliert, ob Vettel sich gedanklich schon mit dem baldigen Abschied beschäftigt.

Formel 1 gastiert in Großbritannien: Sebastian Vettel wünscht sich drastische Veränderungen

Formel 1 gastiert in Großbritannien: Sebastian Vettel wünscht sich drastische Veränderungen Ferrari-Pilot Vettel findet, dass das aktuelle Regelwerk der Formel 1 "puren Sport" verhindere. Er will Neues und zugleich die Traditionen wahren. © Foto: David Davies/dpa Im Tunnel. Ferrari-Pilot Sebastian Vettel hat genaue Vorstellungen über die Zukunft der Formel 1. Das Ja zu Silverstone passt perfekt in Sebastian Vettels Gedankenspiele über die Zukunft der Formel 1. „Ich bin sehr froh, dass wir hier bleiben und nichts Ausgefallenes ausprobieren“, sagte der Ferrari-Star vor dem Großen Preis von Großbritannien.

Beim Großen Preiß von Ungarn könnte Lewis Hamilton Michael Schuhmachers Pole-Rekord brechen, doch ein schneller Daniel Ricciardo und furchtlose Bullen sitzen ihm im Nacken. (Quelle: Omnisport).

Sebastian Vettel und Charles Leclerc waren sich im Vorjahr auf und abseits der Rennstrecke nicht immer einig. Querelen zwischen den beiden belasteten das Ferrari-Team und die Leistungen in der zweiten Saisonhälfte. TV-Übertragung F 1 Steiermark 2020: Übersicht Zeitplan & Livestreams.

"Ich meinte etwas anderes", sagte Vettel nun in Österreich: "Als kleiner Junge habe ich mich in die Formel 1 verliebt, in die Autos, die Fahrer, den Rennsport. Damals habe ich nicht über Gewichtsgrenzen der Autos nachgedacht oder über verbotene Manöver."

Es sei eine pure Liebe für den Motorsport gewesen, mittlerweile werde dieser aber in ein Korsett gezwängt, das ihm viele seiner Stärken nehme. "Es gibt so viele Regeln, es ist ein Chaos", sagte Vettel. Dabei sei der Gedanke, alles reglementieren zu können, ohnehin illusorisch.

Vettel: Regeln müssen vereinfacht werden

"Es ist schwierig, alle denkbaren Situationen im Reglement niederzuschreiben", sagte er. Und deshalb müsse es zu Situationen wie in Kanada kommen, die weder schwarz noch weiß sind und damit ärgerliche Entscheidungen provozieren.

"Man sollte daher alles wieder vereinfachen. Und den Fahrern die Freiheit geben, gegeneinander Rennen zu fahren", sagte Vettel.

Neuerdings haben die Piloten indes immerhin die Möglichkeit, an den Meetings teilzunehmen, in denen es um die Zukunft der Formel 1 geht.

"Es ist wichtig, dass wir jetzt eine Stimme haben, denn wir Fahrer haben eine klare Vorstellung", sagte Vettel: "Jetzt müssen wir abwarten, ob wir dadurch auch Einfluss nehmen können."

Weiterlesen

In der Frustfalle: Vettel droht nächster Tiefschlag.
Sebastian Vettel sucht den Weg aus der Frustfalle. Die Wut über die höchst umstrittene Aberkennung seines Kanada-Sieges ist kaum verglüht, da droht dem Ferrari-Piloten beim Formel-1-Ausflug nach Südfrankreich der nächste Tiefschlag. © Foto: Tom Boland/The Canadian Press Beim Rennen in Frankreich droht der nächste Tiefschlag: Sebastian Vettel in der Frustfalle. Auch vor dem achten Saisonlauf hat die kriselnde Scuderia die technischen Defizite am Auto nicht überwunden. «Was wir mitbringen werden, wird nicht die Lösung für unsere Probleme sein», räumte Teamchef Mattia Binotto vor dem Grand Prix in Le Castellet ein.

Aktuelle videos:

usr: 1
Das ist interessant!