SportTrotz verpatztem Start: Verstappen gewinnt in Österreich nach irrer Aufholjagd

18:35  30 juni  2019
18:35  30 juni  2019 Quelle:   berliner-zeitung.de

MotoE-Test in Valencia: Eric Granado gewinnt Proberennen

MotoE-Test in Valencia: Eric Granado gewinnt Proberennen Während Eric Granado die Rennsimulation für die erste MotoE-Saison gewinnt, kommt Sete Gibernau noch nicht in die Gänge - Wilder Sturz von Randy de Puniet Die einzige Frau im 18-köpfigen MotoE-Starterfeld 2019 - Maria Herrera - reihte sich beim Valencia-Test für das Angel-Nieto-Team fahrend im Tagesklassement am Montag auf P7 und am Dienstag auf P8 ein. Im Proberennen am Mittwoch kam die Spanierin auf P12 ins Ziel. Hingegen kam der zweimalige MotoGP-Vizeweltmeister Sete Gibernau mit seiner Energica Ego Corsa des Pons-Teams noch nicht so recht in die Gänge. Er beendete das Proberennen nur auf P15.

Max Verstappen fährt ein furioses Rennen und gewinnt den Großen Preis von Österreich . Das Wichtigste in Kürze: Red-Bull-Pilot Max Verstappen hat das Formel-1-Rennen von Österreich gewonnen . Der Niederländer raste trotz eines verpatzten Starts am Sonntag beim Grand Prix in

Nach einem verpatzten Start scheint der Niederländer abgeschlagen. Doch mit einem gewagten Manöver sichert sich der Red-Bull-Pilot den Sieg, den er auch nach einer langen Untersuchung behält. Formel 1: Verstappen siegt nach spektakulärer Aufholjagd . Formel 1 in Österreich .

Trotz verpatztem Start: Verstappen gewinnt in Österreich nach irrer Aufholjagd © picture alliance/dpa Max Verstappen hat sich kurz vor Schluss die Führung erkämpft.

Sebastian Vettel hat nach einer Boxenstopp-Panne beim Hitzerennen in Spielberg einen Podestplatz verpasst, Charles Leclerc fehlten wenige Kilometer zu seinem ersten Formel-1-Sieg. Beim Ende der Sieg-Serie von Mercedes mit Superstar Lewis Hamilton blieb Ferrari der große Triumph wieder vergönnt. Den Sieg sicherte sich am Sonntag nach einem spektakulären Duell in der Schlussphase des Großen Preises von Österreich der Niederländer Max Verstappen beim Heimrennen von Red Bull. Ein Manöver des niederländischen Vorjahressiegers wurde von den Rennkommissaren aber anschließend untersucht. „Hier zu gewinnen, ist unglaublich“, sagte Verstappen.

Mit dem Caravan an den Zeller See - Campingplatz Seecamp in Österreich

Mit dem Caravan an den Zeller See - Campingplatz Seecamp in Österreich Der familiäre Campingplatz direkt am Ufer des Zeller Sees zählt zu den besten Plätzen in Europa. Im Sommer bietet sich der Platz zum Baden und Wandern an, im Winter gibt es viel Gelegenheit zum Skifahren. © Seeccamp Der familiäre Campingplatz direkt am Ufer des Zeller Sees zählt zu den besten Plätzen in Europa. Das Seecamp grenzt, wie der Name schon ausdrückt, direkt an das Ufer des Zeller Sees und ist nur knapp zwei Kilometer von Zell am See entfernt. Nach Befragungen von Urlaubern zählt das Camp zu den besten Plätzen in Europa.

Verstappen gewinnt Chaos-GP vor Vettel. Max Verstappen hat am Sonntag den wegen Regens chaotischen Grand Prix von Deutschland auf dem Hockenheimring gewonnen . Der niederländische Red-Bull-Pilot setzte sich vor dem vom letzten Platz gestarteten Lokalmatador Sebastian Vettel im

Anfang 2020 lebten in Österreich rund 200.000 deutsche Staatsangehörige. Anzahl der Ausländer in Österreich nach den zehn wichtigsten Staatsangehörigkeiten am 1. Januar 2020.

Valtteri Bottas wurde Dritter, Mercedes-Superstar Lewis Hamilton kam nicht über Rang fünf hinaus. Der sechsmalige Saisonsieger kam erst hinter Vettel ins Ziel.

Leclerc erwischt sauberen Start

Vettels Teamkollege Leclerc erwischte bei seiner zweiten Karriere-Pole einen ganz sauberen Start und führte das Feld souverän in die erste Kurve. Der große Verlierer war Red-Bull-Pilot Max Verstappen, der von Platz zwei fast gar nicht loskam. Bis auf Position sieben wurde der Niederländer durchgereicht. Bottas und Hamilton verbesserten sich jeweils um einen Rang und nahmen die Jagd auf Leclerc auf, der in Bahrain seine erste Pole eingefahren hatte und nur wegen eines Defekts seinen ersten Grand-Prix-Sieg Ende März verpasst hatte.

Formel Gähn? Hamilton attackiert Bosse

Formel Gähn? Hamilton attackiert Bosse Acht Rennen, acht Siege: Die Dominanz von Mercedes in dieser Saison ist größer denn je. Nimmt man die Saison 2018 hinzu, sind die Silberpfeile sogar bereits seit zehn Rennen ungeschlagen. Der Große Preis von Frankreich war eine weitere Demonstration der Stärke von Mercedes und Weltmeister Lewis Hamilton, die den gegnerischen Teams nicht den Hauch einer Chance ließen. Selbst bei Mercedes wünscht man sich inzwischen spannendere Rennen. Hamilton kritisiert in diesem Zusammenhang die Verantwortlichen der Formel 1 sogar scharf.

Nach Schnarch- Start : Max Verstappen rast zum Sieg beim Österreich -GP. Irre Formel-1-Show von Max Verstappen beim Alpen-GP in Spielberg: Nach einem völlig verschnarchten Start raste der Red-Bull-Youngster mit einer spektakulären Aufholjagd und einem knallharten Zweikampffinale mit

Erster Start : Großer Preis von Brasilien 1994. 1993 trat Verstappen erneut in mehreren Rennserien an. In der Formel-Atlantic-Meisterschaft in Neuseeland belegte er den vierten Platz, gewann die Meisterschaft der deutschen Formel 3 und siegte darin bei seinem Heimrennen in Zandvoort.

Vettel wurde in der Qualifikation von einem mechanischen Problem an seinem Ferrari ausgebremst und war nur Neunter in der Startaufstellung. Der viermalige Weltmeister machte aber schnell drei Ränge gut. Vettel passierte dann auch mit einem durchaus harten Manöver McLaren-Youngster Lando Norris und seinen früheren Scuderia-Kumpel Kimi Räikkönen im Alfa Romeo. Nach nicht einmal 30 Kilometern lag Vettel hinter Hamilton, der wegen einer Strafe nach der Qualifikation auf den vierten Rang in der Startaufstellung abgerutscht war.

Das interessiert andere MSN-Leser auch:

Hockenheim: Mick Schumacher fährt den Ferrari seines Vaters

Galerie: FIFA-Frauen-Fußballer-Frisuren

Bundesliga: Die Termine der Klassiker mit Bayern, BVB, Schalke

„Wir haben viel Zeit, Plätze gut zu machen“, hatte Ferrari-Teamchef Mattia Binotto über Vettels Perspektiven im neunten Saisonlauf gesagt. Mit der weichen Reifenmischung verfolgten der Hesse und sein monegassischer Stallrivale eine andere Strategie als Verstappen und Mercedes, dessen Duo mit der Medium-Variante an den Start gegangen war. 2018 waren beide Silberpfeile in Österreich nach Defekten sogar ausgefallen.

Irrer Doppel-Aufwand: Angela Merkel fliegt voraus, Ersatzflugzeug hinterher

Irrer Doppel-Aufwand: Angela Merkel fliegt voraus, Ersatzflugzeug hinterher Letztes Jahr musste der Flieger auf dem Weg zum G20-Gipfel umdrehen.

Max Verstappen hat einen Monat nach Österreich auch den Formel-1-Grand Prix von Deutschland gewonnen . In einem wegen Regens chaotischen “Zumindest hatte das Rennen Unterhaltungswert. Für uns war es aber katastrophal”, sagte der Teamchef aus Österreich unmittelbar nach Rennschluss.

Verstappen gewinnt Chaos-Rennen in Hockenheim. Formel 1: Unwetter und Unfälle beim Deutschland-Grand-Prix. Dabei schien das Wochenende schon nach dem Qualifying verloren für ihn, ein Problem mit dem Turbolader hatte ihn gestoppt, er musste vom letzten Rang starten .

Bottas kam in der 22. Runde als erster Topfahrer an die Box. Ferrari reagierte, holte Vettel rein - und patzte mal wieder folgenschwer. Die Reifen lagen noch nicht bereit, hektisch kamen die Crew-Mitglieder mit den Pneus herausgelaufen. Dabei verlor der Deutsche wertvolle Sekunden. Nach Scuderia-Angaben gab es ein Problem mit dem Funk bei den Mechanikern, weshalb sie die Ansage nicht hörten.

Eine Runde danach kam Leclerc in die Garage und erhielt bei einem reibungslosen Stopp die harten Pneus. „Gib Gas“, forderte der Mercedes-Kommandostand indes Hamilton auf. „Die Reifen sind gut“, gab der Engländer zurück und versuchte seinen Vorsprung als Führender auszubauen. Die Taktik ging aber nicht auf.

Hamilton kam erst in der 31. Runde an die Box und musste sich auch noch eine ramponierte Silberpfeil-Front ersetzen lassen. Erst auf Platz fünf fuhr er wieder auf den Kurs zurück.

Vettel dagegen lag trotz des Boxen-Blackouts auf Podiumskurs. Der 31-Jährige hatte im Kampf um Platz drei jedoch einen drängenden Verstappen im Nacken. Unter dem frenetischen Jubel der niederländischen Fans konnte Vettel in Runde 50 dem Youngster aber nicht mehr standhalten und fiel auf Platz vier zurück. Der Deutsche ließ sich bei einem zweiten Boxenstopp sofort frische Reifen aufziehen.

Vettel wollte unbedingt noch weiter nach vorne fahren, steckte aber hinter Hamilton fest. Der Führende Leclerc hingegen hatte Verstappen im Rückspiegel. Drei Runden vor Schluss parierte der Monegasse eine Attacke des Niederländers noch meisterhaft, einen Umlauf danach war Verstappen nach einem harten Rad-an-Rad-Duell doch vorbei. „Was zum Teufel soll das?!“, schimpfte Leclerc über den Boxenfunk. (dpa)

Weiterlesen

Djokovic gewinnt Wimbledon-Krimi gegen Federer.
London. Der Serbe Novak Djokovic hat seinen Grand-Slam-Titel in Wimbledon erfolgreich verteidigt. Der Weltranglistenerste gewann das Finale am Sonntag gegen Rekordsieger Roger Federer aus der Schweiz 7:6, 1:6, 7:6, 4:6, 13:12. Im längsten Finale der Wimbledon-Geschichte hat Novak Djokovic die Hoffnungen von Roger Federer auf den nächsten grandiosen Tennis-Coup zerstört. In einem irren Endspiel-Drama über fünf Sätze bezwang der serbische Weltranglisten-Erste am Sonntag den achtmaligen Wimbledonsieger aus der Schweiz mit 7:6 (7:5), 1:6, 7:6 (7:4), 4:6 und 13:12 (7:3).

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
usr: 1
Das ist interessant!